Das Problem mit dem ARAR

  • „Wir sind alle ersetzbar.“


    Diesen Satz habe ich in den letzten Tagen und Wochen oft gehört und er ist mit der Grund, warum ich diesen Text nicht in den internen Kummerkasten schreibe, sondern in das Forum. Wenn man wie ich schon eine ganze Weile bei der gelben Truppe ist, kommt man nicht umhin festzustellen, dass man als Teil dieser Fraktion und die Fraktion als ganzes kein sonderlich hohes Ansehen genießt. Von der administrativen Seite her (ARAR-Vorstand, Personalplanung, Operator, Amin) gibt es wenig bis keine Empathie für uns. Nun gut, es gab im letzten Update ein Event und diverse Spielzeuge für den ARAR, aber das sind Kleinigkeiten im Angesicht der Probleme.


    Wir genießen im Allgemeinen auf dem Server kein sonderlich hohes Ansehen. Ich werde oft im Dienst beleidigt; viele Spieler meinen mir vorschreiben zu müssen, wie ich im Detail eine Behandlung durchzuführen habe; die meisten Polizisten sind sich zu schade, in den Wartebereich des Teamspeak zu gehen und springen viel lieber direkt in den Channel.


    Das Wiederbeleben wird als Selbstverständlichkeit und das sich anschließende Gespräch als notwendiges Übel betrachtet. Man wird gedrängelt, bedroht, beschimpft und belächelt. Natürlich trifft ein solches Verhalten nicht auf alle Patienten zu. Einige haben einen guten Sinn für RP und es macht durchaus Spaß mit ihnen Gespräche zu führen, doch sie gehen in der Masse leider unter.


    Hinzu kommen einige Änderungen bei und Forderungen an den ARAR, die in den letzten Wochen geäußert wurden und an deren Sinnhaftigkeit gezweifelt werden darf (Bsp.: Das Verabreichen von zuviel Schmerzmittel ist verboten, weil es den Chat zuspammen würde). Die meisten verlangten Dinge wirken sich negativ auf unsere Spielerfahrung aus (z.B.: Helikopterbeschränkung auf Altis → es fliegen immer die gleichen, andere bekommen keine Chance).


    Gestellte Forderungen sind stellenweise nicht nachvollziehbar bis absurd. So wurde mehrfach geäußert, dass wir zuviel (!) RP auf einem RP-Server betreiben; Banditen sollen in die Psychiatrie geschickt werden, weil sie eben Banditen sind und nicht, weil sie ein psychiatrisches Problem haben. Zudem dauern die psychiatrischen Gespräche eh viel zu lange. Da kann ich ja fast schon einen Knopf vor der Psychiatrie anbringen, mit der Aufschrift: „Drücke hier, wenn du kein Bandit mehr sein willst“. Wir warten nach Abschluss eines psychiatrischen Anliegens oft über eine Stunde auf die Polizei. Viele von ihnen lassen sich dabei nämlich gern Zeit, da man, laut Aussage mehrerer Polizeiangehöriger, ja dort RP machen müsse.


    Diese ganzen Negativpunkte und die allgemeine geringe Wertschätzung gegenüber unserer Gruppierung lässt viele ARARs schnell die Lust verlieren. Die meisten Neulinge sind bereits nach ein/zwei Wochen nicht mehr dabei; nur Einzelne machen länger als zwei Monate.



    Nun kenne ich die Haltung vieler in diesem Forum. Der Grundtenor in den Kommentaren von solcher Kritik lautet ungefähr: Dann geh doch einfach, uns gefällts hier.

    Das stimmt. Ich kann einfach gehen, so wie es viele vor mir bereits gemacht haben. Wer kritisiert wird denunziert, wer streikt wird ausgeschlossen.

    Natürlich kann ich den Mund halten und einfach gehen. Aber wie soll sich da je etwas bessern?



