Beiträge von Geronimo Roeder

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    ursprünglich wurde der Spartan Preis von Herrn Oscar Mike von Spartan Industries ausgelobt.

    Leider müssen wir ihnen an dieser Stelle mitteilen, dass Herr Mike kurz nach Beendigung der Ausschreibung von einem Mitarbeiter des Altis Speidtionsverbundes bei einem versuchten Überfalle seitens des ASV Mitarbeiters ermordet wurde. Seine Hinterbliebenen haben sich an die UNWC gewendet, um uns zu bitten, seinen letzten Willen zu erfüllen.


    In diesem Zusammenhang möchten wir erwähnen, dass auch die UNWC ab sofort die Insel verlässt. Unser Auftrag war immer auf humanitärer Hilfe begründet. Leider haben uns die kriegsähnlichen Zustände auf der Insel diese Hilfe unmöglich gemacht. Ein normaler Alltag ist im Rahmen der regelmäßigen Gewalttaten nicht möglich. Eine Aufbau- und Entwicklungsmission ist daher schätzungsweise in frühestens 2020 in Erwägung zu ziehen. Für eine Stabilisierungsmission im militärischen Rahmen haben wir leider nicht das entsprechende Mandat (und auch keine Lust). Daher haben wir bei der UN um eine Versetzung auf eine andere Insel gebeten.


    Um aber den letzten Wunsch von Herrn Mike noch zu erfüllen, bitten wir darum, dass sich ein Vertretet des ARAR bei uns meldet um den ihnen zugedachten Preis in Höhe von immerhin 5 Millionen Altis Dollar entgegenzunehmen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Geronimo Röder

    Hattest du aber nicht geschrieben, dass du nach einer Pause wieder mir Arma 3 begonnen hast und die Performance früher besser war?

    Hast du zwischendruch vielleicht irgendwelche Sachen installiert, die im Hintergrund noch mitlaufen? Treiber Updaten? ggf. kann man auch Arma3 mit ein paar Befehlen noch etwas tunen. Google mal nach Arma 3 Performance guides etc. Da gibt es schon einiges, was man einstellen kann, wie viel es am Ende bringt kann man aber nicht genau sagen.

    Arma 3 skaliert so gut wie garnicht über mehrere Kerne, aber ist client-seitig eigentlich recht genügsam, was CPU angeht:


    https://www.gamestar.de/artike…technik-tabelle-zu-arma-3


    Richtige Laggs, als wenn es wirklich mal eine Sekunde hängt, kommen häufiger von der Festplatte, als vom CPU.


    Ich habe auch immer wieder gehört, dass in Arma 3 die Server-Performance sich auf die FPS des Clients auswirkt. Ich hab zwar keine Ahnung, wie das funktionieren soll, aber ich stelle häufiger fest, dass ich auf Altis Life auch an unbelebten Orten, oft deutlich weniger FPS habe, als mitten in einem KOTH-Match.


    Hast du die niedrigen FPS denn nur auf Altis, oder auch auf anderen Servern bzw. auch im Singleplayer?

    Auf Grund der vielen Gewalt- und Gräueltaten auf der Insel konnte ich seit Wochen nicht mehr ruhig schlafen und fühlte mich älter, als ich nach Jahren wahr.

    Die Tage und Nächte gingen da hin und mein Leben erschien mir grau und trist, nur unterbrochen vom Adrenalin kick bei Schießereien und Verfolgungen.

    Dann traf ich Herrn Dr. Nachtigall. Er nahm sich Zeit. Er strahlte viel Ruhe aus. Und am wichtigsten, er durchschaute meine Lügen, die ich mir immer wieder selbst erzählt habe.

    Am Ende verschaffte er mir die Hilfe, die ich so dringend gebraucht habe. Heute bin ich den ersten Tag wieder aus der Anstalt entlassen.

    Ich trat hinaus auf ein Feld und genoss die Sonne auf der Haut. Mittlerweile sitze ich auf der Veranda vor meinem Haus und schaue aufs Meer und fühle endlich innerliche Ruhe.


    Vielen Dank für Ihre Geduld und die beruhigenden Worte.

    Dem Herrn Dr. widme ich folgende Zeilen:

    Zitat

    Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust, Die eine will sich von der andern trennen; Die eine hält, in derber Liebeslust, Sich an die Welt mit klammernden Organen; Die andere hebt gewaltsam sich vom Dust Zu den Gefilden hoher Ahnen.

