Beiträge von Timo Hafer

    Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

    Sehr geehrte Polizeileitung,

    Sehr geehrter Polizeirat,


    Bereits in meiner Bewerbung habe Ich erwähnt, wie wichtig mir der Zusammenhalt innerhalb der Polizeigemeinschaft ist. Denn ohne diesen Zusammenhalt wird es die Polizei niemals schaffen sicher nach außen aufzutreten, sich Respekt zu erarbeiten, sowie die Probleme der Inseln zu lösen.

    Sicherlich ist es richtig auf Missstände, auch innerhalb der Polizei, aufmerksam zu machen. Jedoch ist nicht jede Art der Publikation dieser Interessen förderlich für Sie und die Polizei.


    Mit der Gründung einer Gewerkschaft, dessen Legitimität scheinbar zweifelhaft ist, möchten Sie gemeinsam diese Interessen zum Ausdruck bringen. Doch merken Sie nicht selber, dass Sie mit dem Aufbau einer "Gruppe" innerhalb der Gemeinschaft einen Keil zwischen Sie und die restlichen Polizisten treiben? Merken Sie nicht, dass sich andere Beamte von Ihnen im Stich gelassen fühlen? Merken Sie nicht, dass Sie mit Ihren Aussagen und Forderungen Sympatisanten innerhalb rebellischer Gruppierungen finden, welche sich gegen den Rechtsstaat richten und deshalb auch von Ihnen bekämpft werden müssen? Das durch Ihre Ausdrücke hervorgerufene Bild der Polizei entspricht nicht der Wahrheit, es zeigt die Wunschvorstellungen der Gegner des Polizeistaates.


    Ich rate allen beteiligten dringend zur Vernunft. Bitte gehen Sie alle besonnen in gemeinsame Gespräche. Bitte beginnen Sie diese Gespräche ohne vorige Maßnahmen einer Seite. Sehr geehrte Gewerkschaft, bitte führen Sie Ihren Dienst auf Tanoa weiter und lassen Sie nicht die leiden, welche Ihre Hilfe benötigen. Sehr geehrter Polizeirat, sehr geehrte Polizeileitung, bitte sehen Sie von weiteren vermeidbaren Entlassungen und Degradierungen ab und lassen Sie nicht die leiden, deren Hilfe wir benötigen. Sofern wir alle mit der nötigen Besonnenheit, aber auch Genauigkeit an die gewünschten Gespräche herangehen, werden wir dieses Problem in den Griff bekommen.


    Bedenken Sie alle meine Worte: Den Kampf gegen vereinte staatsfeindliche und skrupellose rebellische Gruppierungen können wir nur gemeinsam schaffen. Wir alle haben geschworen den Staat und deren Bürger zu schützen und Staatsfeinde zu bekämpfen. Lasst uns gemeinsam dieses Problem lösen und den aufstrebenden Staatsfeinden Ihre Schranken aufzeigen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Timo Hafer


    *** liest sich den Text erneut durch und schaut mit hoffnungsvollem Blick vom HQ Kavala auf die Stadt ***

    Sehr geehrter Herr Owens,

    Sehr geehrtes Team,


    mit großer Freude haben wir Ihre Reaktion auf unsere Warnung in Form eines sogenannten

    Fleier

    zur Kenntnis genommen.


    Offensichtlich haben Sie den Ablauf der Gespräche mit uns nicht mehr genau im Kopf. Ich helfe Ihnen mal eben auf die Sprünge:

    Uns wurde Ihrerseits ein Kostenvoranschlag mündlich mitgeteilt. Auf eine erneute bitte unsererseits (verbunden mit erneutem Ausfüllen des Dokumentes), haben Sie einen neuen Kostenvoranschlag ausgestellt, welcher, sofern er aus unserer Sicht in Ordnung wäre, auch in das Vertragswerk übernommen werden sollte. Die Polizei war mit dem dort aufgeführten Preis zufrieden, weshalb Teile des Kostenvoranschlages mit in den Vertrag übernommen wurden (um uns in einem solchen Fall absichern zu können). Dass wir scheinbar kein Einzelfall in einer solchen Abwicklung waren und eine solche Verbindung derselben Dinge standartmäßig sind, entnehme ich Ihrem Gewerbebericht:

    nach dem Kostenvoranschlag bzw. dem Vertag


    Gerne gehe ich nun auf Ihre Rechtfertigung ein, welche meiner Meinung nach an Frechheit nicht zu überbieten ist.