    Soweit so deprimierend, wenn ich mir selbst durchlese, was ich hier gerade aufschreibe. Es fehlt eine Lobby, für die gelbe Truppe. Eine administrative Seite, die sich für uns interessiert.


    Es fehlte so ewas seit sehr vielen Monaten – bis jetzt.


    Der letzte Vorstandswechsel brachte eine Person ins Amt, die sich tatsächlich für die Belange des „Normal-ARARs“ interessiert. Eine Person, die nach Problemen fragt, die die Welt auf diesem Server ein klein wenig besser machen will. Es ist eine Person, die nicht immer Zeit hat (Aktivität ist hier bekanntlich das Maß der Dinge), aber qualitativ überzeugt und mit Herzblut bei der Sache ist. Ein Mensch, von dem ich gespannt bin, wie er sich entwickelt. Eine Führungskraft mit gutem Potential. Ein klein wenig Hoffnung auf Veränderung.


    So sind wir nun bei des Pudels Kern dieses Textes angelangt: Es steht ein Ultimatum ins Haus, welches morgen endet. Danach wird sich entscheiden, wer Vorstand und Ausbilder bleibt. Bleibt alles beim alten oder kommt vielleicht doch etwas Bewegung in die verstaubten Räume?

    Das wird sich zeigen.


    „Wir sind alle ersetzbar.“ - Viele sind es bestimmt, aber an dem Rest habe ich meine Zweifel.

  • Moin!


    Ich habe mir mal grade dein Text durchgelesen. Ich finde es gut das du dir Gedanken machst und Änderung haben möchtest. Ich habe mir mal ein paar Aussagen von dir vorgenommen und etwas dazu geschrieben .

    Ich kann einige Punkte von dir nachvollziehen sehe sie aber ein bisschen anders als du.

  • War erwartest du denn von der Rolle?

    Dass alle Menschen mit denen du in Kontakt trittst nett sind und gerne RP führen?

    Das ist utopisches Denken, welches du dir abgewöhnen solltest. Ähnlich ist es doch auch bei den Cops, wenn eine Tanke ausgeraubt wird.

    Der erste Gedanke ist: "RP oder RDMer Tanke?"(meine Erfahrung)



    Ach und die ARAR-Wiederbelebung ist eine Selbstverständlichkeit... Nicht umsonst ist das ne Regel jeden wiederbeleben zu müssen :)

  • Uiuiui, da ist aber vieles wo ich mich auch als "ARAR-Mitglied" ganz und garnicht dazu hingezogen fühle, das ich sagen könnte, du hast recht.


    Jeder hat andere Ansichten, hat vielleicht ein anderes Spielgefühl entwickelt, oder einfach nur Pech die ganze Zeit <(°_°)>.


    Thema Ersetzbar: Stimmt, jedoch heißt es automatisch das es was gutes ist das wir ersetzbar sind, jeder einzelne von uns

    spielt seine Rolle anderes, bei den einen läuft es witziger ab, bei den anderen ernster, oder es läuft komplett daneben, ob im

    Endeffekt ein guter Ersatz gefunden worden ist, muss nicht immer der Punkt sein.


    Admin Liebe: Elan is Love - Die Admins haben jeden gleich lieb, sonst wurden Sie Ihre Zeit nicht in uns als COMMUNITY stecken, die sie nicht freiwillig opfern müssten. Und könnte auch mal etwas Licht im Leben genießen, anstatt ständig vorm Computer mit herrunter gelassenen Schalosien und einer Irisih weißen Haut sich an uns zu reiben.


    Beleidigung: Im Rp - entsprechend damit umgehen in deine Rolle / Persönliche Beleidigung > Melden.(Punkt)


    Behandlungsvorgang: Zurück zum Ersetzbaren...jeder spielt anders..jeder hat seine eigene Rolle. Wenn ich also meinen muss nen halbes Pfund Hackfleisch in jemanden reinstopfen zu wollen, weil ich nicht genügend medizinische Ausbildung hatte als "Dipl.Ing" für jemanden dessen Körper ausgehohlt ist wie ein Schweizer Käse, denn mach ich das auch und geb Ihm halt

    das gute Zeug was schon zwei Tage im Rucksack liegt, mit extra Zwiebeln!


