Banditen Behandlung in der Psychatrie

Altis-Hive: altis.Team-ELAN.de
Tanoa-Hive: tanoa.Team-ELAN.de
TeamSpeak: ts.Team-ELAN.de
  • Guten Tag,


    leider habe ich mal wieder etwas über 2 Std. völlig umsonst gewartet, um von einem Arar Psychisch behandelt zu werden.
    Wieso lässt man die Leute so lange ungewiss warten und schließt dann einfach wortlos die Aufträge ab? Auf Nachfrage wird auch nicht reagiert und bei der Wartezeit kommt man sich dann schon wie der Depp vor.


    Ich verstehe auch, dass Wiederbelebungen vorrangig abgearbeitet werden und fange deswegen kein Bashing an.

    Aber vielleicht kann man die Situation für beide Seiten verbessern...

    Spieler Aktiv Informieren

    Man kann doch die Lage grob einschätzen und die Spieler aktiv informieren per SMS.

    Guten Tag, es dauert leider ein wenig bis wir uns um Sie kümmern können, da wir momentan viele Notfälle gemeldet bekommen haben.

    Guten Tag, leider befindet sich kein Doktor auf der Insel, der sich um Ihr Anliegen kümmern kann. Bitte melden Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.


    Terminabsprachen treffen?

    Es könnte ja auch eine Terminvergabe angeboten werden? (Dies wird schwer umzusätzen sein, aber ich hatte schon einmal einen netten Arar im April, der mir dies Angeboten hat und ich fande es äußerst Nett)

    Sprechzeiten festlegen?

    Oder einfach ein bis zwei mal die Woche ne feste Sprechzeit, wo dann 1 - 2 Doktoren an einem Krankenhaus Anwesend sind?

    Dies ist hier ist auch keine Kritik gegen den ARAR, sondern ein Verbesserungsvorschlag, der auch den Druck und das Bahsing für die Arar's reduzieren könnte und die ewigen Wartezeiten der Spieler.

    Eine Win-Win Situation für beide Seiten.


    Ich verabschiede mich in die Nacht.

    Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung.

  • Hab letztens mal gesehen das ein Doktor per ARAR Meldung angekündigt hat für die nächsten paar Stunden Psychiatrische Anliegen beim Kavala KH zu bearbeiten.


    Fand ich eine gute Idee. :thumbup:

  • Das Banditen Dasein sollte man meiner Meinung nach nicht einfach mit ner kurzen Behandlung nach Absprache mit dem arar im Krankenhaus verlieren koennen. Ist doch völliger Humbug...

    Entweder man lässt sich ne geile Story einfallen (Spoiler: psychiatrisches Anliegen) oder lässt es einfach.

  • Das Banditen Dasein sollte man meiner Meinung nach nicht einfach mit ner kurzen Behandlung nach Absprache mit dem arar im Krankenhaus verlieren koennen. Ist doch völliger Humbug...

    Entweder man lässt sich ne geile Story einfallen (Spoiler: psychiatrisches Anliegen) oder lässt es einfach.

    Moin,


    ich glaube du Interpretierst es falsch, es soll ausdrücklich RP stattfinden, soll auch keine abfertigung sein binnen 5 Minuten.


    Und was bringt einem die beste Story, wenn man erst garnicht die Chance erhält von einem Doktor angehört zu werden.

    Wenn man mehrmals Stundenlang wartet, nur damit dann jedesmal der Auftrag irgendwann wortlos abgeschlossen wird?

    Genau damit diese Situationen nicht die Regelmäßigkeit werden, habe ich einfach mal einen Vorschlag gemacht, der bestimmt nicht das Heilmittel ist für alles :-D

    Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung.

  • Also inzwischen ist es doch recht einfach in die Psychiatrie zu kommen. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern als man 2h lang RP geführt hat und man trotzdem nicht rein kam. Es sind täglich Doktoren online wenn niemand auf deinen Dispatch reagiert schreib einen der Doktoren direkt an. "Guten Tag, ich habe im örtlichen Krankenhaus ihre Nummer mit den besten Empfehlungen erhalten wäre es möglich einen Termin mit Ihnen zu vereinbaren? ". Man sollte sich natürlich auch ne neue coole RP-Story ausdenken und nicht dieses 0815 ich will nicht mehr leben oder ich bringe Menschen um, gab es schon 1000 mal und wird meistens garnicht erst bearbeitet.