    Liest die aktuelle Ausgabe und denkt sich:

    *Warum überlegen die Rebellen jetzt, ob sie Drogen machen? Wenn sie der Bevölkerung helfen wollen, gäbe es doch so viele andere Waren, die die Bevölkerung nicht schädigt und die dringend benötigt werden. Baustoffe, wie Stahlbeton und Lampen. Oder einfach Notrationen....*

    Die wichtigste Frage scheint mir:

    Was passiert eigentlich zum Junggesellenabschied? Ich hab auf ganz Altis leider noch keinen Stipclub gesehen.

    Gut bei Kavala und Athira gibts Locations, da eskaliert es manchmal und viele laufen in Unterwäsche rum. Aber das ist immer ein ziemliches Sausagefest....hab da noch nie ne Frau gesehen. Heißt irgendwas mit "Bandit".Kommt mir ehrlich gesagt vor wie eine Gay Bar. Ich meine ich bin nicht homophob oder so und wenn die Stimmung da gut ist, können wir auch dahin. Aber irgendwas mit paar heißen Mädels wär für den Anlass glaub ich angemessen.

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder.


    Wir danken Ihnen allen für Ihr Engagement und Ihre Bewerbungen. Es war wirklich schön zu sehen, auf wie viele verschiedene Arten die Bürger der Region etwas zum gemeinschaftlichen Miteinander beitragen. Wir haben im Laufe der vergangenen Woche zahlreiche Gespräche geführt, sowohl mit der Polizei, als auch mit allen anderen Fraktionen und uns dabei ein möglichst umfassendes Bild von unseren Bewerbern gemacht. Besonders wichtig waren uns dabei sowohl das Auftreten und die Kommunikation mit den Mitbürgern, ein größtmöglicher Verzicht auf Gewalt, ein möglichst sauberes Vorstrafenregister, so wie die allgemeine Aktivität in der Region. Aus allen Gesprächen und natürlich den eingereichten Bewerbungen haben wir jeweils Plus- und Minuspunkte aufgelistet (die wir nach unserem ermessen mehr oder weniger stark gewichtet haben) und am Ende so einen möglichst objektives Ergebnis zu erzielen und überhaupt in der Lage zu sein, gute Dienste gegeneinander abwägen zu können.



    Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, da ausnahmslos alle vorgebrachten Projekte auf kreative Art einen Beitrag zu mehr Frieden und Miteinander in der Region leisten. Am Ende konnte sich jedoch Frau/Herr/Divers Sophia Dietrich nach Punkten durchsetzen. Ihr Leumund war tadellos und uns hat gefallen, dass sie offensichtlich unter Einsatz ihres Lebens nicht müde wird, ebenfalls auf die Eskalation der Gewalt im Bereich Altis und Tanoa hinzuweisen. Zum aktuellen Zeitpunkt halten wir eine Veränderung durch den absoluten Verzicht auf Waffen und Gewalt allerdings für so gut wie unmöglich.


    No Weapons


    Andererseits scheint uns die Haltung des absoluten Verzichts auf Gewalt in einer extrem gewalttätigen Umgebung gerade deshalb als so bewundernswert. Auch das Angebot, das Geld zur Förderung von Flüchtlingen einzusetzen, hat und sehr gut gefallen.

    Eine Auflage müssen wir an dieser Stelle jedoch noch machen: In jüngster Zeit wurden einige Mitarbeiter der begünstigten Organisation öfter im Casino Altis gesehen. Nach Auszahlung des Betrages werden wir uns in regelmäßigen Abständen vergewissern, dass das Geld nicht für Glückspiel genutzt wir, denn dafür ist es selbstverständlich nicht gedacht. Abgesehen davon, bedanken wir uns ganz herzlich für die rege Teilnahme und ihr vorbildliches Engagement. Wir gratulieren den Gewinnern an dieser Stelle und hoffen, dass sie ihr Engagement noch lange weiter betreiben!


    Darüber hinaus möchten wir an dieser Stelle noch bekannt geben, dass durch die Auflösung unserer Liegenschaften noch ein kleinerer Betrag erwirtschaftet wurde. Diesen möchten wir an eine Gruppierung verteilen, die zu unserem großen Bedauern niemand nominiert hat, denn sie sind auf der Insel schon seit längerem für ihr ausschließlich soziales Engagement bekannt. Die Rede ist natürlich von den Damen und Herren vom @ARAR, die in diesen Zeiten auf Grund der Gewalteskalation natürlich besonders hart arbeiten um sowohl körperliche, als auch seelische Wunden zu heilen. Wir würden uns sehr freuen, wenn ein Bevollmächtigter des ARAR uns zeitnah kontaktieren würde, damit wir das Geld übergeben können.


