Beiträge von Bill Kinsky

    Sehr geehrte Geschäftsführung der Schmitti Airlines,


    Wir haben vor kurzem erfahren das sie aus bürokratischen Gründen ihren Betrieb einstellen.

    Das finden wir äußerst schade, dennoch würden wir es am kommenden Samstag gerne nochmal krachen lassen. Hier unser Angebot:


    Wir würden gern einen Luxusrundflug für ca. 12 Personen buchen auf Tanoa und Altis mit allem was dazu gehört. Eine genauere Uhrzeit würden wir ihnen am Donnerstag mitteilen.


    Nun zur Bezahlung:

    Als Aufwandsentschädigung würden wir ihnen gerne einen Fabrikneuen CH-49 Mohawk spendieren, welchen wir dann für den Rundflug nutzen. Das Fluggerät können sie im Anschluss selbstverständlich behalten ;).


    Wir bitten um eine Auftragsbestätigung in den nächsten 48h.


    LG Die Red Berets

    Hi Leute,


    wie ihr der Überschrift sicherlich schon entnommen habt, wollen wir nach einer internen Aussprache die Arbeit als Whitelistfraktion einstellen. Den was für uns am Anfang als großer Spaß begann ist mittlerweile in gelegentliche Streitereien innerhalb der Gruppe und Stress ausgeartet.


    Natürlich möchten wir unsere Beweggründe hier nennen und die Gelegenheit nutzen, um unsere Meinungen zum Whitelistsystem mitzuteilen.


    Warum wir unsere Arbeit als Whitelistfraktion beenden wollen ist relativ einfach erklärt:


    - Zum einen finden wir es schade, dass die Formbereiche für die Whitelistgruppen so vergraben in Unterforum eines Unterforums liegen neue Beiträge werden somit schnell über und oder gar nicht gesehen. Lediglich die liste der neuen Beiträge auf der Hauptseite zeigt den neuen Beitrag in dem Bereich an. Somit gehen die Beiträge, welche zum Teil mit einem erheblichen Arbeitsaufwand verbunden sind einfach unter.


    - Auch betrübt uns die Tatsache das, dass Whitelistsystem so wie wir es wahr genommen haben sehr undankbar ist und der damit verbundene Arbeitsaufwand meistens die mühe nicht Wert ist. Hier möchten wir 1–2 Beispiele antreten.


    1.: Im Forumsthread zu den Whitelistgruppen wird unter anderen ein Eigener Teamspeakbereich "mit allen Rechten" versprochen. Die Realität sieht jedoch anders aus. Richtig ist das wir einen eigenen TS-Bereich bekommen haben jedoch mit kaum Möglichkeiten. Einfache Anpassungen sind z. B. nicht möglich wie das Abändern der Channelnamen oder das Hinzufügen von weiteren Channels. Uns ist natürlich bewusst, dass die Möglichkeit besteht einen Admin zu kontaktieren und eine nachträgliche Bearbeitung zu erbitten jedoch kann es ja nicht Sinn und Zweck der Sache sein das einem weitgehende Rechte versprochen werden und in Wirklichkeit man lediglich Grundlegende rechte bekommt.


    2.: Der 2. Punkt bezieht sich auf das System an sich. Wie schon angemerkt sind wir alle am Anfang begeistert gewesen vom Whitelistsystem weshalb wir so viel Zeit darin investiert haben. Nach ein paar Wochen trat jedoch bereits die Ernüchterung ein. Wir meinen, dass den wichtigsten Beitrag den jeder Spieler leisten kann, ist seine Zeit und die Tatsache das man als Whitelistgruppe mehr Zeit aufwenden muss als ein "Normaler" Spieler ist wohl nicht von der Hand zu weisen. Nicht schon nur wegen der wöchentlichen Berichte, sondern auch das wir aus unserer Sicht zumindest uns als Whitelistgruppe durch besondere Aktionen von der breiten Masse abheben wollen und uns dadurch auszeichnen, dass wir nicht nur uns eine schöne Zeit auf den Server zu gestalten, sondern auch möglichst viele andere Spieler mitzuziehen.

