Wöchentlicher Polizei-Rundfunk Bericht @02.05.16

  • "Drogenhandel?! - Nicht mit uns !"
    Am 26.04 trug sich nähe Pyrgos Richtung Süden ein Groß-Einsatz der Polizei zu. Während die normalen Bürger dem Meer lauschten,
    die Stadt im Einklang war, versuchten mehrere vermutliche Drogendealer mit gepanzerten Tempest's die Tour ihres Lebens zu machen.
    Als eine Polizei Streife die Truck's Richtung eines uns bekannten Groß-Drogenankäufers entdeckte, nahmen sie die Verfolgung auf in
    der Hoffnung einen Drogenring anzuhalten. Als die Trucks gestellt werden konnten waren sie bereits von der uns bekannten Route
    zu weit entfernt, also öffneten die Beamten die Laderampen, ohne wissen was sie erwartete. Ihr staunen können sie sich vorstellen,
    als bestimmt an die 500 kg präparierte Menschliche Schädel, Codename: Schrumpfköpfe, rauskugelten. Angewidert wollten die Beamten
    die Tatverdächtigen Fahrer festnehmen, als ein Kreuzfeuer auf sie eröffnet wurde.
    Sofort mobilisierte sich die komplette Polizei, sie flitzten durch die Stadt Pyrgos durch wie ein Tornado. Sowohl Luft als auch Bodeneinheiten
    wurden schnell vor Ort gesammelt und griffen in den Kampf ein. Doch mehrere Rebellen schlossen sich dem Hinterhalt gegen die
    Polizei an und so wurden mehrere Beamte und Einwohner der Stadt schwer verletzt. Es kam soweit das die Polizei das SEK
    anfordern musste, unter Aufsicht der Polizeileitung selbst kam die Spezialeinheit angerückt.
    Die feindlichen Rebellen wurden ohne weitere Verluste Ausgeschalten, aus purer Panik ergaben sich die
    restlichen Verbündeten und alle Drogendealer sowie die Fahrer der Tempest selbst. Nur wenige versuchten noch zu flüchten um einer
    Strafe zu entkommen, machen sie sich aber keine Sorgen, alle flüchtigen Kriminellen wurden gefasst und mit Schlagstöcken niedergestreckt.
    Die präparierten Menschlichen Schädel sowie der Ankäufer, ein Verrückter der sich selbst "Voodopriester" nannte, wurden in Polizeiliches
    Gewahrsam genommen. Viele ehrenamtliche Bürger aus ganz Altis helfen jetzt dabei, die geschändeten Friedhöfe wieder in Ordnung zu
    bringen und die misshandelten Schädel wieder ihren Gräbern zuzuweisen. Anscheinend sind diese Schädel unter bestimmten Kreisen
    ein Vermögen Wert, so konnten wir am Ende des Tages ein Wert von über 2Mio sicher stellen. Die Überlebenden des Leichenschänder-Rings
    und die dazu gehörigen Verbündeten Rebellen, werden eine lange Zeit im Gefängnis verbringen.


    "Codename: Adler; Lufthoheit gesichert."
    Auch diese Woche haben wir uns wieder Statistiken angenommen, vor allem wurde uns erschreckend bewusst wie viel
    Helikopter die Rebellen besitzen. Aufgrund dieser Tatsache und der derzeitigen Problemzone Kavala haben wir uns dazu
    entschlossen mehr und öfters Helikopter-Streifen in die Luft zu schicken. So haben wir seit unseren vermehrten Einsätzen
    eine Senkung der Kriminalitätsrate bemerkt und vor allem die Lufthoheit der Rebellen zu manchen Zeiten untergraben.
    Zudem muss man sagen, dass unser Helikopter, Codename: Adler, auch als Mobile Streife immer öfter eingesetzt
    wird und so einige Überfälle die außerhalb unserer Reichweite früher stattfanden, nun eine sehr gute Aufklärungsquote
    erhalten haben. Darunter auch Tankstellenüberfälle, Überfälle an den allgemeinen Edelmetallhändlern die an etwas
    abgelegenen Orten weilen. Die Polizei führt ab sofort mit dem Helikopter also nicht nur Groß-Einsätze sondern auch
    normale Verkehrskontrollen, Razzien und Überfall-Verhinderungen. Wir stehen ihnen zur Seite !


