faire Chancen bei Verhören

Altis-Hive: altis.Team-ELAN.de
Tanoa-Hive: tanoa.Team-ELAN.de
TeamSpeak: ts.Team-ELAN.de
  • Moin Moin zusammen, ich habe mir gerade ein wenig Gedanken zum neuen DLC gemacht, und wie man daraus eine Life Mod basteln könnte. Dabei hatte ich ein oder zwei Ideen die auch in Altis Life cool umgesetzt werden könnten.


    Bisher war oftmals ein Kritikpunkt bei der Konfrontation von Verbrechern und den Cops, das die Herren in blau, mehr oder weniger willkürlich, zusätzlich zu den automatisch vom System eingetragenen Straftaten, selbst noch einige Vergehen eintragen könnten. So konnte schnell Mal aus einer Kleinigkeit eine sehr lange Gefängnisstrafe werden. Mir ist klar, das dies eine Haupteinnahmequelle für Cops ist, aber ich hätte da eine Alternative parrat, die für alle Beteiligten positiv ist.


    Meine Lösung wäre ein Minigame in ein Verhörszenario eingebettet. Jeder Delikt, der manuell von Cops eingetragen wird, müsste dann erst dieses Minigame durchlaufen um geahndet werden zu können. Im Gegenzug erhalten Cops eine Pauschale für jedes geführte Verhör.

    Das Verhör Minigame könnte sich so gestalten:

    1. Cop und Verdächtiger setzen sich an einen Tisch gegenüber (verdächtige sollten gefesselt platziert werden können)

    2. Für den cop öffnet sich das Fahndungsmenu in dem er dem Verdächtigen einen Delikt vorwerfen kann.

    3. Sobald der cop dann den Button Anschuldigung drückt startet das eigentliche Minigame. Jetzt ist an der Zeit für beide Parteien sich gegenseitig abzulenken, denn nach einer randomisierten Zeit erscheint an einer zufälligen Stelle auf dem Monitor für beide ein Button. Die Partei die schneller auf den Button drückt gewinnt das Minigame.

    Gewinnt der cop, wird die Anschuldigung eingetragen, gewinnt der Ziv, gab es beispielsweise keine ausreichenden Beweise, es gab Verfahrensfehler oder etwas vergleichbares.

    Alternativ dazu könnte man auch das Drücken einer randomisierten Taste fordern, falls das einfacher umzusetzen ist.


    Mit diesem System hat man als angeklagter eine faire Chance bei Verhandlungen mit der Polizei, und das völlig frei von Vorurteilen.


    Zivilisten könnten ebenfalls die Option bekommen zu gestehen, was das Minigame abkürzen könnte, bei Bedarf.


    Ich hoffe ich hab das verständlich rüber gebracht. Ich hab das ganze auf dem Handy geschrieben... Sry für Fehler.

  • An sich eine interessante Idee, die man aber noch besser umsetzten müsste. Dies könnte ich mir gut bei kleineren Straftaten vorstellen, bei härteren Vergehen wird es im RP unsinnig: "Der Herr, wir haben sie Im Bankgelände getasert, was haben Sie dazu zu sagen? `Minigame öffnet sich` Sie können gehen, schönen Tag noch"

  • An sich eine interessante Idee, die man aber noch besser umsetzten müsste. Dies könnte ich mir gut bei kleineren Straftaten vorstellen, bei härteren Vergehen wird es im RP unsinnig: "Der Herr, wir haben sie Im Bankgelände getasert, was haben Sie dazu zu sagen? `Minigame öffnet sich` Sie können gehen, schönen Tag noch"

    Ich finde mit RP (Solange beide Parteien es führen wollen) sollte man alle Sachen regeln können. Beispiel: Typ mit 2 Morden wird am Marktplatz von der Polizei aufgegriffen weil Personenkontrolle, man nimmt ihn mit nachdem man die Fahndungsliste nach ihm überprüft hat etc.


    Die beiden haben über 2 Stunden ausgiebigstes RP und amüsieren sich daran köstlichst.