    Um das System etwas Attraktiver zu gestalten bzw. den Gruppen, die in diesem System aktiv sind etwas Anreiz zu geben diesen Aufwand dauerhaft zu betreiben, haben wir, einen Gesprächstermin mit den CM´s erbeten und auch zügig bekommen. Unter anderen hatten wir einen eigenen kleinen Shop für Whitelistgruppen vorgeschlagen welcher 6–10 Items quer durch die Bank (Waffen, Westen und Kleidung) beinhalten sollte. Einfach nur für den Zweck das man sich zumindest Optisch die Möglichkeit hat sich von anderen Gruppen abzuheben. Unser Eindruck in dem Gespräch jedoch ist gewesen das die Vorschläge lediglich den CM´s gefallen sollten und ansonsten keine Chance auf Umsetzung bekommen hätten. Wenn wir das so Richtig verstanden haben sollten unsere Vorschläge im Anschluss einem Admin vom entsprechenden CM vorgetragen und geprüft werden. Uns stellt sich an dieser Stelle jedoch die Frage, wenn ich jemanden einen Vorschlag mache und der dann die Aussage, trifft das, ihm die Sache nicht gefalle und deshalb die Aussichten auf Erfolg nur sehr gering sind, inwiefern ist dann der anschließende Prüfungsprozess noch Fair? Vom Prinzip her muss dann jemand versuchen etwas zu verkaufen, von dem er nicht selbst überzeugt ist und unserer Meinung fehlt in diesem Moment einfach die Motivation den verkauf erfolgreich abzuschließen. Wir würden uns in Zukunft wünschen das solche Prozesse einfach mit mehr Neutralität und Fairness ablaufen so das man den Erfolg nicht vom Wohlwollen eines einzelnen abhängig macht.


    Nichtsdestotrotz möchten wir daran festhalten, dass das Whitelistsystem eine tolle grundlegende Idee ist und es unserer Meinung nach lediglich an Möglichkeiten mangelt die Gruppen langfristig dafür zu motivieren.


    3.: Mit dem 3. Punkt möchten wir euch Informieren was nun aus uns wird. Als wir nach langer Diskussion und trotz des hohen finanziellen Verlustes uns zur Auflösung der GermanHeadHunters entschieden und zur Neugründung als Red Berets haben, haben wir das nur getan, weil uns bewusst gewesen ist das wir menschlich alle gut zusammen passen (jeder hat so seine Macken) und ein guter Zusammenhalt vorherrschte.

    Im Laufe der Zeit kam es jedoch vermehrt zu Zankereien innerhalb der Gruppe aufgrund des Drucks durch die Wochenberichte und vermehrt Aktivität zu zeigen. In einem klärenden Gespräch haben wir uns deshalb zu diesem drastischen schritt entschieden einfach, um uns einen großen Stein welcher aktuell auf unseren schultern lastet abzunehmen. Wir möchten jedoch in Zukunft weiterhin als Red Berets bestehen bleiben und uns genau in demselben Bild zeigen welchen wir bis heute zu vermitteln versucht haben.


    Bei der Administrative möchten wir uns an dieser Stelle bedanken, dass wir die Chance dazu bekommen haben und bei der restlichen Community dafür entschuldigen, dass wir unserer Rolle als Whitelistgang nicht mehr gerecht werden können.


    Gruß eure Red Berets :thumbup:


    P.S. Es ist nicht unser Ziel mit diesem Beitrag Personen im einzelnen zu Kritisieren, sondern möchten wir eher auf aus unserer Sicht Missstände in einzelnen Prozessen aufmerksam machen.


    Bildschirm Primär: IIyama PL2760Q 2560x1440 (144 HZ)


    Bildschirm Sekundär: IIyama PL2730H 1920x1080 (75 HZ)


    Gehäuse: Cooler Master MasterBox K500L schwarz mit Seitenfenster (ATX)

    Prozessor: AMD Ryzen 7 2700X 8x 3.70 GHz

    Prozessorkühler: Alpenföhn Brocken ECO

    Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 Crucial 2400 MHz (2x 8 GB)

    Grafikkarte: 16 GB AMD Radeon VII ASRock Phantom Gaming X

    Mainboard: ASUS Prime B450-Plus (Chipsatz: B450M / ATX)

    1SSD: 250 GB SATA III WD Blue 3D NAND SSD

    2SSD: 250 GB SATA III WD Blue 3D NAND SSD

    Festplatte: 2 TB SATA III WD Blue WD20EZRZ

    Netzteil: 750 Watt Gigabyte G750H 80+ Gold Teilmodular


    Maus: ROCCAT Kone AIMO

    Tastatur: ROCCAT Suora FX RGB

    Headset: ROCCAT Khan Aimo 7.1

    Mauspad 1+2: 2x ROCCAT Taito XXL-Wide

    Mauspad 3: Irgend ein RGB Randyshit von Amazon

    Webcam: Logitech C920 HD Pro


    Mic: Auna 900B

    Gebe Steve da völlig Recht! Rausnehmen sollte jedoch keine Option sein und die Polizei weiter aufzurüsten auch nicht.