    "Baustellarbeiten an der Kavala Brücke, Vorsicht !"

    Leider kam es mal wieder zu einem Zwischenfall an der Brücke zwischen Kavala und dem Polizei Hauptquartier. Die Sanierungen
    der Brücke vor 2 Jahren wurde wohl nicht Richtig abgeschlossen.und so bröckelten einzelne Teile der Brücke heute Weg. Durch
    eine gute Kommunikation konnte die Polizei schnell die Unfallstelle sichern, doch leider verunglückten davor schon 9 Fahrzeuge
    und einige Menschen verletzten sich. Keiner starb. Die Polizei machte in Kooperation mit dem ARAR, unter der Leitung des
    Chefarzt Dr.Botick, eine Fahrzeug-Sperre um die komplette Brücke zu schließen. Mehrere Streifen fanden sich ein, um die Lage
    zu sichern. Leider verursachten viele Leute, aufgrund der Missachtung aller Warn-Schilder und des Rundfunks, Verkehrsunfälle. Dabei
    haben wir vor allem eine Gang zu Gesicht bekommen, die sich selbst "Die Kart-YoloSwager" nannten. Unseres Wissens nach wurde
    jeder der Kart-Fahrer festgenommen und noch unzählige weitere Verbrecher die den Straßenverkehr missachteten und dabei das Leben
    von unschuldigen riskierten. Dabei kamen enorme Summen an Strafgelder zusammen, doch unser Polizeileiter selbst veranlasste das
    alle an diesem Einsatz geflossenen Gelder, dem ARAR für Medizinische Forschungszwecke zur Verfügung gestellt wird.
    Wir bitten sie, trotz der Auflösung des Sperrgebiets und der Straßensperre, Vorsicht walten zu lassen wenn sie die Brücke betreten.
    Es wird bestimmt noch zu mehr Sanier arbeiten kommen, bevor wir wieder 100% Sicherheit gewährleisten können.


    "Neuigkeiten der Woche"

    • Aufgrund einer Welle aus illegalen Drogendealern die vermehrt am Kavala Marktplatz ihren Stoff versuchen zu verkaufen, hat die Polizei die Streifen rund um Kavala erhöht. Bitte kaufen sie keine Drogen dort ein und Konsumieren sie auch nicht mit ihren Freunden, die Polizei wird das nicht tolerieren.
    • Vermehrt ist uns aufgefallen das Banditen und Zivilisten öfters zur Waffengewalt gegen die Polizei aufrufen. Deswegen werden von Verdeckten Ermittlern nun vermehrt Kontrollen durchgeführt und die Polizei wird vermehrt schnellere Festnahmen durchführen, um kein Leben zu riskieren.
    • Die neuen Schlagstöcke, Ausführung JB-10 Serie 2 sind nun in Altis angekommen. Die Ware wurde vom Polizeileiter persönlich angenommen, an Rekruten getestet und im Athira Polizei Hauptquartier an die Beamten verteilt. Es wurden bereits 12 leichte Verbrecher und 4 schwer Verbrecher damit Niedergestreckt.
    • Diese Woche wurde kein einziges mal der Alarm unserer Zentralbank ausgelöst. Die Rebellen scheinen sich auf einen großen Angriff vorzubereiten, oder sie haben sich noch nicht von der letzten Niederlage erholt. Die Polizei sieht Positiv in die Zukunft was die Sicherheit der Zentralbank angeht.

    "Klatsch & Tratsch ~ Ein Abend am Grenzposten"

    Heute hat sich ein Team an den Grenzposten-Nord begeben um den Ermittlern über die Schultern zu schauen, dabei haben wir einige
    wirklich interessante Situationen miterlebt. Heute berichten wir ihnen von einem netten Gespräch.