    Lass ihn dann doch laufen oder gib ihm eine verminderte Strafe.



    die Idee mit diesem "Minigame" find ich persönlich sinnfrei ehrlich gesagt

    Gib dem Opi Opium sonst bringt der Opi Menschen um8o


    Walsh [Pate]

    Marc Walsh [Zivilist]

    Walsh [Forum]

  • Mich würde man eher freuen, wenn Delikte streichen könnte. Wie oft ist da jemand denn man rollenspielerisch ohne Strafe nicht gehen lassen kann und wegen einem Raub vor 58 Stunden in den Knast geht obwohl man viel lieber n Ticket geben würde. Bei Mord / Körperverletzung kann man es noch in Ticketstrafen ändern, bei Raub aber nicht, vorallem neuere Spieler rauben ja gerne mal wen aus aus versehen oder um es einfach mal auszuprobieren

  • Ich finde die Idee gut! Persönlich glaube ich aber nicht das ein Minigame the way to go ist. Man könnte es einfach so machen das bevor man verhört wird alle C die meinen dir noch mehr vorzuwerfen das vorher anmerken und man dann nur mit einem Cop verhört wird und eine Faire Chance bekommt dagegen zu argumentieren und ein vernünftiges RP zu führen ohne das dann alle Cops auf einmal behaupten das du doch XY gemacht hast und es dann heißt: Du sagst du hast es nicht gemacht aber alle meine Kollegen haben es gesehen oder so.

    Das man einfach je nachdem wie gut das RP war oder wie gut man sich rausgeredet hat dann wirklich nur das bekommt was man auch nachweislich über die Akte nachweisen kann.

    Adrian Jones - Rebell mit Stolz



    Dennis Hartgas / David Jones - ARAR mit Bleifuß



    Pate Jones - Beschützer der Neuankömmlinge, Weltversteher und Weltverbesserer

  • Ich bin der Meinung das sich nichts änder sollte.


    Eventuell kann man an das RP von einigen Cops appellieren.


    Aber man muss auch sagen. Nach ca. 800 Stunden Cop fällt es mir schwer sich auf die Erklärung : "Das ist ne Airsoft" , "Ich habe nur auf sie geschossen weil sie mich ja töten wollten" einzulassen.


    Es ist ganz einfach. Macht gutes RP. Schafft lustige Situationen. Darauf werden wir eingehen. Auch gerne bei sehr gutem RP oder auch so Prozente geben bzw. einen Strafnachlass durchgehen lassen.


    Sollte es so sein, das Cops dass RP ignorieren bzw. nicht drauf eingehen oder euch Unrecht behandeln.


    Dann geht zur Leitung. Denn aus meiner Sicht kann man fast nur so die Cops dazu bewegen sich zu bessern.


    Also. Erstmal sollte alles beim alten bleiben.


    Und paar Leute fassen sich einfach an die eigene Nase ;)


    Gruß Wolff

  • Ich bin der Meinung das sich nichts änder sollte.


    Eventuell kann man an das RP von einigen Cops appellieren.

    Wie die Vergangenheit gezeigt hat bringt es nicht an irgendwas bei irgendwem zu appellieren. Es wird immer Cops geben die einem die maximale Strafe reindrücken wollen. Unabhängig von RP oder Sympatie, schlicht und ergreifend der kohle wegen. Damit will ich nicht sagen das es alle so machen, aber durch ein objektives System, was beiden Seiten gleiche Chancen einräumt kann es keine subjektiven Faktoren geben die das ganze zum negativen beeinflussen.


    Viele cops wissen halt nicht dass das geht. Bzw wollen halt den Paycheck :D

    Aber das ist dann eher die Sache der Pol-Leitung über die Bewährung und so zu sprechen

    Diese Aussage von einem Cop macht doch nur um so deutlicher das zum einen bestehende freiwillige Lösungen so gut wie nicht genutzt werden, und das eine Regulierung durch obligatorische und objektive Systeme notwendig sind um Abuse zu vermeiden.



    Minigame finde ich nicht passend. Aber z.b bei kleineren Delikten eine 5% Chance das es einen Fehler im System usw. Geben kann. Ist bestimmt cool im RP wenn das scribt Technik nicht zu anspruchsvoll ist.

    Bei kleineren Delikten ist sowas doch gar nicht interessant... wenn dann muss es für alle Delikte gelten, kleine wie große. Ein Minigame ist bestimmt nicht die eleganteste Lösung, aber mir ist nichts besseres eingefallen um für eine gleiche Chancen für beide Parteien zu sorgen.


    An sich eine interessante Idee, die man aber noch besser umsetzten müsste. Dies könnte ich mir gut bei kleineren Straftaten vorstellen, bei härteren Vergehen wird es im RP unsinnig: "Der Herr, wir haben sie Im Bankgelände getasert, was haben Sie dazu zu sagen? `Minigame öffnet sich` Sie können gehen, schönen Tag noch"

    Ich hab das vielleicht etwas im falschen Licht dargestellt. man kann sich das ganze als eine Art Anwalt vorstellen. Auch bei schweren Vergehen können Verfahrensfehler oder fehlerhafte Beweise eine Verurteilung verhindern, selbst wenn du eindeutig schuldig bist. Ein guter Anwalt kann so einiges möglich machen. Aus dieser Perspektive betrachtet macht es dann auch mehr Sinn im RP.