    Man kann aktuell meistens 50+ Anzüge bei Luigi kaufen bevor der Shop schließt man könnte entweder den Verkaufspreis bei Luigi drastisch erhöhen oder den Shop bei Luigi nach 1-5 Einkäufen schließen lassen. Beides würde den Anschaffungs/Verkaufspreis drastisch erhöhen und würde vllt. dafür sorgen das er nicht mehr so billig zu haben ist, zumal er dann nicht mehr in solch hoher Stückzahl im Umlauf ist.

    Da hast du was falsch verstanden Arma 3 ist seiner Zeit weit vorraus spielt ja schliesslich auch im Jahre 2040 oder so bis dahin hat man heraus gefunden das quadratische Räder viel bessere Fahreigenschaften haben und Autos in Kastenform eine bessere aerodynamik. Damit die Menschen die Arma 3 spielen keinen Nervenzusammenbruch erleiden wie die Sachen in der Zukunft so sind weil sie sie heute noch nicht verstehen können passt das Spiel das Fahrzeugdesign nach kurzer Zeit an (runde Reifen und so) ist im Prinzip das gleiche wie mit der Medizin und den Hexen im Mittelalter 😁👍 einige wollen ja auch bis heute nicht glauben das die Erde ein kugelähnliches Gebilde ist und keine Scheibe 😂

    Red Berets Propaganda

    vom 19.11.2040

    ............................................................................................................................................................................................................................................

    Ein ehrliches Danke!


    Wie viele von euch die diese wöchentliche Propaganda lesen sicherlich mitbekommen haben werden wir seit dem letzten Sonntag von der Polizei gesucht.
    Die Straftaten, welche uns vorgeworfen werden, könnt ihr dem Fahndungsschreiben entnehmen, welches wir auf der Rückseite beigefügt haben.
    Wie wir ja alle wissen ruft die Polizei von Altis öfter Personen oder Gruppen zur Fahndung aus um diese in ihre gewallt zu bringen und sie anschließend zu verhören oder sie ohne einen fairen Prozess für lange Zeit einzusperren. Dieses ist der Polizei in unserem Fall bis heute nicht gelungen. Wir denken diese Tatsache spiegelt an dieser Stelle gut wieder wie unfähig die Polizei von Altis ist was die Strafverfolgung angeht.
    Man hat anscheinend auch noch nicht verstanden das man sich Loyalität nicht erkaufen kann und schon gar nicht von jemandem den man jahrelang ausgebeutet hat.
    An dieser Stelle jedoch möchten wir uns bei der Bevölkerung für ihren Zuspruch und ihre finanzielle und technische Unterstützung in dieser Zeit bedanken. Wir möchten euch dafür danken, dass ihr uns Unterschlupf gewährt und der Polizei gegenüber dicht gehalten habt. Wir werden auch in Zukunft auf diese starke Partnerschaft setzen und diese weiter fördern.
    Auch möchten wir uns bei all jenen Polizisten bedanken die uns während dieser Hexenjagd die Treue gehalten haben und uns für die flucht sogar mit Einsatzgerät der Polizei versorgen.


    Karre.jpg


    ............................................................................................................................................................................................................................................


    Zur Unterstützung des ASV


    Am Donnerstag ereilte uns ein Bote des ASV und bat uns um mithilfe. Er überreichte uns ein schreiben welches das Siegel von Ralf von Schwarzwolf persönlich trug. In dem Schreiben schilderte uns Herr von Schwarzwolf das eines seiner Fahrzeuge auf hinterlistige Art und Weise entwendet wurde und bat uns um mithilfe für eine
    "Rückholaktion". Natürlich ließen wir uns nicht 2 mal bitten und gingen direkt zur Tat über. Günstigerweise hatten uns kurz zuvor Aufklärer berichtet das sich das gesuchte Fahrzeug direkt an der Fensterfabrik auf Altis befindet. Da wir ohnehin gerade mit Einsatzgerät in der Nähe gewesen sind haben wir uns direkt auf die Socken gemacht. Als wir am beschriebenen Ort eintrafen, fanden wir das gesuchte Fahrzeug, es schien jedoch verlassen.
    Wir mussten es aufbrechen. Als dieses erfolgreich war vielen plötzlich Schüsse und wir sprangen und die Fahrzeuge und führen davon um unnötige verletze zu vermeiden.
    Das Fahrzeug stellten wir weiter östlich der Fabrik sicher ab wo es im Anschluss Herr von Schwarzwolf persönlich und dankend entgegennahm.


