Beiträge von Erich Adenauer

    Sehr geehrte Cripz,


    nachdem mir ihr Brief zugetragen wurde, entschloss ich mich, Ihnen einen GESCHLOSSENEN Brief zurückzusenden. Der Postknabe bot an, diesen wieder mitzunehmen.

    Nach überdenken meines Physik-Wissens wollte ich Sie lediglich darauf hinweisen, dass sie durch ihr Handlungsmotiv nach dem dritten Newtonschen Gesetz die besagte Gang "Buzztards" mit ihrer eigenen angegebenen Stärke gleichstellten.

    "Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).

    Markant ist hierbei die genaue Definition der Identität beider Größen, weil sie einander entsprechen.

    Ausgehend davon, dass es nicht ihre Aussageabsicht war, Ihre Kräfte mit besagter Gang gleichzustellen, bitte ich sie, sich vorher eingehender mit solchen Themen zu befassen, um solch gravierende Missverständnisse zu vermeiden.


    Mit aufrichtigen Grüßen,

    Enko Kniggemann

    *hat den Postboten verfolgt und nagelt ein beschriebenes Stück Pappe an die Tür"


    Sehr geehrter Schatten der Rebellion,

    ich hoffe, sie hierdurch zu erreichen.

    Mit Freude beobachtete ich seit einigen Tagen ihre Bewegung. Mir gefällt, wie sie veruchen, diese Truppe, unsere Truppe, wieder zu berappeln. Im Falle einer Notsituation bin ich gerne bereit, ihnen beizustehen.

    Melden sie sich daher bitte analog an folgender zu dechiffrierender Adresse, sicher werden sie das Lösen können:

    Es hängt nicht fest...

    Doch Licht scheint darauf...

    Zerbrochen ist das Haus...


    Weiterhin hoffe ich, dass sie sich in ihrer letzten Ausgabe des Generalenzeigers lediglich verschrieben haben, als sie die 4-five als Grundsicherung betitelten, weil 0,45mm etwa der Dicke eines Fingernagels entsprechen. Stattdessen feuert besagte Pistole Patronen des Kalibers .45 ACP(Automatic-Colt-Pistol), wobei von 0.45 Inch die Rede ist, also etwa 11,4 mm.


    MfG,

    EK

    Moin,


    im letzten heiß umwobenen Thread bezüglich der Änderung im Gangsystem gab mir Wanda Fuhl einen kleinen Denkanstoß:


    Auch weil meine letzte Rebellenkontrolle darin endete, dass man nich bis aufs Hemd ausgezog, obwohl ich Rebell war, würde ich mich über eine kleinere Abwandelung an den Kodizes und herum freuen. Denn mal ehrlich, was sagen wir jemandem, der wissen möchte, was ein Rebell/ Bandit kann, als erstes? Klar, geile Kniften mit mehr Wums. Letztenendes interessieren die Kodizes niemanden mehr und der Unterschied der Rebellen/Banditen wirkt minimal. Dies finde ich persönlich sehr schade, da man sich keine Gedanken mehr drüber macht, was der andere ist und mit wem man sich gruppiert. Zumal man über die Kodizes einiges über den Zusammenschluss verschiedener Personen zu einer Gruppierung regulieren könnte.


    Deshalb hier mein Vorschlag(sofern umsetzbar):


    Ähnlich wie beim Voting-System erfolgt nach Abschluss der RP-Situation eine Abfrage bezüglich der Haltung der Person und inwiefern er seine Rolle glaubwürdig wiedergegeben hat. Dieses Ergebnis wird festgehalten und ab einer bestimmten Anzahl an Ergebnissen zu einer veränderten Haltung verliert/erhält man eine ander Rolle der Zivilistenfraktion(Ziv/Bandit/Rebell).



    Wohlbekanntes Beispiel:


    Person XY ist Rebell, raubt jedoch ständig Leute aus und nimmt Drogen(ja, das steht auch im Kodex der Rebellen). Mit dieser Person konfrontierte Leute dürfen wie oben beschrieben dann ihr Votum abgeben. Wird die Person 10-mal mit den Charaktereigenschaften eines Banditen assoziiert, bekommt sie so bspw. das Banditendasein zugesprochen und wird verliert seine Rebellenlizenz. Weiterhin könnte somit ein Weg geschaffen werden, vom Rebellendasein in's Zivilistenleben zu wechseln.