    Was ich mit diesem System bezwecken will ist die Subjektivität mit der hier einige Gewogenheitstäter behandelt werden entgegen zu wirken.

  • Ich kann dich da nachvollziehen Aytsch. Jedoch finde ich persönlich sollte es keine Möglichkeit geben bei eindeutigen Beweisen( Zafir auf dem Rücken =Kriegswaffe) das die Strafe einfach entfällt. Die Beweislast ist einfach zu groß das es durch irgendwelche "Scribts" einfach unter den Tisch gekehrt wird. ( sry wegen dem echte Leben Vergleich: Aber im RL würde auch keine Anwalt gegen eindeutige Beweise gewinnen)


    Jedoch könnte ich mir vorstellen das dass Gewerbeamt ( Sam Wilson @McClane ) Evtl. Die Anwaltsregeln etwas locker und z.B das einsehen der Strafakte als Anwalt bei einem Fall nicht mehr erlaubt ist.( Weil viele Erlaubte Anwälte damals oft weggeschickt wurden weil sie z.B ein Totschlag etc. Auf der Liste hatten) Sozusagen als "Teilzeit Anwalt" mit Regel das die eigene Gang nicht vertreten werden darf. Ich denke das würde das Anwalt Rp fördern und es würde öfters zu evtl. Freilassungen/Verhandlungen und Starfmildernt auswirken.


    Ach und das Evtl. Ein ZIV einen Anwalt auf dem Ts anschreiben darf, wenn dieser in z.B einem Channel ist. Weil viele chillen auf dem Ts und hätten Zeit aber wollen nicht unnötig auf dem Server gammeln(Außer mann bekommt paychecks :whistling:)


    Außerdem würde ich trozdem die Chance bei klein Delikten beibehalten weil es ein cooles Feater ist.

  • Mich würde man eher freuen, wenn Delikte streichen könnte. Wie oft ist da jemand denn man rollenspielerisch ohne Strafe nicht gehen lassen kann und wegen einem Raub vor 58 Stunden in den Knast geht obwohl man viel lieber n Ticket geben würde. Bei Mord / Körperverletzung kann man es noch in Ticketstrafen ändern, bei Raub aber nicht, vorallem neuere Spieler rauben ja gerne mal wen aus aus versehen oder um es einfach mal auszuprobieren

    Sehe das genauso. Das RP von manchen ist echt gut und wenn man das ganze im RP gut begründet hat, finde ich man sollte die Option haben jede Art von Straftat/Vergehen zu löschen. (Man kann das ganze natürlich mit einer Kommentarfunktion machen damit man weiß weshalb diese Tat gelöscht wurde).

  • Moinsen,


    erst einmal kurz zum Minigame: Meiner Meinung nach verstärkt dieser Vorschlag nur das angesprochene Problem. Sollte nun wirklich über Strafen nur über das System des Minispiels entschieden werden, so hätte das Rollenspiel nahezu keinen Einfluss mehr auf das Geschehen - und das sollte doch wirklich nicht die Lösung des Problems sein oder?


    Mir ist bewusst, dass es in den Reihen der Polizei sicherlich einige "schwarze Bullen" gibt, die bei jeder Festnahme direkt die Scheine vor ihrem inneren Auge sehen und somit nicht wirklich auf das RP des Gegenüber eingehen, egal wie gut es ist. Hier ist es allerdings Aufgabe der jeweiligen Führungsebene der Fraktion (also hier der Polizeileitung), sich dem Problem anzunehmen. Und in Fällen, die der RP Verweigerung gleichen, ist ein Video meist die beste Beweisquelle.

    Gerade seitens der Leitungsebene wurde in der vergangenen Zeit zur Polizei gesagt: "Wir können bei Fällen, wie minimalen Bedrohungen nur mit Beweisen eingreifen", ich denke letzteres gilt auch für die Ziv-Seite.