    ASV.jpg


    ............................................................................................................................................................................................................................................


    Für die Sicherheit


    An dieser Stelle möchten wir die Bürger von Altis informieren, dass wir ab sofort trotz der Fahndung durch die Polizei aktiver gegen Banditen und ihre banden vorgehen werden. Im Fokus liegen an dieser Stelle für uns ganz klar die Verarbeiter und Händler welche sehr oft das ziel von Überfällen sind.
    Solltet ihr in Zukunft also Einheiten unserer Gruppe an Verarbeitern oder und oder Händlern antreffen könnt ihr euch sicher sein das diese nur zu eurem Schutz da sind
    .


    ............................................................................................................................................................................................................................................


    Red Berets?

    Kann man einer von euch werden?


    Interessante Frage! Da ich im Namen unserer Gruppe sprechen kann, würde ich sagen grundsätzlich ja was aber nicht bedeutet, dass wir grundsätzlich jeden aufnehmen. Wir erwarten natürlich von potenziellen "Bewerbern" das sie von sich aus Interesse an den Red Berets zeigen und dies auch in einer Interessensbekundung (Bewerbung) darstellen.
    Da wir kein Bund für nur Tage oder Wochen sind, solltet ihr euch bewusst sein das euch eine lange Probephase erwartet, in der euer Verhalten sehr genau überwacht wird. Außerdem sollte eure Lebensgeschichte zu uns passen und ihr solltet mit den Grundsätzen der Red Berets vertraut sein. Da wir keine Gruppe sind die als einzige Voraussetzung erwartet, dass ihr ein Gewehr halten und abfeuern könnt, sollte dir das gewisse extra an Kreativität nicht fehlen.
    Solltest du diese Kriterien erfüllen und Interesse bekunden könnte es schon bald sein das wir auf dich zutreten und dich mitnehmen auf eine Reise ohne Wiederkehr ;).


    ............................................................................................................................................................................................................................................


    Neue Infos folgen in kürze!

    Bleibt also am Ball!

    eure Red Berets


    red berets signature.png



    Rückseite


    Fahndung.jpg

    Red Berets Propaganda



    vom 10.11.2040


    ..............................................................................................................................................................................................................................................................................


    Hinterhältiger Angriff auf eine Säule der Freiheit


    Am Sonntag, dem 03.11.2019 ist es an einem Außenposten der Rebellen zu einem Zusammenstoß zwischen Rebellen und Polizei gekommen.
    Wie ihr sicher wisst, stellen alle Rebellenaußenposten eine Zuflucht dar für all jene, die vor der Polizei auf der Flucht sind oder dazu beitragen wollen das etablierte Regierungssystem zu stürzen.
    Am Sonntag wurde jedoch die Position einer dieser Säulen der Freiheit verraten. Internen berichten zufolge hat die Polizei am Marktplatz Kavala mehrere Zivilisten aufgegriffen und verhaftet. Ein V-Mann hat berichtet, dass die Polizisten diese in das Kavala HQ verbracht haben, um diese zu foltern und an Informationen zu kommen.
    Angesichts dessen das man auch ihre Familien bedrohte gaben besagte Personen jedoch hinweise preis die zur Lokalisierung einer Säule der Freiheit führten.
    Somit setzte sich direkt im Anschluss direkt ein Großaufgebot der Polizei in Bewegung Richtung norden der Insel.
    Am frühen Abend meldeten uns Späher das die Hubschrauber der Polizei über unserem Stützpunkt kreisen und am Horizont Rauchschwaden sich nähern.
    Wir hatten somit genug Zeit uns vorzubereiten. Die Red Berets verschanzten sich in den umliegenden Gebäuden und warteten auf das Eintreffen der Polizeikräfte. Dies geschah auch kurze Zeit später und es begann direkt ein hitziges Feuergefecht. Nach kurzer Zeit jedoch schon machten die Rebellen die Zange zu. Denn die taktisch
    schlecht ausgebildeten Polizeieinheiten sind direkt in eine Falle gelaufen und haben eine Feuerlinie am Rande des Außenpostens gebildet jedoch vielen ihnen weitere Rebellen in den rücken und sie wurden eingekreist. Das Gefecht endete kurze Zeit später zugunsten der Rebellen. Um die spuren zu verwischen wurden die Leichen begraben und die
    Einsatzgerätschaften der Polizei verbrannt.