    TeamSpeak Channel: Klär die Personen auf, sag Ihnen das du es nicht okay findest und das du Sie so sonst nicht behandelst. Ansonsten wie sonst auch, melden. Vielleicht machen die Personen das nicht absichtlich und denken sich dabei nix.


    Polizei und Einlieferung: Vergiss nicht das du nicht einen Beamten zur Seite stehen haben MUSST um jemanden einzuliefern, ein netter Freund des Patienten, der verrückte Ivan, oder sonstige Bekannte deiner Seite aus, sind auch zulässig um Patienten zu fixieren.


    Flugeinsätze: Reden reden reden, red mit den Person im Channel, falls du mal Lust hast über Luft deine Einsätze öfters bearbeiten zu wollen, frag die Personen die gerade dort Dienst haben, falls du Ihnen nicht gerade ein "verpi** dich aus dieser Dienststelle du vollars**" gegen den Kopf wirfst, sollte das sicherlich kein Problem sein.


    Das Leben ist wertvoll: Sollte einer der Piepflietzen meinen sein Leben direkt wieder aufs Spiel zu legen, nachdem ich Ihn gerade erst wieder belebt habe, in dem er mich mit "Scheiße bewirft " und dabei um mich herum tanzt während ich gerade versuchen einen anderen Patienten wieder zu bewusst sein zu bekommen und absichtlich denn irgendwo in die Luft buggen zu müssen damit er schön hoch springen kann und dabei aufklatscht wie ein Fisch der vom Himmel fällt, denn lass Ich persönlich die Person halt liegen und erkläre Ihn als verstorben :3


    Im ganzen hab ich persönlich eher den Eindruck das du dich nicht direkt selber um Veränderung bemühst, und dich zu leicht beeinflussen lässt durch Dinge die um dich herum passieren.

    Es gibt nicht nur immer einen Weg, der mit dem Kopf durch die Wand geht, sondern auch alternativen, geh herum, bleib dort wo du bist, kletter drüber, besorg dir eine Apache Helikopter und zerstör die Wand.

  • Nun, da hat mein Kommentar doch etwas mehr Blut in Wallung gebracht als gedacht. Vielleicht gehe ich mal auf einige Punkte näher ein.


    Natürlich kann ich alle Aktionen der administrativen Seite nicht vollumfänglich bewerten. Wie auch, ich stehe ja außen. Ich kann nur bewerten was ich sehe. Ich sehe mir die Regeländerungen der letzten Wochen an und bemerke hauptsächlich Einschränkungen. Ich sehe einen Admin bei der Sonntagsbesprechung der ARARs, der Fragen an ihn gern ignoriert. Ich höre Kommentare von der Administrative zu den Themen Banditen/Psychiatrie und generell zuviel gelebtes RP und kann mich nur wundern. Ich kenne das generelle Stimmungsbild im ARAR und weiß, dass viele sich nicht ausreichend gut behandelt fühlen.

    Natürlich kann ich die administrative Seite nicht vollumfänglich bewerten, doch was ich sehen kann ist aus meiner Perspektive überwiegend nicht positiv.

    Fairerweise muss ich sagen, dass ich speziell einen Admin auch öfters als ARAR spielen sehe, was schön ist.


    Auch weiß ich zu schätzen, dass ihr eure Freizeit und stellenweise auch euer Geld in dieses Projekt steckt, ich habe nur eben den Eindruck, dass der ARAR oft zu kurz kommt. Auch mag es sein, dass ich bei diesem Thema meine Worte oben nicht immer mit Bedacht gewählt habe und vielleicht liegt es auch daran, dass ihr ein anderes Bild vom ARAR habt und ich die vorigen Absatz genannten Punkte schlichtweg falsch einschätze. Dann bin vielleicht auch ich hier das Problem.