    Altis Life basiert auf dem Rollenspiel, glänzt teilweise mit vielen schönen Schießereien. Gerade in Gesprächen zwischen Polizei und Zivilisten, bezogen auf Straftaten, fehlt der Blick von der anderen Seite. So sollte sich sowohl der Polizist Gedanken darüber machen, ob es für ihn als Zivilist nachvollziehbar wäre, für eine gefundene illegale und der Polizei abgegebenen Waffe, ins Gefängnis zu wandern oder ein hohes Bußgeld zu zahlen. Auch die Zivilisten sollten sich Gedanken darüber machen, ob sie selbst als Polizist einen vermeindlichen Bankräuber, der laut eigener Aussage nur rein zufällig mit einer Waffe in der Sperrzone war, ohne Strafe ziehen lassen würden.


    RP und die Qualität von RP sind an die persönliche Wahrnehmung gebunden und werden auch immer daran gebunden sein. Dennoch kann jeder Spieler versuchen, sich in die jeweils andere Lage zu versetzen und dann nach abwägen Entscheidungen treffen. Es sollte niemandes Ziel sein, den anderen den Spielspaß zu zerstören - sofern dem doch so ist, gehört er nicht auf diesen Server.



    Desweiteren spricht denke ich die gesamte Polizei dem Vorschlag von Julius Winter zu: Denn auch mit der Bewährungsfunktion würde ein Zivilist bei einer mobilen Abfrage immer einen Haftbefehl ausstehend haben, das sollte nicht Sinn der Sache sein.

  • Man muss auch nicht immer eine mobile Abfrage starten. Wenn man einen Zamak anhält und der Fahrer hat alles an Papieren dabei (Ausweis, LKW Führerschein) dann kann man den auch direkt weiter fahren lassen. Auch wenn er mal über eine rote Ampel gefahren ist oder etwas zu schnell war. Stellt man ein kleines Ticket aus und gut ist.


    Wenn der Typ aber direkt mit einer SDAR ausm Karren hüpft, dann ist eine Abfrage natürlich eine logische Konsequenz.


    Allgemein wäre eine Wanted+ Ausbildung mal angebracht. VIele Cops wissen einfach nicht was man überhaupt genau damit alles machen kann.

  • Interessante Idee, man merkt, dass du dir viele Gedanken gemacht hast Aytsch . Ich gehe davon aus, dass dein Thread auch etwas daraus entstanden ist, dass unabhängig von der RP-Qualität, dreisterweise einige Cops die maximale Zeit eintragen, sodass deren Reibach maximal ist. Ich würde nicht da ansetzen, einige Straftaten entfallen zu lassen, sondern eher festlegen, dass, egal wie viel Rabatt durch einen Polizist gewährt wird, die Belegschaft IMMMER einen gegebenen Satz von bspw. 90-75% des ursprünglichen Tickets als Besoldung erhält. Zumindest das Problem mit den Inhaftierungen aus finanziellen Interessen wäre damit geregelt.


    MfG

  • Ich finde die Paycheck-Thematik auch problematisch, auch wenn ich Aytsch Ansatz da etwas am Thema vorbei finde. Am eigentlichen Thema ändert dieser nämlich gar nichts. Unfaire Cops können immer noch auf die Liste packen, was ihnen so einfällt. Die hier besprochene Idee senkt nur die durchschnittlichen Strafen - ob berechtigt oder nicht.


    Was ich einen sinnvoller fände, wäre den Gewinn eines Polizisten von gewährten Rabatten und dem Volumen der Fahndungsliste zu entkoppeln. Das nimmt zum einen unfairen COPs die Motivation, sich Delikte auszudenken und zum anderen entfällt damit der Vorwurf der Zivs, dass COPs nur geldgeil sind.


    Wie wäre es also den COPs die Zusatzpaychecks zu streichen und sie durch ein konstantes entsprechend erhöhtes "gefangenenunabhängiges" Gehalt zu ersetzen? Statistiken, die den aktuellen Durchschnittsverdienst der COPs darstellen, gibt es ja bestimmt irgendwo wie ich die PL kenne. Diese Zahl durch 12 geteilt ergibt dann den neuen Paycheck pro 5 Minuten.

    Polizeihauptkommissar Neal Caffrey | Rebell Johnnie Walker

  • Natürlich muss und sollte man das nicht immer machen. Aber zB in den von dir bereits beschriebenen Fall könnte das trotzdem zu unnötigen Problem führen.

    Warum ist das ein Problem? Wenn einer einen Raub begeht, muss er halt in den Knast. Sollte ein anderer Beamte davor irgendeine Bewährung eingetragen haben, hat die Person mit der SDAR doch ganz offensichtlich gegen seine Auflagen verstoßen. Also wieder ab in die JVA. :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!