    Flammen 1.jpg

    flammen 2.jpg

    flammen 3.jpg


    Wir möchten hiermit auch eine ganz klare Warnung an die Polizei aussprechen und sie dazu auffordern sich von unseren Stützpunkten fernzuhalten.

    ..............................................................................................................................................................................................................................................................................


    Zeit für Organisatorisches


    Diese Woche haben sich die Red Berets mal Zeit genommen, um viele organisatorische dinge abzuarbeiten.
    So hat z.B. John Kastell an einer Sprengstoffschulung auf der Insel Stratis teilgenommen. Adrian Jones war die Woche über ebenfalls auf der Insel Stratis jedoch nicht für eine Schulung, sondern zwecks einer geschäftlichen Verhandlung. Er ist zu Gast bei der Dimitraios Stoffe O.E. gewesen diese beliefert uns nun zu günstigen Konditionen mit Qualitätsstoffen.
    Bill Kinsky ist diese Woche mit der Einrichtung eines neuen Geschäfts der Red Berets zugange gewesen. Der Rest der Truppe ist mit Wartungsarbeiten am Einsatzgerät der Red Berets beschäftigt gewesen.


    rep.jpg


    ...........................................................................................................................................................................................................................................................................................


    Auf in neue Geschäfte


    Mitte der Woche hat Bill Kinsky sich mit einem Makler der Insel Altis getroffen. Sie haben sich viele leerstehende Fabrikgebäude angeschaut. Nach langem suchen fand sich sogar eines welches sowohl in Größe als auch in Platzangebot zusagte und Bill kaufte dies mit dem Geld der Gruppe.
    Die Fabrik musste jedoch rundum erneuert werden so legte eine ortsansässige Firma neue Elektroleitungen und Rohre sowohl für Frischwasser und Abwasser. Neue Sanitäranlagen wurden installiert und Maschinen wurden aufgebaut.

    Arma3_x64 2019-11-09 16-58-32-325.jpg

    Am Donnerstag begann die Fabrik mit der Arbeit. Regelmäßig liefert nun die Firma Dimitraios Stoffe O.E. hochwertige Stoffe
    von Stratis nach Altis. Die Fabrik mit den Red Berets als Eigentümer ist nun in der Lage mithilfe durch Subventionen der Red Berets günstige Spezialanzüge und Rücksäcke herzustellen welche ab sofort im Auktionshaus oder direkt bei den Red Berets eingekauft werden können.
    Hintergrund für diesen schritt ist die maßlose Ausbeuterei durch einige Händler die solche waren zu extremen preisen verkaufen. Außerdem wollen die Red Berets so jedem Zivilisten ermöglichen sich angesichts der gefährlichen Lebensumstände auf Altis ausreichend zu schützen. Das Angebot ist jedoch begrenzt, da wir nur im verhältnismäßig kleinem Maßstab fertigen können um einen hohes maß an Qualität anbieten zu können.
    Folgende waren produzieren wir aktuell in der Fabrik:

    Spezialanzug [Sechsecke] Grün
    Spezialanzug [Sechsecke] Braun
    Viperharnisch [Khaki]
    Viperharnisch [Oliv]
    Viperharnsich [Schwarz]
    Viperharnisch [Sechsecke] Grün
    Viperharnisch [Sechsecke] Braun

    Die Preise der Waren können geringfügig variieren sollten jedoch immer im Bereich von 150.000$ - 190.000$ liegen je nach Martialverfügbarkeit und Nachfrage.


    ...........................................................................................................................................................................................................................................................................................


    Act of Freedom


    Wie wir ja letzte Woche bereits angekündigt haben wurde diese Woche versucht mit den Rebellen auf Tanoa in Kontakt zu treten. Dafür haben wir die Funktürme am Propagandazentrum benutzt.