    Möchten Sie mir klaren Kopfes weis machen, dass eine Videolänge von 30 Sekunden ein Komplettvideo darstellt, wobei ein Intro laut Ihren Vorgaben 10+ Sekunden enthält? Und wieso ist ein volles Video als "Polizei Intro" betitelt? Scheint ganz so, als hatten Sie nie ein vollständiges Video geplant gehabt. Eine vollständige Videosynchronisation ist auch nur in Teilen vorhanden. Die Extravaganz Ihres Videos stellt sich nun auch nicht glänzend in den Vordergrund. Sofern dies Ihre Art von Extravaganz ist, sollte man die Wortbedeutung im Duden scheinbar überprüfen und ändern. Was Sie hier als einzelnen Punkt "Beatsync" verkaufen gehört bereits zur Videosynchronisation. Nunja, die Anfrage der Slow-Motion lässt sich noch am ehesten von allem als erfüllt bezeichnen.

    Was meinen Sie mit, Sie haben von uns kein Logo erhalten? Von einer bezahlten selbstständigen Firma zur Videoproduktion erwarte ich, dass Sie bei fehlendem Material auf uns zukommen, um die ausgehandelte Arbeit errichten zu können. Oder haben Sie schon einmal einen Metzger erlebt, welcher aufgehört hat zu arbeiten, weil er sich nicht um neues Fleisch gekümmert hat?

    Wenn Sie mich fragen zeigt alleine das Ihre Arbeitsmoral auf, ganz nach dem Motto: Viele Tricks, wenig Aufwand, viel Gewinn.

    Die möglichen Pakete für das Budget waren folgende:

    Die möglichen Pakete? Wofür schreiben wir denn dann unsere Wünsche an Sie, wenn es sowieso nur möglicherweise erfüllt wird? Dann können Sie auch direkt den Kostenvoranschlag sein lassen und all Ihre Angebote als mögliche Pakete angeben.


    Ich sehe schon, unsere Meinung verfestigt sich nur umso mehr. Bitte überdenken Sie doch Ihre Arbeitsweise.


    Mit freundlichen Grüßen


    Timo Hafer



    PS: Ich hoffe Sie haben Ihre Fleier (*** heißt das nicht eigentlich Flyer? ***) noch nicht gedruckt. Lassen Sie am besten noch einmal eine Rechtschreib- und Grammatiküberprüfung rüber laufen - das kommt sonst nicht so gut an.

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    Ihre Entscheidung verwundert mich nicht. Ich bedauere sehr, dass Sie nicht dazu im Stande sind eine öffentliche Diskussion über Ihr Vorgehen zu halten.

    Natürlich nehme ich den Vorschlag über ein Gespräch unter Ausschluss der Öffentlichkeit zur Kenntnis, schlussfolgere wiederum daraus, dass es scheinbar Wissen in Ihren Reihen gibt, welches nicht an die Öffentlichkeit gelangen darf.


    Auch Ihren Vorwurf der Verleumdung habe ich vermerkt. Auch hier bin ich nicht überrascht, dass leere Anschuldigungen gegen uns erhoben werden, welche keine rechtlichen Grundlagen besitzen. Unter diesen Umständen sollten wohl eher wir von einer weiteren Strafermittlung wegen übler Nachrede absehen - im Gegensatz zu uns stützen Sie Ihre Behauptung nicht mit Beweisen und anderen Mitteln.


    Gerne werde ich mit der Polizeileitung Rücksprache halten und Sie demnächst über die Entscheidung unterrichten. Im Gegensatz zu Ihrer Aussage können Sie meiner vertrauen.

    [...] werde ich mich gleich in einer

    offiziellen Stellungnahme im Namen des photo and video developement team Owens äußern.

    [...] und lehnen eine

    öffentliche Stellungnahme nach einem internen Gespräch ab.


    Mit ehrlichsten Grüßen


    Timo Hafer

    Sehr geehrter Herr Owens,

    Ich habe dies deswegen nicht gelesen, da ich ihnen schon eine Nachricht zukommen lassen habe.

    Ihre Nachricht haben wir erhalten. Jedoch ändert das nichts an der Tatsache, dass Sie viele Ihrer offenen Fragen durch einfaches Lesen beantworten könnten.

    Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

    Sehr geehrte Mitarbeiter des Gewerbes "Photo and video development Owens",

    Sehr geehrter Herr Owens,


    in der Vergangenheit versuchte die Polizei ihre Werbung wieder einmal "hochzufahren". Mit verschiedensten Aktionen haben wir vor den Job des Polizisten erneut interessant zu machen und motivierte Bürger zu einer Bewerbung bei der Polizei zu bringen. Geplant waren neben Bannerwerbung und persönlicher Werbung auch ein Imagevideo - produziert vom "qualitativ hochwertigstem Filmstudio auf Altis".


    Leider verlief das Verfahren zur Erstellung des Videos und die Abwicklung aller weiteren Dinge nicht so rund wie erwartet. Insbesondere durch fehlende Kommunikationskompetenz seitens der Filmproduktion kam es zu Missverständnissen, welche durch die ebenfalls nicht vorhandene Diskussionsmoral dergleichen nicht gelöst werden konnten. Wir bedauern sehr, dass alles ein so bitteres Ende für beide Seiten nehmen musste. Ebenfalls bedauern wir sehr, dass die gesamte Schuld am Scheitern bei der Produktionsfirma liegt. Diese Behauptungen werde ich natürlich nicht im leeren stehen lassen und so gut wie möglich anhand von verschiedenen Mitteln belegen - natürlich ohne die persönlichen Bereiche zu verletzen. Dieses Schreiben an die Öffentlichkeit soll kein direkter Angriff an das junge Unternehmen sein und dieses nicht in den Ruin treiben. Allerdings sehen wir es als unsere Aufgabe die Bevölkerung zu schützen, auch vor Betrug wie hier vorliegend.


    Angefangen hat alles erstaunlich gut, zunächst gab es keine Schwierigkeiten. Angekommen bei der Vertragsunterzeichnung traten jedoch die ersten Probleme auf, welche letzten Endes zum Scheitern des Projekts führen sollten. Wie bereits erwähnt scheint das Unternehmen nicht besonders viel Wert auf Mitarbeiter zu legen, welche Formalitäten (die bei jedem Unternehmen anfallen) kennen und mit diesen umgehen können. Auch wir mussten mit Bedauern feststellen, dass das vertraglich geregelte scheinbar nicht mit dem Gedachten der Firma übereinstimmt.




    Dieses Dokument ist der offizielle Vertrag bezüglich des Imagevideos der Polizei inklusive Kostenvoranschlag. Jedem Laien fällt nun direkt auf, wie unprofessionell dieses Vertragswerk aufgesetzt ist. Diese Ungenauigkeit zieht sich sowohl durch die formalen, als auch die inhaltlichen Aspekte.


    Abgesehen davon, dass im "Briefkopf" unübliche und unangebrachte Zeichen wie "//" verwendet wurden, stimmt dieser vor allem inhaltlich nicht. Bisher ist uns auf Altis und anderen Inseln in der näheren Umgebung keine Stadt "Kavala" mit der Postleitzahl "98873" bekannt. Vermutlich ist jedoch die Stadt "Kavala" mit der Postleitzahl "885085" gemeint, wie auch in jedem Pressebericht nachzulesen. Allerdings ist auch die angegebene Straße "Seestraße 12" nicht das Polizei Hauptquartier Kavala. Bei meinen Recherchen nach dieser Anschrift schoss ich vor Ort dieses Bild:






    Offensichtlich ist dies nicht das HQ der Polizei, der ältere Hausbewohner wusste bisher auch noch nichts von seinem Glück im Polizei Hauptquartier Kavala zu wohnen.


    Die eigentliche Frechheit des gesamten Unterfangens beginnt allerdings erst jetzt. Im Vertrag sehen Sie die gewünschten und gebuchten Optionen, für Video und Bild. Mit diesen Begriffen schaffen Sie sich vermutlich alle ihr eigenes Bild von dem fertigen Video. Gerne möchte ich Ihnen das Ergebnis zeigen und präsentiere Ihnen hiermit voller Stolz das Imagevideo:


    Hier klicken



    Zurecht fragen Sie sich alle, wieso ich Sie so auf die Folter spanne und nicht direkt das gesamte Video präsentieren - denn offensichtlich kann das nicht das fertige Werk sein. Liebe Bürgerinnen und Bürger, dies ist das fertige Video, ungeschnitten und ungekürzt. Ich vermute, dass Sie sich ebenfalls fragen wo die gebuchten Optionen zu finden sind - und vor allem wo das überarbeitete Logo. Auch nach intensiven Untersuchungen durch IT-Spezialisten der Polizei konnten wir keine weiteren gebuchte Optionen finden, welche umgesetzt werden sollten.