    Mit freundlichen Grüßen und in Hoffnung auf eine bessere Zukunft

    Oscar Mike

    Regional Manager Spartan Industries

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    Spartan Industries ist ein multinationaler Konzern, der seit einiger Zeit auch auf Altis und Tanoa tätig ist. Unser Hauptgeschäftsfeld besteht aus der Produktion von High-Tech-Legierungen für Baustoffe und Technologieunternehmen. Während unserer Zeit auf der Insel, war es uns immer ein besonderes Anliegen, die Region und ihre Bewohner zu fördern und für ein faires Miteinander zu sorgen.


    Leider müssen wir an dieser Stelle bekannt geben, dass wir im Laufe der Woche unsere Zweigstellen auf Altis und Tanoa schließen werden. Unserer Einschätzung nach hat sich die Region in der vergangenen Periode deutlich zum schlechteren Entwickelt. Unsere Mitarbeiter wurden regelmäßig überfallen, ausgeraubt, oder sogar entführt. Explosionen, Schießereien und andere Gewaltexzesse prägen das tägliche Leben in der Region. Seit kurzem trauern wir außerdem um unseren Mitarbeiter Herrn Blackbourn, der auf einer Dienstfahrt skrupellos ermordet wurde, um sich seines Dienstfahrzeuges zu bemächtigen. Er hinterlässt einen Ehemann, so wie ein Kind. Die staatlichen Organe scheinen der organisierten Kriminalität wenig entgegensetzen zu können. Statt gegen die organisierte Kriminalität vorzugehen, werden oft lieber Unternehmen in Ausübung ihrer Logistik behindert mit teils mehr als dubiosen Begründungen. Regelmäßig wurden unsere Mitarbeiter sogar aktiv durch grobe Fehleinschätzungen der Polizei in Gefahr gebracht. Auch das Miteinander und die Lebensqualität auf der Insel hat sich leider deutlich verschlechtert. Unsere Mitarbeiter warne immer seltener in der Lage in der Region Anschluss zu finden. Nach ihrer Aussage wirkten viele Einwohner in der Region auf sie aggressiv oder verstört, weshalb es selten überhaupt möglich war, ein normales Gespräch mit ihnen zu führen. Da uns das Wohl unserer Mitarbeiter sehr am Herzen liegt, haben wir uns entschlossen unsere Geschäftsräume in den Ballungsraum Los Santos an der amerikanischen Westküste umzuziehen. Wir hoffen, unseren Mitarbeitern dort ein besseres Arbeitsumfeld mit höherer Lebensqualität bieten zu können.


    Zum Abschied aus der Region möchten wir allerdings einen letzten Versuch unternehmen, etwas für die Region zu tun. Darum haben wir uns entschieden im Namen unseres Konzerns einen Preis auszuloben.


    Der Spartan Preis 2019 ergeht an diejenige Person und/oder Gruppierung, die ein besonders hohes, soziales Engagement nachweisen kann. Euer Engagement sollte einen Beitrag zu einem friedlichen und offenen Miteinander auf den Inseln leisten. Darüber hinaus solltet ihr auch persönlich geeignet sein, den Preis entgegen zunehmen. Hierzu werden wir einen Background Check durchführen. Kleinere Jugendsünden sind kein Ausschlusskriterium. Das Überfallen, ausrauben, entführen oder gar ermorden von Personen allerdings definitiv.


    Der Spartan Preis 2019 ist mit einer Summe von 21 Millionen Altis Dollar dotiert. Die finanziellen Mittel sollen ein Dankeschön für besondere, soziale Leistungen sein, so wie ein Ansporn, diese auch langfristig fortzuführen und auszubauen.


    Interessierte Personenkreise können hier bis zum einschließlich 15.06.2019 darstellen, in welchem Rahmen sie sich besonders sozial engagieren. Bitte geben Sie außerdem ihren Namen, ihre Gruppierung, so wie ihre Personen ID an.


    Hochachtungsvoll

    Oscar Mike

    Regional Manager Spartan Industries AG

    Ich konnte am Event leider nicht teilnehmen, mich würde aber interessieren, wie das mit der Versteigerung der Häuser ablief?

    Wurde da der genaue Standort der Häuser bekannt gegeben?


    Sollte nochmal eine Versteigerung sein überlege ich eines meiner Häuser zu versteigern, allerdings fände ich es blöd öffentlich bekannt zu geben welches es genau ist.

    Ich würde gern darauf aufmerksam machen, dass anscheinend am 5. Mai viele Informationen aus dem Google-Sheet gelöscht wurden. Ich weiß nicht, ob das absichtlich geschehen ist, weil Angaben nicht mehr aktuell waren?