  • Es geht einfach nicht um die RP-Story hier in diesem Thema, auch nicht wie lange es dauern soll...


    Die Arar's haben meisten verdammt viel zu tun, werden im Side-Chat zu unrecht sehr Hart angegangen, wieso also nicht einmal eine Last von deren Schultern nehmen und so etwas wie eine Sprechstunde anbieten?

    Und wenn es diese nur alle 14 Tage geben würde.


    ps:

    Wenn der Doktor einen anschreibt: "Ist Ihr Anliegen noch aktuell?" Und man schreibt Ja. Wieso wird es ne halbe Stunde später abgeschlossen und auf persönlicher Nachfragen per Handy wird einfach nicht mehr reagiert?

    Da habe ich dann auch keine Lust nach 2 Std. warten, mich im TS einzufinden und dort zu warten auf ne Erklärung.

    Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung.

  • Terminabsprachen treffen?

    Sprechzeiten festlegen?

    Da muss sich was an der Organisation ändern.


    Aus meiner Sicht kannst du niemandem Vorschreiben, von dann und dann da zu sein, um IN EINEM SPIEL irgendwas zu erledigen. Vor allem da ja alles auf freiwilliger Basis passiert.


    Da müssen sich die Banditen einfach mal an ihre eigene Nase packen.


    Wer Bandit ist (wie auch immer es dazu gekommen ist) soll dann selbst sehen, wie er seinen Status los wird. Wenn man in die psycho will, soll man sich das entsprechend selbst organisieren - Es steht immer zur option in den TS zu gehen, in den "Warte auf ARAR" Channel zu gehen und mal nach zu fragen.


    Einige Spieler kennen die Gewohnheiten anderer Spieler und nachfragen kostet nichts.


    Das hat nichts mit der Organisation zu tun.


    Wenn ihr euch behandeln lassen wollt, dann SPRECHT EINFACH MIT DEN LEUTEN UND ORGANISIERT EUCH DIE BEHANDLUNG SELBST.

  • Haititai zusammen,


    zusammen mit einem Kollegen, der momentan im Urlaub ist, übernehmen wir sogar Gruppengespräche von bis zu vier Personen bisher, um dies überhaupt zu bewältigen.

    Erst gerade vor guten zwei Stunden habe ich ein intensives Gespräch mit einem Patienten gehabt das eine Stunde dauerte + die Zeit mit der Polizei.


    Das bedeutet, ich war um die 90 Minuten lang in diesen Fall eingebunden. Das bedeutet auch, wenn wir wie heute morgen, nur zu dritt auf der Insel unterwegs sind, längere Wartezeiten für andere Patienten. Also, was wollt ihr - längere Wartezeiten oder eine Psych. Behandlung? Solange man sich noch nichtmal darüber einig ist, wirds sowieso schwer, es überhaupt einem zurecht zu machen.



    Ich kann zu den psych. Anliegen auch nur sagen, dass es mich ebenfalls extrem verwundert, dass es überhaupt Kollegen gibt, die Patienten nach langen Gesprächen abweisen.

    Teilwese, wenn man mal am Rande zuhört, bekommt man dann so Sätze nach 4 Minuten Gespräch mit wie: "Aha, na das ist ja kein Grund, tschüß", obwohl man innerhalb eines Gespräches durchaus IMMER Begründungen finden kann, die eine Einweisung ermöglichen. Wenn die Kollegen jedoch keinerlei Interesse an intensiven Gesprächen haben, sondern sie alles vorgekaut haben wolle, anstatt sich dem Patienten so anzunehmen, wie er nun mal ist, kann ich die Frustration der Zvilisten verstehen.


    Wenn mein Patient es schafft, mich in einem vierzig minütigen Gespräch zu binden, ist es mir auch egal, ob nun auch alles logisch Zusammenpasste oder nicht. Dann wird er eingewiesen, eben weil die Dauer dann passt. Was noch lange nicht heißt, dass jeder von mir eingewiesen wird. Wenn jemand 10Hinweise bekommt, man solle sich ein psych. Anliegen ausdenken und dann immernoch nur davon erzählt wie böse Banditen sind, dann ist es Hoffnungslos.


