Charakter Beschreibung: Ralf von Schwarzwolf.

  • schwarzwolfprofil.png


    (Wir schreiben das Jahr: 2038)


    Ralf von Schwarzwolf ist im Jahre 2000 in der demokratische Republik von Sahrani in Bagango geboren und aufgezogen worden, welches der nördliche Teil des kommunistischen ,heutigen vereinigten Sahrani war.


    Dabei stand als verfeindete Partei, gegenüber die damalige Republik, das südliche Königreich von Sahrani als Unruhestifter des Sahranischen Krieges von 2006. Hierbei

    kämpften 6000 Soldaten für die Befreiungsarmee von Sahrani (SLA) mit Unterstützung der USSR gegen die Kampf schwache königliche Armee vom Königreich Sahrani mit Rückhalt von US amerikanischen Soldaten. Dabei siegte das Königreich gegen die Republik und der Krieg endete 2007 und Sahrani wurde zur einer Einheit gegründet.


    Da die Gefechte des Krieges meist an den Grenzen bzw. im Königreich von Sahrani sich befanden, gab es für Ralf keinen direkten Einfluss auf seine Kindheit.


    Ralf war stehts ein glückliches Kind und Ihm fehlte es an nichts, jedoch musste Ralf 2010 einen für sich kleine Schicksalsschlag verkraften, als sich seine Mutter von

    seinem Vater trennte, der sich mit der Zeit immer mehr von Ralfs Mutter in seiner Arbeit distanzierte. Für Ralf, hatte er jedoch immer Zeit. Er verstand jedoch die

    Situation um sich herum und hatte Respekt für die Entscheidungen die damit verbunden waren. Dadurch entschied er sich jedoch, bei seinem Vater zu bleiben und besuchte seine Mutter regelmäßig.


    Ralfs Vater besaß eine große bekannte Firma in der Republik von Sahrani, den Sahrani Speditions Verbund, welche 1978 gegründet worden ist und sich damals bereits international weit verbreitet hat, zbs nach Chernarus.


    2017 entschloss sich Ralf eine Ausbildung in der Firma seines Vaters zu beginnen. Dann er war schon immer begeistert von den großen Ural´s die sein Vater mit Stolz besaß, die mit starken und kräftigen Motoren aus der Firma brummten. Seine Ausbildung als Mechaniker war somit kein Wunder für seinen Vater. Dieser arbeitete dadurch durchgehend in der Werkstatt der Spedition und wartete und pflegte täglich die Abend abgestellten Fahrzeuge der Firma und hatte nie Probleme damit, sich seine Hände schmutzig zu machen. 2024 hat im Zusammenhang seines bis dahin erlangten Wissens, bereits seine Ausbildung als Mechaniker erfolgreich beendet und begann sein Studium an der technischen Fachhochschule in Corazol (damalige Grenze des Königreiches und Republik) und erhielt nach 4 Jahre langen streben nach mehr, ein anerkannten Titel als Dipl.Ing.


    Stolzer als Vater von Ralf, konnte man nicht sein, zu dem Zeitpunkt. Umgehend wurde Ralf als Entwicklungsleitung für innerbetriebliche Projekte, zur Optimierung von Leistung und Technik von Fahrzeugen der Firma, eingestellt. Man verdiente nicht schlecht und das lässte sich es auch gerne damit gut gehen.


    2035 verstarb Ralfs Vater an einem Herzversagen, in einem Alter von 89 Jahren, ein stolzes Alter für einen Mann der sich Jahre lang von Limonade und Zigarren "ernährt" hat. Im hinterlegten Testament, welches ohne weiteres anerkannt wurde, überschrieb dieser Ralf, seinen ganzen Besitz sowie das geführte Gewerbe des SSV. Mehrere Millionen $ konnte Ralf nun privat sein eigenen nenne, und teilte dieses auf Rücksicht

    seiner Mutter auch mit Ihr.


    Nun hieß es, die Ärmel umkrembeln und von neu Anfang. Ralf hatte nun eine ganze Firma zu leiten, dies fiel Ihm aber nicht schwer und meisterte sich ohne viel Verzögerung in seine neue Arbeit. Dabei gelang es Ihm die Firma noch weiter zu vergrößern und in weiteren Ländern sich bekannt zu machen, so zbs. auf Tanoa und Altis, welche 2036 die Wirtschaft dieser Länder auf einen neuen Stand brachte und sich als Monopol in Sachen Güterverkehr deutlich machen konnte. Moderniesierungsarbeiten fanden heute, im Jahre 2038 der Firma statt und zeigt einen großen Fortschritt in Sachen, umweltfreundlich, sicheren und optimierten Güterverkehr.


