Beiträge von Max MacGyver

    Seid Gegrüßt , Ihr Christen ,

    Der Farming Freitag war ein voller Erfolg , endlich sind mehr Einwohner auf die schöne Insel Tanoa rüber gewandert.

    Wir konnten ein paar sehr elegante Aufnahmen machen die wir nun für euch veröffentlichen ,

    außerdem sind die Aufnahmen etwas Abgeändert um unsere Präsens zu zeigen , hoffe es ist für alle in Ordnung das sie auf einigen Bildern sind.


    Heil Satan !



    Zum Beginn der Toureall.png

    Die Übermacht von Tanoa farmt auch mit,allerdings sind sie auch unsere Leibwache (damit wir uns auf das Event konzentrieren können)

    ethan.pngFleißig am Farmen "Mark fucking Makitsch"makitsch.pngHier beginnt das Farmen

    farming.pngfarming2.png

    Hier sind wir beim Verarbeiter

    verar.png


    Das SEK war auch Vertreten um für den Schutz zu sorgen "allerdings war dies nicht nötig"

    Es war trotzdem Cool das sie da waren!

    Danke nochmal.

    sekler.png

    floesch.pngAls wir am Verarbeiten waren fanden wir den alten King von Tanoa "Mazud Mahandi"

    mazud.pngEine kleine Besprechung

    verarbeitung.png

    Die Paten waren auch Vertreten , sogar die Leitung

    paten.png

    Beim Verkauf haben sich alle einen "GUTEN" Gewinn abgeholt

    vorlgae.png


    Der Verkauf war ein kompletter Erfolg, Lotti wollte sich am Ende noch im Namen der Night Raid noch Verabschiedenlotti.png


    Ich "BEDANKE" mich bei allen die Mitgeholfen,Gefarmt und Beschützt haben für diese tolle Beteiligung.

    Ein großer Dank geht an Night Raid das sie eine "art" Leibwache gemacht haben,

    außerdem ein Dank an die Polizei (SEK) "Aber es wäre nicht Nötig gewesen"

    war ein sehr schöner Tag!


    In den nächsten Wochen werden weitere Aktionen starten,wir halten euch auf dem laufenden...

    Heil Satan!


    Aufnahmen wurden von MacGyver aufgenommen, Gez. durch MacGyver

    "Sitzt verzweifelt auf dem Knast bett, in Gedanken."

    Da ich seid 4 Monaten im Knast festsitze ,ohne Sicht auf Ende und meiner Freiheit verwehrt werde,

    Schreibe ich nun ein paar Geschichten über Ereignisse, die ich in meiner Freiheit erleben durfte.

    ich werde nun jeden Samstag eine weitere Geschichte schreiben und für die ungläubigen Hinterlegen!



    Guten Tag , ihr Christen ,

    "Verzweifeltes Stöhnen"

    Als ich mit 14 Jahren das erste mal eine Waffe in der Hand hielt , fühlte ich mich einfach heimisch, was mir mit 19 Jahren zum Verhängnis werden sollte ....

    "Nachdenklich"

    In Abwesenheit meines Vorgesetzten schlich ich mich um ungefähr 02:00 Nachts aus dem Zelt , etwas angetrunken ging ich in Richtung Norden, als ich auf die Stadt Damaskus in Syrien traf ,wurde ich von Tänzerinnen empfangen und in eine Kneipe geführt, wo eine nette Dame sich direkt mit mir in Kontakt setzte und mit mir probierte ein Zivilisiertes Gespräch zu führen , Ihr Name war Nina.

    "Grinsen"

    Als die Dame mich zu meinem Beruf ansprach, wurde ich etwas skeptisch, allerdings dachte ich mir nicht viel dabei und erwähnte, dass ich momentan in die United States Special Operation tätig bin.Sie lachte und sagte, dass ich aber nicht so aussehe.

    Als ich mein bestelltes Wasser trank (um meine Promille etwas zu senken) wurde mir schummrig ,ich denke ich schlief fast 6 Stunden bis ich mit voller Energie in einem Bunker aufwach.