    Funktürme.jpg

    Warum? Ganz einfach der Funkturm am Kommunikationszentrum ist entgegen der allgemeinen Meinung lediglich für den Datentransfer und nicht zur Funkübertragung geeignet.
    Wir haben also die Funkfrequenzen, die uns von unserem Informanten zugetragen wurden ausprobiert, jedoch haben wir keine Antwort erhalten. Auch auf Anrufe über das Mobiltelefon gab es keine Reaktion. Dies ist ein für uns besorgniserregender zustand, weshalb der Act of Freedom kommende Woche eine Delegation nach Tanoa entsenden wird, um die Lage vor Ort zu klären und einen Kontakt herzustellen.


    ...........................................................................................................................................................................................................................................................................................


    Neue Rubrik: "Fragen zu den Red Berets"

    Jede Woche wollen wir euch eine der am häufigsten gestellten Fragen beantworten.


    ...........................................................................................................................................................................................................................................................................................


    Red Berets?

    Warum "Pimmelt" ihr immer am Marktplatz herum?


    Ganz einfach!

    Wir sind eine bevölkerungsnahe Rebellengruppierung und die Marktplätze sind nun mal ein wichtiger Knotenpunkt für die Bürger von Altis. Deshalb stehen öfter Leute von uns am Marktplatz um mit Zivilisten zu sprechen, präsent zu sein, Neuankömmlinge unterstützen und uns mit den Menschen über aktuelle Probleme unterhalten.
    Des Weiteren nutzen wir die Marktplätze auch für unsere Geschäfte da wir kein Interesse an sinnlosen Schießereien mit der Polizei oder anderen Gruppierungen haben. Solches möchten wir gern den "Primitivlingen" vorbehalten.


    ..............................................................................................................................................................................................................................................................................



    Das war es für diese Woche wir lesen uns in der nächsten.

    Küsschen auf Nüsschen!

    eure Red Berets!




    Red Berets Propaganda

    vom 02.11.2040



    Gefahren für Leben und Gut in Kavala

    Hallo, werte Staatsbürger durch die anhaltenden Regenschauer zum Wochenbeginn scheinen die Parkplatzflächen regelmäßig unterspült zu werden.
    Wir konnten beobachten, dass der Sand nach den Regenschauern so weich geworden ist das Fahrzeuge in ihm einsinken. Der ARAR hat vermehrt Schwierigkeiten die so tief eingesunkenen Fahrzeuge zu bergen da diese oft bis zur Dachkante einsinken.


    Kavala Parkplatz.jpg


    Häufig wurde auch schon beobachtet das Fahrzeuge völlig zerstört werden, weil sie so tief versunken sind das man sie kaum noch sieht und die Lkw-Fahrer sitzen zum teil so hoch, dass sie die versunkenen Fahrzeuge nicht sehen.
    Achtet also bitte in Zukunft darauf das ihr eure Fahrzeuge dort nicht abstellt, wenn es regnet bzw. prüft den Parkplatz bevor ihr auf ihm Parkt.


    Act of Freedom

    Knapp 2 Wochen ist es nun her das der "Act of Freedom" gegründet wurde und es ist bereits jetzt schon zu spüren, dass es zu weniger Konflikten kommt. Mittlerweile haben auch andere Gruppen Interesse bekundet und wir prüfen zurzeit die Aufnahme.
    Sollte es zu einem positiven Entscheid durch die Gründungsfraktionen kommen werden wir ein weiteres treffen der Rebellen des "Act of Freedom" organisieren. Des Weiteren planen wir derzeit eine Ausweitung des Pakts auf die Insel Tanoa. Kontakte zu den dort ansässigen Gruppen werden bereits nächste Woche geknüpft.
    Mitte der Woche hat der "Act of Freedom" eine interne "Blacklist" erschaffen. Auf ihr landen Personen, die sich nicht dem Rebellenkodex treu verhalten oder versuchen dem Pakt massiv zu schaden. Personen die auf der Blacklist landen müssen mit massiven Sanktionen rechnen seitens der Pakt Parteien.


    kavala hq.jpg


    Zu Beginn der Woche haben wir im Hafenbereich von Kavala das HQ des "Act of Freedom" eingerichtet. Hier können sich Bürger und Interessenten über den "Act of Freemdom" oder sich allgemein über das Rebellenleben informieren. Auch könnt ihr euch darüber informieren, ob ihr auf der Blacklist des "Act of Freedom" steht und
    welche Bedingungen gestellt wurden, um dort wieder herunterzukommen. Zurzeit ist aufgrund von Personalmangel jedoch noch keine dauerhafte Besetzung möglich wir arbeiten derzeit jedoch schon an
    einer Lösung des Problems.


