Tag der Güter auf Tanoa

  • Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger unserer wundervollen Inseln,

    uns ereilen schlimme Nachrichten. Die Schurken auf Tanoa machen vor nichts Halt und haben nun auch unsere Tradition auf dem Gewissen. Es bedrückt uns zutiefst Ihnen mitteilen zu müssen, dass unter dem Bürgerkrieg scheinbar jetzt auch die einzigartige kulinarische Tradition von Tanoa leiden muss. Laut Umfragen des Instituts für Ablenkung von politischen Problemen sollen seit Ausbruch des Bürgerkriegs auf Tanoa rund die Hälfte aller Rezepte der klassischen tanoa'schen Küche verloren gegangen sein.

    Die Gründe hierfür scheinen darin zu liegen, dass mit zunehmender Häufigkeit Hersteller und Lieferanten für wichtige Rohstoffe, unter anderem Nahrungsmittel, überfallen werden. Die daraus resultierende Knappheit hat unsere einmalige Esskultur eingestampft. Am schlimmsten betroffen zu sein scheinen Kupfer, was für die Herstellung von Messingpfannen benötigt wird, sowie Zucker und Salz.

    Doch seien Sie beruhigt! ARAR und die Polizei in ihrer Weißheit haben ein Konzept ausgearbeitet, wie wir unsere Tradition retten können. Am Freitag den 23. März, von 18:30 Uhr bis 21:30 findet nämlich erneut der Tag der Güter statt und zwar diesmal auf Tanoa.

    Die Polizei wird hierbei zusammen mit ARAR die Arbeiter in den jeweiligen Branchen beschützen und so die Versorgung wieder sicherstellen. Jeder der Interesse hat teilzunehmen, kann ohne Anmeldung hinzukommen und sich anschließen.


    Hier nochmal alle Infos auf einen Blick:


    Folgende Routen werden zu folgenden Zeitpunkten begleitet:

    • Kupfer (nur die Route nahe Ouméré) von 18:30-19:30 Uhr
    • Zucker von 19:30-20:30 Uhr
    • Salz von 20:30-21:30 Uhr

    Selbstverständlich werden wir alle Änderungen sowie Anfang und Start der Aktion ankündigen. Polizei- und ARAR-Meldungen werden Sie darüber hinaus auf dem Laufenden halten.


    Auf jeder Route ist die Vorgehensweise folgende:

    • Wir werden ab kurz nach Start der aktuellen Route an der Stelle, an der die Rohstoffe geschürft/gesammelt werden, warten und dann mit allen gemeinsam weiter fahren zur Verarbeitung, sobald die Fahrzeuge gefüllt sind.
    • Dort werden wir wieder warten bis verarbeitet wurde und uns danach auf den Weg machen zum Verkäufer. Dort werden besondere Maßnahmen getroffen um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten.
    • Wir werden je Route nur eine Tour fahren, allerdings durchgehend im Zeitraum dieser einen Stunde je Route auch zufällig die Plätze abfahren mit weiteren Einsatzkräften.

    Das Teilnehmen am Konvoi ist die sicherste Methode, allerdings können Sie auch mit einem gewissen Schutz rechen, wenn sie an anderen Orten auf der Route unterwegs sind. Schicken sie einfach einen Notruf los, wenn Sie aktiv bedroht werden oder sich Banditen auf der Route rum treiben.

    Sollten Sie Fragen haben können Sie sich gerne an Dr. Dr. Frei Heit oder Frank Tenpenny wenden. Wir hoffen, wir konnten Sie auf ein wichtiges Problem aufmerksam machen und können mit Ihrer Unterstützung rechnen.

    Mit freundlichen Grüßen



    Ihr ARAR und Ihre Polizei