    Sicherlich kann ich einige Sachen auch umschiffen, wie die Helikopter. Es gibt aber nunmal viele Personen, die leidenschaftlich gern fliegen und so müsste ich jedes mal betteln, um dran zu kommen. So gesehen habe ich dieses Problem umgangen, indem ich nach Tanoa wechselte.



    Für das allgemeine RP-Niveau sind auch die Admins nicht verantwortbar, da muss sich jeder selbst an der eigenen Nase ziehen. Jeder hat mal schlechte Tage, doch viele haben sie erstaunlich häufig.



    Zum Thema Wiederbeleben als Verständlichkeit: Ich sehe den ARAR-Mitarbeiter (und dafür mögen mich einige hauen) als jemanden, der in allererster Linie RP macht. Das RP sollte eigentlich über jeder Aktion und Fraktion stehen. Zusätzlich zu seiner Identität als Gesprächsteilnehmer hat der ARAR-Mensch die Aufgabe bekommen, andere Spieler wiederzubeleben. Das heißt für mich nicht, Minimal-RP zu führen, weil gerade viel los ist. Es heißt nicht, dass ständig Leute in den TS kommen oder einen im Spiel anschreiben müssen (ja, das kann und soll man ignorieren, aber es ist doch kein schöner Umgang miteinander). Es heißt aber auch nicht, dass ich Aufträge ignorieren darf, wenn ich verfügbar bin.



    Zum Thema Polizisten: Die Ungeduld im TS ist leider eine Massenkrankheit, die sich schwer eindämmen lässt. Selbst Cops, die zivil spielen (und ja: auch ARARs) nutzen gern ihre Channelrechte aus.



    Zum Thema Beleidigungen/Fail-RP: Natürlich steht mir die Option offen, zu den Mods zu gehen. Wenn ich aber für jeden Fall die Zeit fürs. Schneiden/Hochladen/im Channel warten rechne, komme ich kaum noch zum Spielen. Vielleicht ist die Hoffnung Leute mit Kritik zum Umdenken auf Public-Servern zu bewegen auch eine Utopie, die ich mir abgewöhnen muss.



    Zum Thema Ersetzbarkeit, dem Aufhänger und Ausklang der ganzen Misere: Mir und den meisten anderen ist vollkommen bewusst, dass technisch gesehen jeder ersetzbar ist. Würden alle ARARs heute aufhören, wären in zwei, drei Wochen genug nachgerückt, um das auszugleichen. Das war aber nicht der Punkt, auf den ich hinaus wollte. Es ging mir hier um Qualität. Nicht auf den allgemeinen ARAR-Mitarbeiter bezogen, sondern auf den Vorstand bzw. die Ausbilder. Da gibt es halt solche, denen etwas am ARAR als Institution liegt und solche, die gern auf dem Stuhl sitzen, um ihn warm zu halten. Ich bevorzuge die erstere Gruppe, da sie sich für die Sorgen und Probleme der Spieler interessiert und entsprechend Anregungen an die Administrative weitergeben kann.



    Ich hoffe, dass ich einige Punkte klären konnte.

  • Gestellte Forderungen sind stellenweise nicht nachvollziehbar bis absurd. So wurde mehrfach geäußert, dass wir zuviel (!) RP auf einem RP-Server betreiben; Banditen sollen in die Psychiatrie geschickt werden, weil sie eben Banditen sind und nicht, weil sie ein psychiatrisches Problem haben. Zudem dauern die psychiatrischen Gespräche eh viel zu lange. Da kann ich ja fast schon einen Knopf vor der Psychiatrie anbringen, mit der Aufschrift: „Drücke hier, wenn du kein Bandit mehr sein willst“. Wir warten nach Abschluss eines psychiatrischen Anliegens oft über eine Stunde auf die Polizei. Viele von ihnen lassen sich dabei nämlich gern Zeit, da man, laut Aussage mehrerer Polizeiangehöriger, ja dort RP machen müsse.