    In einem Gespräch mit dem Inhaber zeigte sich scheinbar sein wahres Gesicht. Sehr verärgert und aggressiv ging er die Polizeileitung an - wohl getrieben durch Geldgier. Denn seine anfängliche Zufriedenheit über den Preis bei Vertragsschluss zeigte sich hier nicht mehr. Plötzlich war er sehr verärgert als die Polizeileitung ihm den vereinbarten Preis zahlte. Laut ihm wäre ein Preis von 7.522.099$ (für alle, die sich noch nicht für die gewünschte Notation entschieden haben: Siebenmillionenfünfhundertzweiundzwanzigtausendneunundneunzig Dollar) abgemacht gewesen. Werfen wir nun gemeinsam einen Blick in das Vertragswerk, so merken wir, dass diese Aussage gelogen ist. Hier ist eindeutig von 7.522,099$ (für alle, die sich noch nicht für die gewünschte Notation entschieden haben: Siebentausendfünfhundertzweiundzwanzig Dollar und 9,9 Cent) die Rede - wobei die Mitarbeiter nun darauf pochten, dass die Notation hier nicht wie in Deutschland sei, sie wäre wie in Amerika (also Punkt und Komma anders genutzt). Überprüfen wir nun gemeinsam diese Aussage fällt uns auf, dass die Polizeileitung sogar zu viel Geld gezahlt hat. Denn bei der amerikanischen Notation kommen wir auf 7,522099$ (für alle, die sich noch nicht für die gewünschte Notation entschieden haben: Sieben Dollar und 52,2099 Cent).

    Alleine dieses hilflose hin und her Schwanken der Firma zeigt erneut die amateurhafte Struktur dieser.


    Neben diesen unangenehmen Begegnungen mit dem Firmeninhaber haben wir weitere Ungereimtheiten festgestellt. Im Video ist ab Sekunde 22 zu sehen, dass der Kameramann Polizeikleidung trägt. Den internen Ermittlungen der Polizei nach (wobei auch Aufnahmen von Überwachungskameras ausgewertet wurden) handelt es sich bei der Person im Video um den Cousin von Herrn Owen: "Rick Grimes" - Streifenpolizist im Dienste der Polizei. Auf Nachfrage beim Gewerbeamt wurde uns mitgeteilt, dass Herrn Rick Grimes nicht als Mitarbeiter in dieser Firma eingetragen ist und somit auch nicht seitens der Polizeileitung zu einem Mitwirken im Film autorisiert worden ist. Bezogen darauf finden derzeit weitere Untersuchungen statt, wobei vermutlich in nächster Zeit ein Disziplinarverfahren gegen Herrn Grimes eingeleitet wird.

    Ebenso wurden rechtswidrig dem/der Lebensgefährten/-in von Herrn Owens, Tony Macaroni, einblicke in die vertraglichen Dokumente gegeben. Auch dieser ist nicht Teil der Firma und darf somit keine Einblicke in geschäftliche Dokumente bekommen, sofern sie Informationen von Vertragspartnern enthalten. Bezüglich dieser Verstöße gegen das Recht wird die Polizei Altis eine Beschwerde gegenüber der Firma beim Gewerbeamt einreichen.


    Sehr geehrte Damen und Herren, gerne würde ich noch weiter das unprofessionelle und dreiste Verhalten und die Arbeit des Unternehmens erläutern, jedoch haben wir auch andere wichtige Dinge zu tun. Ich hoffe, dass Sie alle verstanden haben, dass es sich bei der Firma nicht um ein professionelles Unternehmen handelt, welchem die Wünsche der Kunden am Herzen liegen. Sie sind einzig und allein gewinnorientiert und schrecken nicht davor zurück den Geschäftspartnern Schaden zuzufügen (insbesondere finanzieller Natur).


    Ihr Slogan "Das qualitativ hochwertigste Filmstudio auf Altis" kann ich aber nicht bestreiten. Ich stimme demnach absolut zu, dass sie das qualitativ hochwertigste Filmstudio auf Altis sind. Man beachte jedoch, dass sie auch das einzige Filmstudio auf Altis sind, welches beim Gewerbeamt eingetragen ist.


    Natürlich hilft die Polizei Altis jedem, auch Ihnen liebe Angestellte des Filmstudios. Ich hoffe Sie nehmen folgende überarbeitete Version Ihres Vertrages mit auf den Weg, ich denke das wird Ihnen helfen.