    Kleiner Tipp: Wenn ihr abgewiesen wurdet, von einem ARAR, habt ihr jederzeit das Recht ins TS zu kommen und eine ausführliche Erklärung für die Ablehnung zu erhalten.

    Das gilt jedoch nur für die Fälle, die das Gespräch hatten, und dann nicht eingewiesen wurden.



    -----

    Löschen von Aufträgen

    Ich weß bis heute nicht, warum Rangniedrigere das überhaupt können, aber daran wird sich wohl auch nichts ändern.

    Ich kann nur sagen: Macht vom eurem Text eine Kopie. Sollte dieser Auftrag dann entfernt werden solllen, ohne das es einen Grund (eure Meinung nach) gab, kommt zu uns ins TS - ein Kollege, wenn vorhanden, wird sich dann diesen Text anschauen und ggf. begründen können, warum er entfernt wurde.

    Ich verstehe bis heute auch nicht, warum die Mitarbeiter dies einfach unkommentiert entfernen. Das macht mir, und anderen Kollegen, die Dreifache arbeit.


    Vll. könnte man es so einrichten, dass ein Psych. Anliegen zwei Mal entfernt werden muss - es also zwei unabhängige Meinungen gab. Keine Ahnung.


    ------




    Ein weiteres Problem, was ich persönlich als ARAR sehe, ist diese Gleichgültigkeit von allen Ebenen.

    Letztens hatte ich 140 Minuten lang, zusammen mit einem Kollegen, eine RP-Situation, mit drei Patienten.


    Für diese Aktion haben wir keinerlei Feedback bekommen - weder war einer der Polizeileitungen da, der sich dafür bedankte, noch einer vom Vorstand - nichtmal ein Wächter hat dies gesehen oder mitbekommen. Dann muss man uns ARARs aber auch verstehen - dass das Interesse - diese auszuführen- teils echt verschwindet.

    Aber das, was wir hier machen, geht sehr weit über das hinaus, was man von einem ARAR erwarten kann. Weil wir sind permanent dran, sprechen und uns unterhalten zu müssen.


    Wenn die Polizei ein Großeinsatz hat, wirds maximal mit den Kollegen, die einem bekannt sind, im nicht öffentliche Funk abgesprochen. Wir als ARARs stehen jeder Zeit dafür in der Öffentlichkeit und müssen - und wollen - uns dann die gesamte Zeit über mit einer uns fremde Person unterhalten. Da bitte ich auch einfach um Verständnis, dass man als ARAR, wie ich es teilweise mache - nicht täglich fünf Patienten besprechen kann.


    Auch wenn es dann wieder heißt "Das musst du ja auch nicht" - was ich teilweise für einen Witz halte - denn wenn ich es nicht mache, macht es entweder max. 1-3 andere Kollegen, wenn sie denn mal da sind - ansonsten keiner. Die Onlinezeiten der "Möchtegern-Dr." (Hauptsache Titel) ist halt extrem Niedrig. Da bitte ich auch einfach um Verständnis, dass wir als kleines Team nicht permanent in der Psych. sitzen können.


    Ich bin dabei, Kollegen die wirkliches Interesse haben, immer wieder mit einzuladen in psych. Gespräche, damit, sobald sie den Rang erhalten haben, diese auch sicher durchführen können - ist nicht meine Aufgabe, aber irgendwie muss ich mir Entlastung selbst anschaffen - und hoffen - das diese Mitarbeiter bisdahn Teil des Teams geblieben sind.


    ---


    Zu diesem Punkt noch:

    - Ich bekomme fast täglich mind. 5-8 SMS mit der Anfrage auf ein Gespräch. Wie bitte soll man all diese bearbeiten?

    Ich würde euch als ZIV einfach nur darum bitten, nicht unsere Dr. Privat anzuschreiben - sondern IMMER das ARAR-Notruf - System (Psych. Anliegen) zu wählen.