    Polizei Officer Knopfie Morris: Bitte einmal Aussteigen, Checkpoint Kontrolle.
    *Der Fahrer steigt aus, er ist allein und komplett mit Blättern übersehen*
    Vermummter Fahrer: Oh.. Hallöchen. Was ist den hier los?
    Polizei Officer Knopfie Morris: Ich bräuchte ihren Personalausweis, ihre Fahrzeugpapiere und Auffentalsgenehmigung.
    Vermummter Fahrer: Also meine Fahrzeugpapiere habe ich hier, da steht auch mein Name drauf, Doch mein Perso hab ich letztens verloren
    als ich im Meer schwimmen war.
    Polizei Officer Knopfie Morris: Das ist natürlich sehr ungünstig. Sie sollten sich schnell einen neuen besorgen bei dem dafür zuständigen Amt. Gut...
    Ich müsste dann kurz in der Zentrale anrufen und ihre Angaben überprüfen, nicht dass sie dass Auto geklaut haben. Mit dem zulässigen Namen können
    wir dann auch gleich ihre Akte überprüfen.
    Vermummter Fahrer: Oh... Meine Akte. Die wollen sie nicht sehen, glauben sie mir. Stehen schlimme Sachen drinn, aber glauben sie mir, alles Lügen!
    Polizei Officer Knopfie Morris: Das macht mich aber Stuzig. Jetzt muss ich ihnen doch mal in den Rucksack schauen, nicht dass sie hier noch eine Waffe
    mitführen und ein gesuchter Mörder sind. Ich will ja nicht das Leben meiner Kollegen und der Zivilisten hier riskieren.
    *Officer Knopfie Morris schaut in den Rucksack, findet mehrere Visiere die illegal sind, aber keine Waffe*
    Polizei Officer Knopfie Morris: Warum führen sie den solche Visiere mit sich, schauen sie mal was ich gefunden habe. Das ist doch illegal.
    Vermummter Fahrer: Ach das. Nein die baue ich selber Zuhause, ich mache das als Hobby. Wollte in den Süden damit,
    ich verkaufe die immer an Großwildjäger.
    Polizei Officer Knopfie Morris: Was für Jäger denn?
    Vermummter Fahrer: Die nennen sich immer nur der "Rebellen-Club", die Jagen wohl Rehe und Hirsche.
    Polizei Officer Knopfie Morris: Rebellen? Was zum... Fehlt ja nur noch die Zafir in ihrem Rucksack, was sind sie den für einer.
    Sie liefern Komponenten für Waffen an die Rebellen?
    Vermummter Fahrer: Die waren immer so Nett, Rebellen, nein davon weiß ich nichts. Ich meine klar die hatten ein paar Sturmgewehre aber die haben mir versichert das dass nur Platzpatronen sind. Ich meine, ich würde doch nie mit den Feinden der Polizei kooperieren.
    Polizei Officer Knopfie Morris: Das meinen sie doch nicht im ernst. Ich muss die Visiere beschlagnahmen und sie für den Untersuchung's Haft hierbehalten. Ob gewollt oder nicht, wir können keinen Verbündeten der Rebellen auf freiem Fuß hier rumlaufen lassen.
    Vermummter Fahrer: Das ist jetzt doch etwas hart. Ich kenne einen davon Persönlich, die sind nette Leute. Der ist Mitglied der Gang 187er, die helfen immer Zivilisten und sind so freundliche, ich wollte da auch letztens beitreten.
    Polizei Officer Knopfie Morris: 187er? Jetzt reicht es, Kollegen, denn Herren bitte in Gewahrsam nehmen und der JVA übergeben.
    *Vier bewaffnete Polizisten legen den Herrn in Handschellen und führen ihn ab*
    Vermummter Fahrer: Verdammt, jetzt komm ich zu Spät zur Bank um Geld abzu... Oh, jetzt hab ich den Wink mit dem Überfall verstanden.




    Das war's soweit für den heutigen Rundfunk Bericht,
    ich möchte mich noch kurz Persönlich bei den Leuten bedanken für ihre Mithilfe: Philipp Wolf, Dr.Botick, Olaf Schultz, Justin Bone, Charles Hinkelbein, Yannick Gerhard.



    Mit freundlichen Grüßen,
    die Polizei von Altis.


    Wer heute nicht mithilft, die Probleme unserer Ära zu lösen,

    macht sich dafür verantwortlich,

    dass sie morgen nicht mehr lösbar sind.