    Mit freundlichen Grüßen


    Timo Hafer

    Sie haben recht, ich habe den zweiten Adressaten vergessen. Also nocheinmal:



    Sehr geehrter Herr Dr. Bruech,

    Sehr geehrter Herr Dr. Ufermann,


    haben Sie zufälligerweise Interesse an der Kollegin Marie? Oder warum sonst fügen Sie hier vollkommen unangebrachte Dinge, wie der ARAR-Werbung oder Ihrer letzten Nachricht an?

    Ich bin mir sicher, dass sie Ihrem Ehemann mehr Worte hat zukommen lassen - aber soweit ich weiß gibt es nun mal auch private Momente in denen so etwas eher geschieht.


    Ich glaube Sie würden nicht nur sich einen Gefallen tun etwas rücksichtsvoller mit der Kollegin umzugehen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Timo Hafer

    Guten Tag Herr Koggschocka,


    Schade, dass das nicht geklappt hat. Sicherlich ist Ihnen aber doch aufgefallen, dass es sich bei dem Polizisten nicht um mich handelt.

    Weiterhin fällt mir auf, dass Sie scheinbar wieder mit Ihren Kollegen unterwegs gewesen sind (wie Ihnen bereits erklärt, schlechter Einfluss!?).


    Ich danke Ihnen jedoch sehr herzlich, dass Sie in Ihrem Fotoprogramm scheinbar ausversehen Namen von weiteren Personen hinzugeschrieben haben. Gerne werden wir diese ebenfalls polizeilich überprüfen und Ihre Verbindung zu diesen prüfen.


    *** notiert die (Kose-)Namen „Erro“ und „Dennis Dube“ ***


    Mit freundlichen Grüßen

    Timo Hafer

    Sehr geehrter Herr Koggschocka,


    ich bin überrascht, dass Sie selbst in Ihrer Lage noch so mit Fotos prahlen. Bisher schienen Sie mir sehr intelligent, weshalb Ihnen eigentlich bekannt sein müsste, dass die Polizei alle Informationen über Sie sammelt und verwertet.


    Wenn Sie doch scheinbar so offen mit der Polizei verkehren, sodass Sie sogar deren Kleidung tragen, weshalb melden Sie sich nicht einfach an einem Polizei HQ und stellen sich? Oder bezieht sich Ihr Mut nur auf den Bereich des Internets?

    Ich würde mich sehr freuen mit Ihnen ein Gespräch zu führen und Sie wieder auf den rechten Weg zu führen, auf welchen ich Sie in der vergangenen Zeit bereits fast vollständig gebracht habe (Sie sich jedoch leider wieder von Ihren Kollegen haben leiten lassen).


    Mit freundlichen Grüßen

    Timo Hafer

    Genau deswegen hast du nie die Überfallpläne für uns gemacht. Clane hat geschrieben, dass Purtzel 60% deiner Spielzeit haben muss, damit du für ihn bürgen kannst.

    Ich glaube ihr seid der Grund warum er scheinbar keine Überfallpläne machen durfte...


    Du hast das evtl. nicht genau verstanden. Es geht darum, dass der Buddy mindestens 60% der Stunden des Spielers abgeleistet haben muss. Verstehst Du? Dass also nicht Leute für andere bürgen, mit denen sie gar nicht viel zusammen gespielt haben können.

    Der Buddy = ungebannter Spieler

    Der Spieler = gebannter Spieler


    Spieler - 100 Stunden

    60% des Spielers

    Buddy - mind. 60 Stunden


    So habe ich das verstanden.

    Sehr geehrter Herr Ziegelstein,


    Vielen Dank für Ihre Rechtfertigung. Mein Einwand dazu war nicht als „Anschuldigung“ gemeint. Solange Sie keine Falschinformationen verbreiten, die die Polizei oder den Polizeistaat in ein schlechtes Licht rücken, haben sie nichts zu fürchten.

    Wie bereits erwähnt, danke für das Lob.


    Mit freundlichen Grüßen

    Timo Hafer

    Sehr geehrter Herr Ziegelstein,


    Es freut mich zu hören, dass sie trotz der Festnahme etwas Spaß hatten. Zwar kann ich einige Dinge, wie den Polizeihelikopter vor Ort, nicht bestätigen, der grobe Ablauf stimmt aber so.

    Die Streifen Kavala-1 und Kavala-2 waren in folgender Besetzung vor Ort:

    Kavala-1: Peter Baum, Alex Baum

    Kavala-2: Simon Straub, Timo Hafer


    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß und Danke für das Lob!


    Viele Grüße

    Timo Hafer