    Dort bitte nicht reinschreiben "Möchte eingewiesen werden", sondern dort gehört euer ganz konkretes, detailreiches Anliegen rein.


    Es macht mir extrem viel Arbeit, wenn ich das jedes Mal erstmal dem Patienten schreiben muss, bevor es überhaupt zu seinem Kontakt kommen kann.

    Bitte einfach mal darauf achten, oder falls ihr Kollegen habt, denen dieses mitteilen.


    Es wäre für uns somit auch viel leichter, Gruppengespräche zu organisieren, wenn es gebündelt in unseren System angezeigt werden würde.



    Die idee mit den Terminen finde ich gut - wenn es eine Art "Postfach" geben könnte, im Forum oder ähnliches, wo die Leute extern Ihr Anliegen schreiben könnten - und es dann von einem Dr. gebündelt angenommen - und ein Terminvorschlag eingericht werden könnte. Glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass dies auf der Prioritätenliste ganz oben stehn wird.


    Ich persönlich mache auch teils wirkliche Termine, 19 Uhr der, 20 Uhr der.... auch da wieder "Das muss man ja nicht", klar muss man nicht, aber eine Alternative wird mir auch nicht aufgezeigt. Wenn ichs nicht jetzt mache, bekomme ich halt morgen statt 5 SMS 15 SMS. Aber auch das bekommt keiner mit -


    womit wir wieder beim Thema: Achtung vor der geleisteten Arbeit wäre.


    Und bei der Achtung gehts nicht um das Einkommen oder so ein Schwachsinn - sondern dafür bräuchte es andere Insitutionen, die dies beobachten und dann dazu ein Feedback geben, sobald der Fall abgeschlossen ist. Aber das sind alles andere Geschichten, die sich nicht ändern werden. Selbst ein kurzes in den Funk kommen um zu fragen, ob alle gut ist, ist den Kollegen schon zu viel verlangt. O-Ton: "Warum? Das ist doch schwachsinn. Warum sollten wir zu euch in die Channel gehen und uns erkundigen?"





    ich von meiner Seite kann nur sagen:

    Meine Gespräche dauern mindestens 20 - teils sogar 80 Minuten. Die Zet muss man sich bei mir mindestens nehmen.

    Und mir gehts in den Gesprächen nicht darum, dass nun alles perfekt stimmen muss - viel mehr ist mir der gegenseitige Respekt wichtig.

    Wenn eine Person nur mit "ja/ nein" antwortet, fehlt mir auch das Verständnis dafür, schließlich geben wir euch USERE Zeit, da kann man erwarten, dass man sich mit einbringt.




    Zusammenfassung:


    Liefert uns einfach ein angenehmes Gesprächsklima, ohne Ghetto / Gossensprache, und wir sind auch lieb und nett....


    Schreibt ARAR-Notrufe und begründet angemessen




    Dr. Marvi von Fisch

  • Ich halte von festen Sprechzeiten auch wenig aber eine kurze ARAR Meldung finde ich wie wie gesagt eine gute Lösung, wenn ein ARAR gerade Zeit und Lust hat. Soweit ich weiß gehört das ja auch zu den Pflichten eines ARARs solche Fälle zu bearbeiten.


    Keiner wartet gerne in seiner Freizeit in einem Spiel auf einen fiktiven Doktor, deswegen finde ich es den Spieler gegenüber auch nur fair wenn man die Wartezeiten überschaubar gestaltet bzw die wartenden überhaupt mal informiert ob jemand auftaucht.


    Die meisten Spieler die gerne eingewiesen werden möchten zeigen ja auch Eigeninitiative. Denken sich eine gute Story aus, begeben sich nach Kavala, schreiben einen Notruf. Ich finde das genügt, da muss man nicht unbedingt auch noch im TS aufschlagen.

  • Hey,

    Die Idee mit den Sprechstunden ist an sich keine schlechte Idee, aber wie Langeweile schon sagte, können wir niemanden vorschreiben zu festen Terminen da zu sein um sich darum zu kümmern. Dennoch können wir versuche dahingehend eine Lösung zu finden.