    Also ich kann hauptsächlich zu dem punkt was sagen:


    Ich muss sagen: jedesmal, wenn mich ein ARAR wiederbelebt hat und ich nur einigermaßen rp gemacht habe, ist er voll drauf angesprungen. Es war Perfekt. Gestern z.B.: ich habe in Pygros(altis) eine Polizeistreife mit meinem Tempest "umgemäht" (Verkehrsunfall, die 3 Cops waren tot, ich hatte nicht einen kratzer). Ich habe sofort einen ARAR gerufen und dieser kam auch zeitnah (20-30min). Ich selber habe über dem Fahrer gehockt und "erste Hilfe" betrieben (herz-Lungen-Wiederbelebung). Als die beiden ARAR Fahrzeuge(vermutlich einer angefordert von mir, einer von den toten Cops) ankamen, haben die es Perfekt gehandelt mit der Übernahme der Herzlungen Wiederbelebung und haben es wie im echten Leben gemacht als Sanitäten (Zwei haben übernommen, einer hat die Straße gesichert, einer hat mich beiseite genommen und beruhigt). Es war die perfekte RP situation bei einem Verkehrsunfall. Es haben sogar andere Zivis gehalten und auch den Notartzt gerufen oder versucht der Lage herr zu werden(und keiner hat gegafft:D ) es war einfach perfekt umgesetzt. alle haben mitgemacht. auch die 3 Cops als sie "wiederbelebt wurden". Klagten über Schmerzen und sind ins krankenhaus gefahren. Der jenige ARAR der mich "betreut" hat (ich hatte einen Schock) hat Perfekt reagiert und mich betreut.

    Alles in allem fande ich diese Situatiuon eine der besten auf diesem Server (klar, ich spiele noch nicht lange)


    Zum anderen Punkt: Ich war für knapp zwei stunden onlinezeit Bandit. Nacht, betrunken, fanden wir es witzig zum Waffenshop zu fahren und den Tankstellenshop in der Nähe auszurauben. Soweit, so gut. 100k, kein Problem. Nächster Tag: Ich spawne im Banditenlager (und nur assis da, sorry leute, es ging echt gar nicht). Ich Kontaktiere direkt einen ARAR, welcher mich anweist, ins karvalla Krankenhaus zu kommen. Gesagt getan. Dieser hat mich dann in einem Psychologischen Gespräch Analysiert. Ja, wir waren auch "ingame" betrunken etc. Es war auch eine astreine RP situation. Er hat mich eingewiesen ohne Probleme. Das ganze hat knapp ne Stunde gedauert und ich fande es insgesamt echt cool. Der Aufwand der gemacht wird.



    Allgemein feiere ich diesen Server sehr. Ich habe im Vergleich zu anderen Servern viele gute Erfahrungen gemacht (außer Banditen, die beherschen sogut wie kein RP).

    Daher weiß ich zwar nicht was du genau meinst, aber ich schätze ARARs und Cops, die RP betreiben sehr.


    Grüße,

    Nick<3

  • Hey,


    ich glaube du hast da wirklich viel Blut in Wallung gebracht. ^^

    Aber meiner Meinung nach finde ich es gut, dass du die Dinge ansprichst.

    Sicherlich ist vieles Auslegungssache und sicherlich hat auch jeder andere Erfahrungen gemacht. Aber so wie du es geschildert hast, ist dies deine Erfahrung und deine Meinung.

