• Woche 1


    Hallo liebe Umweltfreunde und Umweltschützer,


    unser Projekt nimmt seinen Lauf und wir haben erste Umweltfreunde finden können. Die Institution wird von zahlreichen Mitbürger durch Spenden und den Erwerb von Plaketten unterstützt. Wir sind die erste Woche größtenteils auf positive Resonanz gestoßen. Anbei ein paar Eindrücke von Fahrzeugen und Mitbürgern denen wir bereits Plaketten ausstellen durften:


    ZcYlkPSuki5MjBk3h0iamTlPYYpuLG-ZKUHfHH_xmuoe5P216-q0Tul_lRXtoeWPOZkNeGbGqRB9DJR7pltOH3U9ZWJAguqjGdHZX5-flUa0FWacRtiZjWHJw3_xJHOZwqvs2y1a

    Mit den anfänglichen Einnahmen konnten wir unser Forschungs- und Entwicklungsteam zusammenstellen und mit Analysegeräte ausstatten. Zudem werden wir auch tatkräftig von der Polizei unterstützt. Anbei einer von drei Streifenwagen welcher eine solche Plakette nun tragen möchte:

    uSKXHpXWoJoVl3fScRcX8sNZJp7W_kv3nSMRvu5aMnw7PluXd4FMSG40niTT78yhu6gDGTgk4kmkXQfwwgkTSwZc264LyGETnLGbKVLHrJ2vxeVKRtZBU99f9T0Bhqi6S-JwNJHw

    (Die abgebildeten Personen wurden über Art. 13 DSGVO informiert und sind mit dem Veröffentlichen der Bildmaterialien einverstanden.)


    Unser Ozonloch hat sich diese Woche leider weiter ausgebreitet, weshalb wir nun noch mehr auf Spenden und Einnahmen von Bürgern angewiesen sind. Die Forschungsabteilung arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung des Problems. Aktuell ist unser Entwicklungsteam an erneuerbaren Energien dran - im Fokus stehen Windräder und Gezeitenströmungsturbinen.


    Wir befinden uns aktuell in einer Startwochen Aktion was für Sie so viel bedeutet, als dass sie alle Plaketten nicht nur für zwei Tage, sondern für GANZE drei Tage erhalten.


    Um möglichen Problemen aus dem Weg zu gehen, bitten wir Sie vor Fahrtantritt uns unter der Mobilfunknummer 0199568253 zu kontaktieren und eine Plakette zu kaufen. Eine Vorbestellung wirkt sich deutlich positiver auf sie aus, als wie wenn wir sie auf der Straße auf frischer Tat ertappen.


    Sollten wir auf Umweltsünder stoßen, welche sich nicht einsichtig bzw. kooperativ zeigen müssen wir leider Waffengewalt anwenden.


    Leider hat sich einer unserer ältesten Mitarbeiter in das Exile verabschiedet. Unser Geldeintreiber Justin Schubert musste sich aufgrund einer schweren Krankheit in die USA zurückziehen. Die Aktuelle Lage lässt nichts Gutes verheißen, ihn bald wieder in unseren Reihen aufzunehmen. Durch seine Krankheit Epidermoysis bulosa simplex bilden sich unangenehme Blasen auf seinem gesamten Körper, ein Heilmittel wird aktuell erforscht. Wir wünschen ihm eine gute Genesung und eine schnelle Wiederkehr zur La Familia.


    Des Weiteren Begrüßen wir seinen Nachfolger B T K in unseren Reihen.

    Willkommen in der Familia!!!



    Unsere Derzeitigen Auszubildenden sind:


    • M M
    • J L
    • M E
    • B H






    WOWhb1Ti-f5nA-eH52h0E96aymFfebZNwn49ZUyul6R3UC8nL85UtTV62bG8TylrWdbg4F7Z0Hr7kICTJeauB28r0QoKThEu9mK5GDZXyzt-ugrgKt_OgYXvcFf432owYpLQyFXr