    Fairer Weise muss ich aber auch sagen, dass sich bereits einige ARAR auf die psychiatrischen Anliegen spezialisiert haben und sich fast ausschließlich nur mit solchen Patienten beschäftigen. Aufgrund der Masse an Banditen die gerne eingewiesen werden wollen, kommt es dennoch zu erhöhten Wartezeiten, da es für uns Zeitweise schwer ist, diese Masse in den Griff zu bekommen.

    Gebt die Motivation nicht auf und versucht es weiterhin, oder kommt in den Ts und fragt doch einfach mal nach, ob evt jemand Zeit für euch findet :)

    Wer den Heli nicht ehrt ist den Absturz nicht wert !



    d29ab4-1497152486.png


  • Aus meiner Sicht kannst du niemandem Vorschreiben, von dann und dann da zu sein, um IN EINEM SPIEL irgendwas zu erledigen. Vor allem da ja alles auf freiwilliger Basis passiert.



    Sehe ich anders als mein Kollege. Ab einem bestimmten Rang kann ( MAN MUSS NICHT) sich den. Dr. Titel geben lassen.

    Wenn man diesen hat, hat man verdammt nochmal auch die Pflicht diesen auszuführen.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Dr. Marvi von Fisch

  • Wenn man diesen hat, hat man verdammt nochmal auch die Pflicht diesen auszuführen.


    Selbst als LVL1 hat man eine Pflicht. Diese bezieht sich allerdings nur auf INGAME. Wenn ich spiele, dann spiele ich, ich spiele die Rolle des Kerls, der mit nem Quad herum fährt und Leute vom Boden aufkratzt, der Leute Pflasterchen auf ihre wehwehchen packt. Ich spiele dann, wann ich will.


    Wenn ich nicht spielen will, dann lass ich mir das auch nicht vorschreiben, wann ich das Spiel spiele... Denn das ist jedem selbst überlassen.


    Wenn man sich Im Spiel, in seiner Rolle auf einem Rollenspielserver als ARAR dazu entschließt, einen Doc zu spielen, dann gehört das eben dazu, aber es gehört dann auch zu den Pflichten der Rolle des Rettungssanitäters oder des ARAR-Azubis dazu.


    Wenn ein Doc auf der Insel ist, und keine Psycho-Anliegen bearbeitet, dann geht man zu den Leuten hin, rein in den TS und fragt nach...

  • Warum vorschreiben wenn es Leute auch freiwillig machen würden? So ist es doch bei der Polizei mit ihren Ausbildern doch auch. Feste Termine die sie einhalten müssen auf freiwilliger Basis. Ähnlich könnte es dann doch auch mit der Psychatrie stattfinden. Leute melden sich freiwillig dafür an, zu den und den Zeiten, den Psychatrie-Dienst zu übernehmen.


    Wobei ich gegenüber dem Konzept der Psychatriezeiten eher abgeneigt bin, da es dann doch relativ leicht wird seinen Banditenstatus zu verlieren.

  • Warum vorschreiben wenn es Leute auch freiwillig machen würden?

    Na ja - es war ja die freiwllige Entscheidung, den Dr. Titel zu bekommen oder nicht.

    Wenn man diesen dann unbedingt will, muss dafür auch etwas getan werden.

    Der Dr. Titel hat nunmal keine andere Bewandnis bisher als das Psych. Anliegen.



    Kann ja nicht sein, dass ich als nahezu einziger Dr. Permanent zugespammt werde, nur weil die anderen Kollegen nichs tun - obwohl ebenfalls Dr. stehen haben.

    Ist ja auch ein schlechtes Image für die ARARs, wenn die Zivilisten sehen es sind Dr. da aber keiner macht etwas.



    Edit: Hinzugefügt:

    Und wenn wir dann, von dem kleinen Team, mal 1-2 Wochen streiken würden, und es auch nicht machen, kommt dann wieder die Leitung / Vorstand neue Auflagen und Verschärfungen, und dann beschweren sich wieder alle, das die ARARs nur Verschärfungen bekommmen....

  • Gut, dass es entlich Mal angesprochen wird! Ich bin auch Bandit und Versuche schon vergeblich seit einer Woche in die Klapse zu kommen, aber immer wird mein Auftrag als erledigt markiert und aus dem Dispatches regelrecht rausgeworfen. Wenn man Mal ein gutes RP führt wird man ignoriert und nicht beachtet. Das finde ich sehr schade und sehe es auch als Verbesserungsvorschlag!