    Verschwendung von Steuermitteln

    Wie uns ja sicherlich allen bekannt ist verfügt die Polizei von Altis überwiegend nur über völlig veraltetes Einsatzgerät welches uns auch der letzte Polizeibericht bezüglich der Hubschrauber für den Gefangenentransport wieder bestätigt hat.
    Einige der schändlichen Polizisten scheinen sogar so weit zu gehen, dass sie ihr Einsatzgerät in der angrenzenden Kavala Bucht versenken, um die Regierung zu zwingen von den ohnehin schon knappen Steuermitteln neues anzuschaffen. Ein Beobachter der Red Berets konnte die schändliche Tat beobachten.


    bucht.jpg



    Schändlicher Hinterhalt


    Am Dienstag dem 29:10.2040 kam es zu einem Konflikt zwischen den Red Berets und einiger unbekannter Akteure welcher in mehrere Gefechte ausartete. Nach mehreren Frontwechseln und einiger Verluste auf seiten der Red Berets konnten die Angreifer jedoch ausgeschaltet werden und deren Kampfgerät wurde ordnungsgemäß entsorgt um Missbrauch durch unbeteiligte zu vermeiden.


    pic1.jpg

    pic2.jpg

    pic3.jpg


    Weil die Angreifer nicht als Banditen identifiziert werden konnten haben sie ein standesgemäßes Begräbnis durch die Red Berets erhalten.

    "Ruht in Frieden, ihr verlorenen Seelen seit nun frei!"


    Grab.jpg


    Neues aus dem Norden

    In der letzten Woche haben wir ja bereits über die hitzige Situation im Norden der Insel speziell auf den Paketdienstrouten berichtet. Offenbar scheint ein Exemplar unserer Propaganda auf dem Tisch eines Regierungsbeamten gelandet zu sein.
    Den direkt in der darauffolgenden Woche wurden einige Gesetzesänderungen erlassen, welche es den Paketdienst-Arbeitgebern ermöglicht ihre Mitarbeiter hoffnungslos auszubeuten. Vor dieser Gesetzesänderung gab es ein festes Lohnsystem welches den Paketdienstlern ein sicheren und gleichbleibendes Einkommen garantierte, nun aber ist
    die Sachlage so das diese Gehaltsgarantien völlig aufgehoben worden sind und die Arbeitgeber nun in der Lage sind die Gehälter völlig willkürlich selbst zu bestimmen. So ist die derzeitige Situation entstanden das einige Arbeitgeber nur noch 20 % des ursprünglichen Lohns zahlen und andere wenige sogar bis zu 80 % mehr als vorher.
    Von uns angefertigte Statistiken zeigen jedoch das im Durchschnitt jeder Paketdienstler mit etwa 35 % weniger Gehalt nach Hause geht. Offensichtlich hat die Regierung hier wieder ein großes Geschäft gewittert und die Steuerdaumenschrauben für den einfachen Bürger gleich einmal weiter angezogen anstatt sich um die hoffnungslose Sicherheitslage in der Region zu kümmern.





    Neues gibt es in einer Woche!

    Bis dahin,

    Bleibt Sauber!


    Eure Red Berets!

    Red Berets Propaganda

    vom 26.20.2040




    "Act of Freedom"

    Am 20.10.2040 gab es ein geheimes Treffen von 2 größeren Rebellengruppen an einem geheimen Ort.
    Ziel dieses Treffens war es die Konflikte unter den Rebellen zu beenden und einen Inselweiten Waffenstillstand auszuhandeln.
    Auf der südlichen Seite der Insel ziehen gegen 20 Uhr plötzlich große Rauchschwaden am Horizont auf als sich vom Rebellenaußenposten "West" eine große Kolonne von schwer gepanzerten Fahrzeugen auf den Weg macht in eine Unternehmung von ungewissen Erfolg.

    bild 1.jpg

    Eine etwa 5 Km lange Reise tritt die Kolonne an.
    Am Ziel angekommen stoßen die beiden Gruppierungen dann zusammen und nach einigen misstrauischen blicken tritt Bill Kinsky von den Red Berets hervor und Danny Braumann von den Fireflys stellt sich ihm gegenüber und es beginnen die Verhandlungen.