    Ich hoffe auf Rückmeldung und Kritik, aber bleibt bitte weitgehend sachlich,


    MfG

    Interessante Idee, man merkt, dass du dir viele Gedanken gemacht hast Aytsch . Ich gehe davon aus, dass dein Thread auch etwas daraus entstanden ist, dass unabhängig von der RP-Qualität, dreisterweise einige Cops die maximale Zeit eintragen, sodass deren Reibach maximal ist. Ich würde nicht da ansetzen, einige Straftaten entfallen zu lassen, sondern eher festlegen, dass, egal wie viel Rabatt durch einen Polizist gewährt wird, die Belegschaft IMMMER einen gegebenen Satz von bspw. 90-75% des ursprünglichen Tickets als Besoldung erhält. Zumindest das Problem mit den Inhaftierungen aus finanziellen Interessen wäre damit geregelt.


    MfG

    Sehr geehrte Polizeigewerkschaft Tanoa,


    nach Lesen der erschreckenden Reaktion auf die sachliche Verdeutlichung von Hernn Noxx durch den Rat, stellt sich folgende Situation offen:


    Sie verrichten ihren Dienst nicht auf Tanoa, also sollen sie entlassen werden.


    Bei den extra für Tanoa angeheuerten Polizisten leuchtet mir das durchaus ein, kann daraus jedoch keine Begründung für die Übertragung auf alle anderen Polizisten schließen.


    In diesem Falle, werte Kollegen, lege ich euch die Kündigung nahe.

    Und ja, nach dem Polizeidienst ist nicht Schluss, sondern es fängt gerade erst an.


    In den Sinne,

    für Frieden und Sozialismus seid bereit!

    Sehr geehrte ehemalige Kollegen,


    erstmal ein Entschuldigung für meine prompte Kündigung, jedoch können wir dies einandernmal besprechen.

    Nun aber zum Relevantem:

    Ich sehe ihr Verhalten als angebracht an, wenn sich anscheinend keiner mehr um Tanoa kümmert, den Dienst nach Altis zu verlegen. Zum Ende meiner Amtszeit oblag die Verantwortung für Tanoa damals noch Ausbildern Craig Harrison und Marcus Burnett, bei welchen ab dem Punkt der Ernennung dieser die Polizeiaktivität auf Tanoa drastisch gestiegen ist.

    Das Schreiben des Rates offenbart sich mir hingegen jedoch als reiner Akt der Willkür. Aus ihrer Gewerkschaft geht hervor, dass sich ihr Boykott auf eine Dienstverlagerung beschränkt, weshalb ich also nicht verstehen kann, weshalb man euch stählerne Jungs dafür bestraft, dass sie ihren Dienst nicht auf dieser Insel verrichten, da es im Umkehrschluss bedeuten würde, dass jeder Polizist, der seinen Dienst auf einer anderen Insel als gewohnt verrichtet, gleich zu ahnden wäre. Da dies dem Anschein nach nicht so ist, ist mein Verdacht auf Willkür meiner Ansicht nach bestätigt.

    Sollten sie sich weiterhin diesen Drangselein ausgesetzt werden, kann ich ihnen lediglich empfehlen, den Gouverneur Philton Lincoln zu kontaktieren, um eventuelle Entlassungplädoyers anzufertigen.


    Einen sozialistischen Abend noch,

    Adenauer

    Hört sich auf jeden Fall interessant an.

    Ich würde jedoch eine Kombination der Möglichkeiten Niederschlagen und Boxen bevorzugen, da sonst meiner Meinung nach das Boxen in vielen Situationen sinnfrei wäre, beispielsweise würde bei einem Überfall der Gegenüber immer niedergeschlagen anstatt darauf eingeprügelt werden.


    Eine Verbindungsmöglichkeit, die ich für realistisch halte, wäre folgende:


    Man kann das Boxen leveln, so wie es bei dem Sammeln von Farminggütern(Verrücktes, Nachhaltige Güter, etc.) möglich ist. Ab einem bestimmten Level ist es dann möglich, bei einen Box-Schlag, den Gegenüber K.O. zu schlagen. Der K.O. schlag würde dann das Niederschlagen ersetzen. Natürlich müsste man dafür dan einen angemessenen Cooldown einrichten, um Button-Spamming zu vermeiden.