    Spieler Aktiv Informieren


    Man kann doch die Lage grob einschätzen und die Spieler aktiv informieren per SMS.

    Guten Tag, es dauert leider ein wenig bis wir uns um Sie kümmern können, da wir momentan viele Notfälle gemeldet bekommen haben.

    Guten Tag, leider befindet sich kein Doktor auf der Insel, der sich um Ihr Anliegen kümmern kann. Bitte melden Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

    Grüße von Luca Schmit

    REBELL -> Zivilisten schützen

    ARAR - Luca Fernandez



    Einmal editiert, zuletzt von Luca.Schmit ()

  • Gut, dass es entlich Mal angesprochen wird!

    Es wurde zuletzt am 1. August 2017 angesprochen, endlich! :D

    Ich bin auch Bandit und Versuche schon vergeblich seit einer Woche in die Klapse zu kommen, aber immer wird mein Auftrag als erledigt markiert und aus dem Dispatches regelrecht rausgeworfen. Wenn man Mal ein gutes RP führt wird man ignoriert und nicht beachtet. Das finde ich sehr schade und sehe es auch als Verbesserungsvorschlag!

    Wenn dein Auftrag als erledigt markiert wird, dann entweder weil er schon sehr alt ist und nicht übernommen werden konnte oder weil du keine ordentliche RP-Story in den Notruf eingebaut hast. Vielleicht solltest du dort zu allererst ansetzen.


    Darüber hinaus gibt es diese Meldungen, die in dem Verbesserungsvorschlag vorgeschlagen werden schon lange. Es werden andauernd öffentliche Meldungen raus gegeben, die entweder Bescheid geben, dass es zu wenig ARAR's gibt oder auch, dass gerade ein Doktor für psychische Anliegen zur Verfügung steht.


    Das Zivilisten per SMS über den Status ihres Dispatches informiert werden ist ja Standard, wenngleich das natürlich nicht jeder ARAR oder Cop durchgehend macht. Das hängt aber auch wieder von deiner Story im Dispatch ab, ich bin ein Bandit und habe meine Familie umgebracht ist nicht kreativ ;)


    Also am besten mal mit einem ARAR in-game sprechen, um herauszufinden wo das Problem genau liegt.

  • Gut, dass es entlich Mal angesprochen wird! Ich bin auch Bandit und Versuche schon vergeblich seit einer Woche in die Klapse zu kommen, aber immer wird mein Auftrag als erledigt markiert und aus dem Dispatches regelrecht rausgeworfen. Wenn man Mal ein gutes RP führt wird man ignoriert und nicht beachtet. Das finde ich sehr schade und sehe es auch als Verbesserungsvorschlag!

    Seit einer ganzen Woche?

    Naja dann warst du anscheinend zu ungünstigen Zeiten online.

    Z.b. war heute den gesamten Morgen über ein Doktor in Kavala der einen Dispatcher an alle Bürger gesendet hatte, dass er Psychiatrische Anliegen dort übernimmt.

    Und generell wird ein Dispatch vom ARAR nicht ohne Grund entfernt.

    Da braucht es Voraussetzungen:

    1. Es befindet sich kein Doktor auf dem Server. (In dem Fall sollte derjenige den Ziv. am besten anschreiben)

    2. Kein RP-Hintergrund im Dispatch, denn es reicht z.b. nicht, wenn du schreibst "ich möchte kein Bandit mehr sein" etc. sondern schon im Dispatch soll stehen was deine Probleme sind etc.

    3. Wenn der Dispatch eine gewisse Zeit unangenommen im Center steht löscht er sich.


    Generell tragen mache ARARs eine Liliane Weste.

    Wenn sie diese tragen haben sie die Aufgabe jedes Psy. Anliegen was du ihnen direkt stellst (z.b. ansprechen) zu erledigen, da das die Psychiatet Weste ist.

    Des weiteren kannst du jederzeit einen Doktoren ansprechen und freundlich nach einem Gespräch bitten, dann wird das auch meistens gemacht, wenn die Zeit da ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!