    Als ich die komplette Sachlage irgendwann checkte war es schon zu spät ein Terrorist, der unter dem Namen Abdullah Ahmed Abdullah bekannt ist , ist zum ersten Mal vor 10 Jahren in Erscheinung getreten, per Fernzünder wurden mehrere Schulen in Amerika Hochgejagt (es wurden mehr als 41 Tote Kinder gemeldet und über 120 Verletze)

    "Zorniger Blick"

    Als er mich in eine Ecke zehrte, konnte ich ein Blick auf seine Verletzungen am Rücken werfen, ich überlegte mir einen Plan, als in Gedanken mich plötzlich Abdullah ansprach und mich mit einem alten Namen in Verbindung brach (Angus MacGyver) wo Erinnerungen wieder in meinen Kopf kamen, "In Gedanken" Mein Vater , was hat er mit Abdullah zu tun? warum sprach er mich auf ihn an?

    Als ich wieder in der Realität war, fragte ich Abdullah:„woher meinen Vater kennt.“

    Abdullah antwortete "mit aggressiver stimme" :„Ich stelle die Fragen!“

    Abdullah fragte mich:„ob ich Kenntnisse im Bombenbau besäße.“

    Ich antwortete:„Ja ich habe vom Besten gerlernt:"

    "Schläfriger Blick"

    Nach meiner Aussage schlug mir Abdullah deftig in den Magen und sagte zu mir:“das ich ihm ein Bauen soll sonst würde er mich töten, ich gebe dir 30 Minuten Zeit, um Deine Entscheidung zu treffen.“

    Er ging und Schloss die Tür.

    Ich probierte meine Fesseln zu lösen , mir fiel eine Pinzette ins Auge und hefte sie mit meinen Füßen zu mir hin.

    Als ich meine Fesseln geöffnet hatte, waren schon 10 Minuten verstrichen. Ich schaute mich um und empfand die Situation als sicher.

    Ich sah mich nach etwas nützlichem um und fand auf einem alten Tisch eine PT 1911 (eine Pistole mit Magazin) ich nahm sie mit und ging zur Tür ich probierte die Tür zu öffnen, sie war verschlossen.

    Ich hörte ein aggressiven Laut und versteckte mich an einem Schrank , eine vermummte Person trat ein und wollte gerade einen Kollegen rufen (weil ich nicht mehr an der gefesselten Stelle war)

    Als ich ihm meine Hand an seinen Mund drückte und ihn seine Luft nahm. Als er nicht mehr atmete wurde mir klar, dass die Tür aufstand, ich ging zur Tür und schaute mich um , ich sah nichts und ging in einen anderen Raum, in diesem Raum waren 2 weitere vermummte Personen, ich schlich mich von hinten an einen ran und brach ihm sein Genick dem anderen hielt ich die Pistole an den Kopf und nahm ein Kissen von einer Couch auf, ich hielt ihm das Kissen an den Kopf und schoss in das Kissen , er fiel um wie ein Stein.

    Im Raum war ein Fenster, was nur Verankert war ,ich probierte es aufzubrechen allerdings wurde das laute Geräusch von Abdullah bemerkt.

    "der Wärter schob das Essen in die Zelle."

    Als ich probierte aus dem Fenster zu steigen , kam Abdullah und schoss mich an. Ich schaffte es aus dem Fenster und humpelte zur nächsten Straße.

    Als ich die Straße erreichte waren vor mir zwei vermummte Kämpfer mit dem Rücken zu mir gedreht, die ich mit zwei Kopfschüssen ausknockte.

    "Erinnerungsbild in meinen Gedanken"

    Ich humpelte weiter Richtung Norden und bemerkte, dass ich viel Blut verlor, ich nahm mein Shirt und band mir eine Binde um die Wunde.

    "Blick auf die Wunde, beim essen"

    Nach gefühlt 2 Stunden kam ich zu einem Militär-Außenposten der amerikanischen Botschaft, Ich wies mich aus und wurde versorgt.

    Nach einigen Tagen im Bett wurde ich zu meinem Außenposten gebracht und erklärte meine Situation, die mir Wiederfahren ist.

    Mein Ausbilder wollte mich zum Kriegsgericht bringen, um meine misstaten zu erklären, um eine gerechte strafe zu erhalten ,allerdings bekam er die Anweisung von Oben, mich zurück nach Amerika zu bringen, wo ich zum ersten mal mit der NSA in Verbindung trat ....

    Ich werde diese Geschichte irgendwann veröffentlichen , naja es sieht ja eh keiner.