    Ich finde es gut, dass du diese so kunt getan hast. Klar, einige werden sich auf den Fuß getreten fühlen, aber villeicht nimmt man sich dies einfach mal zu Herzen. Die die anderen Meinung sind können diese natürlich kunt tun, so wie er es getan hat, sollten aber wenigstens auch seine Meinung tolerieren - egal, ob man dieser zustimmt oder nicht.


    Von meiner Seite kann ich dir bei mehreren Punkten zustimmen.

    Besonders in der Hinsicht, das in letzter Zeit neue Regeln dazu kamen, die die ARAR einschränken. Ich kann nachvollziehen, dass einige ARAR diese Regeln als unpassend sehen. Aber leider ist es teilweise auch so, dass diese Regeln festgelegt werden, da auch nicht jeder ARAR seinen Dienst ernst nimmt und mit Hilfe der Regeln diese ARAR in ihre Schranken gewiesen werden. Jetzt ist natürlich wieder das Problem, dass alle für das Fehlverhalten einiger gerade stehen müssen. Wie du selber weißt, ist jede Entscheidung, egal wie du sie triffst, für irgendjemanden nicht zufriedenstellend.


    Zu der Problematik mit dem RP mit einigen anderen Spielern könnte ich die sicherlich auch Bücher drüber schreiben, aber entscheidend ist sich davon nicht entmutigen zu lassen. Sicherlich zieht es die Laune runter, wenn man am Tag mehr Monologe, aufgrund von RP-Verweigerung, führt, also ausführliche Dialoge. Leider kann da weder die Administrative, noch Mods, Supporter oder sonster wer was gegen machen. Irgendwo ist immernoch die Hoffnung da, dass ein Fünkchen vom RP-Verständnis von den Spielern die es können auf die überspringt, bei denen es noch etwas zu Wünschen übrig lässt.


    Ich hoffe einfach, dass du und deine Truppe weiterhin die Zähne zusammenbeißen und über dem stehen, was ihr auf dem Server teils erleben müsst. Ihr wisst, (und solltet ihr es nicht wissen, dann wisst ihr es jetzt) dass ich eure Arbeit schätze und dankbar bin für jeden von euch, der den ARAR aktiv unterstützt, ob Ingame oder auf dem TS und den neuen ARAR unter die Arme greift. Bitte macht weiter so! ;)

  • Moin Moin, ich kann dich in einigen Punkten gut verstehen. Die meisten Spieler möchten nach Ihrer Wiederbelebung durch einen Arar einfach nur ihre 3 Schmerzmittel und ihr Pflaster, dann hauen diese meistens ab oder nehmen teilweise direkt vorm Arar den Weg in die U-Bahn - mega dreist


    Man wird gedrängelt, bedroht,beschimpft und belächelt

    Ich kann dir da nur raten, sofern es nicht durch den Vorstand oder höhere Ebenen verboten ist, mach dir ne schwarze Liste, wer dich beleidigt etc kommt halt auf deine schwarze Liste und wird nun mal nicht mehr wiederbelebt. Die meisten Spieler sehen ihre Wiederbelebung als selbstverständlich an, man sieht dieses Verhalten immer wieder im Side- und im Directchat:


    "Arar komm bitte"

    "wann kommt denn mal der arar"

    "kann der scheiss arar mal kommen, ich warte jetzt hier schon 10 minuten"

    "jetzt belebt der scheiss typ erst die anderen"

    "ist der dumm, der ist gerade über meine leiche gelaufen"


    Dennoch ist eine Wiederbelebung keine Selbstverständlichkeit, sondern eher ein Geschenk, der Tote wird wieder unter die Lebenden geholt und er verliert vor allem nicht sein komplettes Gear. Das müssen viele leider immer noch erst begreifen...

  • Sie ist selbstverständlich...

    Da liegst du leider falsch. Die Wiederbelebung durch einen ARAR ist ein Privileg und keine Selbstverständlichkeit. Selbst wenn es eine Regel ist, dass jeder Wiederbelebt wird, so sollten sich die Patienten dennoch glücklich schätzen, dass ein ARAR zu ihnen kommt.