    Den "Altis Speditions Verbund", so nannte Ralf seine Firma als Verallgemeinerung. Welchen einen guten Umsatz erwirtschafte um alle entstehenden Kosten zu decken, Mitarbeiter reichlich entlohnte und Steuern aufbringen kann. Jedoch reichte Ralf im Gewinn für sich privat, nie so richtig aus. Die private Millionen sind bereits seit Jahren ausgegeben worden um sich seinen Luxus zu gönnen, welchen er liebt. Deswegen musste eine Alternative her, ohne das er sich gegenüber den Staate Altis, als Gewerbe negativ zeigt. Steuerbetrug sowie kleinere Gehälter sind dafür Ihm nicht in Frage gekommen.


    Da der ASV eine Import sowie Export Markt übernimmt, der regionalen Waffenhändler, sowie Lieferungen an die Staatspolizei ausführt, machte er sich diese Gelegenheit zu nutze und schmuggelte unter diesen Lieferung im großem Stil, Schwarzmarkt Waffen, welcher an verschiedenen rebellischen Untergrund Organisation verkauft, sowie an Banditen und sonstigen Interessenten die das passende Kleingeld haben, um seine passive Gier zu stillen um sich seinen Luxus weiterhin aneignen zu können. Bis heute vermutet niemand im Staate Altis, im Zusammenhang mit der hoch angesehenen Firma, des ASVs sowie in Verbindung mit Ralf von Schwarzwolf, das dieser solch ein Imperium als illegaler Großwaffenhändler ermöglichen könnten. Irgendwoher müssen die ganzen Waffen ja herkommen, nicht wahr?


    Charakter:


    - Der 38 Jahre alte Ralf zeigt sich meistens als unauffällige Person, um vermeidliche Verdächtigung jeglicher

    Art zu vermeiden, die dazu führen könnten sein Gewerbe bzw. sein Imperium mit Großwaffenhandel in die Quere zu kommen.


    - Bei Gewalt gegenüber Ralf, zeigt dieser sich sehr Defensiv und zeigt seine Angst vor jeglicher Gewahr auch dementsprechend, dieser

    zieht es dann auch lieber vor, andere Personen, die Ihm nicht nah stehen zu Opfern um seine eigenen Hals aus der Schlinge zu ziehen.


    - Jedoch hat er kein Probleme, Situationen für sich zu nutzen, um Personen, die Ihm gefährden und sich durch seine Angst sicher fühlen,

    hinterrücks ohne Vorahnung in den Rücken zu schießen.


    - Das gleiche gilt für Ihm auch, sollte er eine Leise Ahnung davon haben, das jemand den Verdacht gegen Ihm äußern könnte, das Ralf

    nicht der ist, für den er sich ausgibt. Jegliche Gefahr die sich Ihm dadurch in den Weg stellt, versucht er mit allen mitteln zu beseitigen,

    sollte die Situation zu seinem Vorteil sein.


    - Eine große Abneigung hat Ralf jedoch Privat über die Menschen die jeden in eine Schublade stecken, die Ihm und seine anderen Mitarbeiter als "Müllmänner" oder

    "Bauarbeiter" Bezeichnen, da diese sich von der Arbeitskleidung des ASVs leicht beeinflussen lassen. Am liebsten wäre es Ihm dabei, jene hinter die nächste Ecke

    zu führen um sie dann heimlich zu Erdrosseln bei einem freundlichen Gespräch.


    - Ralf zeigt sich ansonsten doch recht arrogant, wenn es darum geht, das er sich im Recht fühlt oder jemand

    anderes was falsch gemacht haben sollte, Ihm gegenüber. Der nächste der Ihm also die Vorfahrt nimmt, muss

    also damit rechnen, nicht gerade in die Arme genommen zu werden, jedoch würde er dabei niemals handgreiflich

    werden wenn es solche Kleinigkeiten geht.


    - Das größte Problem für Ralf, neben seinen Machenschaften sind jedoch die Personen die seine wirtschaftliche

    Lage ausnutzen wollen. Die Personen die ohne jegliche Gewerbeschein meinen müssen, selbstständig Lieferungen

    mit Transportern auszuführen, die Personen die nicht einmal eine Gütertransportlizenz besitzen, welche schlicht

    weg schwarz Arbeiter sind. Der Staat scheint in diesem Thema dem ASV jedoch nicht unter die Arme zu greifen

    und stellt sich dem mit eigener Stirn entgegen. Ein Ausgleich von 19% als Umsatzsteuer die der ASV dadurch

    mehr zahlen muss im Jahr, sollte dies jedoch wieder gut machen. Jedoch lasst Euch nicht dabei erwischen

    ohne entsprechender Lizenz aus dem Haus zu gehen, oder euren Ausgleich nicht zu zahlen...






    asv-256new.png


    Schwarzwolf: - "Rollenspielerische Interaktion wurde mündlich wiedergegeben!."