    Bild 2.jpg

    Nach etwa 2 Stunden mühsamer Diskussion und Debatte konnten sich die beiden Gruppen jedoch mit Erfolg auf ein Abkommen einigen welches sie "Act of Freedom" tauften. Stolz präsentieren sie das Abkommen, das sie geschlossen haben:


    Act of Freedom Forum.jpg


    Im Anschluss gab es noch ein freudiges Gelage und spät in der Nacht trennten sich die Wege der Gruppen wieder. Nun bleibt abzuwarten was die Zukunft noch bringen wird und welche Gruppen sich womöglich noch dem Pakt anschließen.



    Unruhen im Norden


    Aktuell treffen durch unsere zivilen Beobachter vermehrt berichte bei uns ein in denen immer häufiger von Gaunereien und Überfallen im Norden der Insel und besonders häufig bei den PD-Aufträgen die Rede ist. Für uns als "Beschützer" der zivilen Bevölkerung natürlich eine besonders besorgniserregende Entwicklung deren die Polizei offenbar nicht Herr zu werden scheint . Wir haben uns also dazu entschieden einige Patrouillen aus Red Berets und Firefly Rebellen in die Region zu entsenden.

    Nach bereits wenigen Stunden der Anwesenheit in der Region konnten wir die unangenehme Situation der Mitbürger bereits nachvollziehen. Im Laufe des Tages konnten wir uns bereits 7 der Banditen entledigen und ihre leblosen Körper wurden standesgemäß der hohen See überlassen.

    Auch für uns beunruhigend war die Tatsache das wir 3 Banditen festsetzen konnten welche offensichtlich von der Insel Tanoa nach Altis gekommen waren nur, um zu plündern und brandschatzen. Die Red Berets werden die weitere Entwicklung natürlich im Auge behalten und euch mit Neuigkeiten versorgen.


    Korruption in der Polizei


    Liebe Mitmenschen an dieser Stelle wollen wir euch warnen. Setzt kein vertrauen in die Polizei von Altis den wie wir jüngst erfahren konnten finden immer mehr Banditen und Ehem. Rebellen in die kreise der Polizei und die Polizeileitung ist offenbar nicht in der Lage diese frühzeitig zu entlarven, sondern begrüßt diese sogar noch mit offenen armen.

    Auch kommt es vermehrt zu Meldungen das es einen kleinen Kreis von mittleren Polizeidienstlern gibt welche regelmäßig Banditen mit Waffen und Ausrüstung versorgt.

    Wir werden in Zukunft alles daran setzten diesen kreis zu entlarven und in der Öffentlichkeit bloßzustellen.


    Zum wohle der Allgemeinheit


    Red Berets haben sich diese Woche auf die Suche begeben den Obdachlosen auf der Insel Altis eine Bleibe zu suchen. Wir sind der Meinung das nicht nur die Reiche Bevölkerung ein Dach über dem Kopf haben sollten. Wir haben ein leeres großes Gebäude gefunden mit einigen Zimmern auf einem verlassenen Firmegelände gegenüber dem Polizei HQ Kavala gefunden.


    Bild 1 K.jpgBild 2 K.jpg


    Auch für die ärztliche Versorgung ist in der Nähe der Wohnungen gesorgt da uns auch die Versorgung der Bevölkerung am Herzen liegt.






    Wir werden uns schon Bald mit umfangreicheren Recherchen zurückmelden.


    Eure Red Berets






    PS.: Wir arbeiten aktuell noch am Design unserer Propaganda gebt uns also bitte noch ein wenig Zeit da unser Terminkalender aktuell sehr voll ist und wir nur eine kleine Abteilung haben die sich um solche Angelegenheiten kümmert.

    Moin,

    Das der Server gelegentlich Mal abraucht passiert wohl überall Mal und du kannst einen noch so leistungsstarken Rootserver haben aber das Spiel kommt irgend wann einfach an seine grenzen. Als Urgestein im Bereich der Mapgestalltung in Arma und mit fast 3000 Stunden an Erfahrung im Mapeditor kann ich dir jedoch sagen daß es einiges an Optimierungspotential auf unserer Altis-Karte gibt. Damit könnte man womöglich bissel was an Performance für Leute mit einem Durchschnittsrechner raus holen.


    Clientseitig kann ich ja Mal ein Tutorial basteln womit du deine Performance verbessern kannst. Musst aber bedenken daß du wenn du z.b. eine ältere AMD CPU nutzt immer weniger Frames rausholen wirst wie mit einer vergleichbaren Intel CPU. Gib mir paar Tage Zeit das hau ich das Tutorial ins Forum.