    Wir hatten gerade eine erneute Situation, wobei jedem Cop die Lust auf Tanoa entfällt:

    Bei einer Fahrzeugkontrolle stelle sich heraus, dass eine gewisse Person bei dieser keinen Führerschein vorweisen können. Ebenso war die TÜV-Plakette abgelaufen gewesen. Wir boten dieser Person darauf an. sich einen ARAR zu rufen, um sein Fahrzeug auf Verkehrstüchtigkeit testen zu lassen, und sich erneut einer Führerscheinprüfung zu unterziehen. Anstatt einfach zu fahren, kamen zwei Ifrits, Waffen wurden gezogen. und dann das übliche Prozedere.


    Da brauch man nicht erwarten, dass die Cops Bock auf Tanoa haben;

    also zwingt man sie auch nicht, oder sanktioniert sie, wenn sie es nicht tuen.

    MfG

    Guten Tag,

    ich würde dies nicht unterstützen, da alle gepermten mit Grund gebannt sind, auch wenn es nicht mit Vorsatz eine Schädigung der Community war. Gerade zur Weihnachtszeit, wo durchaus Anfängerwellen rüberschwappen können, finde ich das nicht angemessen.


    MfG

    Und um noch ein weiteres Ereignis zu schildern:

    Während ich gerade eine Person am Marktplatz festgenommen habe und wegen einem Ticket von 20k $ zum HQ überführe, höre ich schon den ausgeparkten Ifrit vor dem HQ. Darauf natürlich gleich ne AK-12.

    Wundert mich nicht, dass die Cops sich da schnell dran frustrieren.

    Guten Tag erstmal,

    ich kann all eure Perspektiven verstehen, finde jedoch, dass man sich über die niedrige Aktivität der Polizei nicht wundern brauch. Vorgestern Abend ereignete sich

    bei sage und schreibe 4 Polizisten, die einen Zivilisten um 20:00 Farmschutz geben durftenwieder ein Paradebeispiel. Nach kurzem schauen auf die Karte wurde uns auch schon etwas anderes zu tun gegeben... Es wurde eine Tankstelle überfallen, die Helikopterstreife hatte sich das ganze mal angeschaut und dann beschlossen, dass die dort alleine hinfahren. Nach der Frage nach dem Grund offenbarte sich dann auch den anderen 2 Polizisten die Situation: Man hielt es für nötig bei 17 Zivs auf dem Server mit 8 Mann und 6 Ifrits Polizisten auszuziehen, wie es auch an der Tanke geschah.

    Man musste dazu sagen, dass wir auch während wir den Zivilisten begleitet haben, von anderen, würdigen Personen angehalten wurden. Diese Begegnung enthüllte sich nicht wie erwartet zu einer Geiselnahme, sondern zu einen netten Gespräch mit einer ehrhaften Gang. Aufgrunddessen, dass ich den Namen der Ifritbande nicht erwähnt habe, werde ich es an dieser Stelle auch nicht tun, die Personen am Diamantenverarbeiter am Mittwochabend können sich allerdings gerne angesprochen fühlen.


    Wegen solchen Situationen wie der Tankstellenüberfall habe ich Verständnis dafür, warum viele Polizisten keine Lust auf Tanoa haben.

    Ich bitte euch, dieses zu teilen.


    MfG,

    Adenauer

    Simon Panzer

    Da muss ich dir zustimmen, jedoch macht die Waffe diesen Mangel an Durchschalgskraft durch ihre Feuerrate wieder wett. Am besten schaus du mal, wie kurz die benötigte Zeit war, diese 26 Schuss abzufeuern.

    Dies sehe ich ebenso, wie Herr McClane :


    Anzumerken ist außerdem, dass der Sinn der Waffe bei den Rebellen oder Banditen fragwürdig ist, da bereits Waffen mit hohen Magazinkapazitäten und mittlerem Kaliber vorhanden sind, was bei den Polizisten nicht der Fall ist.

    Bei den Rebellen könnte man sie in etwa mit einer Car-1 mit weniger Munition vergleichen. Bei den Banditen mit der Lim( nur auf Tanoa erwerbbar) das selbe.

    Aufgrunddessen, dass die Polizei nicht über solche Waffen, die sich unteranderem hervorragen zum disablen eignen, verfügt, wäre ich trotz dessen, dass sie über die Mk18 verfügen, dafür sie bei einer Einführung der Staatsmacht zu überlassen, denn durch ein erweitertes Waffenspektrum könnten sich neue Methoden und Taktiken wie z.B. zum disablen eines Ifrits entwickeln.


    Ich sehe die Zivilisten durch die Einführung def Waffe nicht im Nachteil, weil sie auch auf ähnliche Waffen zurrückgreifen können beispielsweise eine MK 200 oder wie angesprochen CAR-1 oder LIM.


    MfG