    Eine Selbstverständlichkeit sollte es eher sein, dass die Patienten mal etwas Dankbarkeit zeigen und einige mal lernen ein RP mit einem Medic zu führen.

    Nur weil wir teilweise Stundenlang wie Vollidioten quer über die Insel fahren um euch zu Helfen, heißt das nicht, dass ihr das als Pflicht von unserer Seite aus anzusehen habt.




    Und solltest du nochmal das Bedüfnis haben, ausführlich erklärt zu bekommen, warum dies ein Privileg ist, dann finde dich doch bitte in "Möchte mit ARAR-Vorstand sprechen" im Ts ein, sobald du mich da online siehst.

    Liebe Grüße

  • Dr. Miri Huut

    selbst wenn es eine Regel ist, dass jeder Wiederbelebt wird

    da sagst du es ja selbst schon,


    Wenn ich eine ARAR Behandlung nicht als selbstverständlich empfinden soll, dann braucht ihr auch nicht das RP für selbstverständlich nachher empfinden, läuft auf zweierlei Schienen. Ihr habt den Job angenommen und sollt den auch nachgehen, genauso wie Mods, Supporter, Polizisten und jeder andere der ne whitelisted Rolle hier auf dem Server einnimmt. Und ein Privileg schon garnicht, da jeder gleich behandelt wird von den ARARs.

  • Alex Pommes


    Privileg wird in diesen Fall so ausgelegt, dass es für euch ein Luxus ist, von uns ARAR wiederbelebt zu werden und verhältnismäßig nur geringfügige Verluste zu haben. Damit ist gemeint, dass ihr beispielsweise nach einem Gefecht, inwelchem du umgeschmossen wurdest, von uns gerettet wirst und du gerade einmal den Verlust deiner Waffe hast und 5k für die Wiederbelebung zahlst.

    Privileg ist es für euch also, da wir euch euer "Equip saven" und ihr nicht verreckt und von den Ameisen gefressen werdet, so wie es ja rein theoretisch und praktisch der Normalfall wäre. Dementsprechend ist es ja wohl nicht zu viel verlangt, von den Patienten ein anständiges RP zu erwartet. Mit einem Danke rechnen wir so oder so nicht mehr.

    Solltest du das Prinzip des Privilegs noch nicht verstanden habe, dann stelle dir doch bitte einfach einmal die Insel ohne ARAR vor und welchen Verlust du auf Masse davon tragen würdest.

  • Dann ist die Polizei aber auch ein Privileg und ihr könnt euch glücklich schätzen, wenn wir uns mal erbarmen zu euch zu fahren, um einen Überfall möglicherweise zu vereiteln oder einen Banditen fesseln, damit ihr ihn einweisen könnt.

    Der ARAR bzw. Medic gehört einfach zu jedem Altis Life Server dazu. Genauso ist es auch kein Privileg wenn die Polizei kommt, der Supporter etwas ersetzt oder der Moderator jemanden bannt. All diese Komponenten gehören einfach zu einem Altis Life Server dazu.

  • Oliver Busch

    Ja sicher kann man jede einzelne Partei und deren Arbeit als Privileg auslegen. Ich verstehe sowohl deine als auch Alex Pommes Argumentation.

    Dennoch wird uns selbst von Administrativer Ebene gesagt, dass das Wiederbeleben schlichtweg ein Privileg ist und auch bleiben wird.

    Auf der Ebene der Regeln ist das sicherlich Auslegungssache, auf der menschliches Ebene ist es eine klare Sache der positiven Auswirkung auf euch.

    An sich denke Ich, dass anhand unserer verschiedenen Ansichten es hier kaum zu einer einstimmigen Lösung/Meinung kommen wird. Dennoch stehe ich euch gerne im Ts zur Verfügung, falls ihr dieses Thema noch einmal auseinander nehmen wollt.