Beiträge von Neal Botffrey

Altis-Hive: altis.Team-ELAN.de
Tanoa-Hive: tanoa.Team-ELAN.de
TeamSpeak: ts.Team-ELAN.de

    Es gibt die Vermummung ja nicht ohne Grund. Meiner Meinung sind die Namen nützlich, da die Charaktere in Arma selbst kaum Wiedererkennungswert haben. Somit ersetzt die Suche nach dem Namen halt das Phantombild (Im Bezug auf dime 's Beispiel). Wenn man das vermeiden will, investiert man halt in eine Sturmhaube. Ansonsten weiß man schlicht weg nicht, wem man am selben Tag schon begegnet ist. Ein "Hey, dich hab ich doch vorhin schon an der Salzmine gesehen?! Ist deine Tour gut gelaufen?" ist ohne die Namen fast unmöglich.

    wir fahren mit 2 mann im prowler am marktplatz vorbei und haben die komplette cop belegschaft hinter uns die dann einen raid am bandit lager durchführt- warum ? weil einer ne dicke knifte aufm rücken hatte

    Das ist nun einmal der Job der COPs?! Warum ist das traurig? Wenn ich mit einer dicken Waffe am Markt vorbei fahre bin ich da doch selber schuld! Dann pack das Ding außer Sichtweite und es merkt keiner!


    Ich verstehe hier nicht, was Leute von den COPs erwarten. Das sie sich bei jedem, der nicht Live beim Überfall erwischt wird, denken: "Ach der hat doch nur eine Kriegswaffe! Den müssen wir nicht anhalten."


    Schreibt doch gerne mal eine Liste mit Straftaten, bei denen die COPs eurer Meinung nach reagieren sollen und bei welchen nicht. Eigentlich ist doch alles unter einen 18 Mann-Bank eh nur ein Kavaliersdelikt, oder?

    Ich persönlich finde die Diskussion hier unnötig. Ich bin selbst COP und bekomme oft Nachrichten. Zusätzlich schreiben mich Leute auf dem TS zu Supportfällen an. Aber sind wir dafür nicht da als COP/ARAR/Supporter? Wir sind dafür da den Leuten zu helfen, jeder auf seine Art und nicht nur, damit wir höhere Paychecks bekommen! Was kommt als nächstes? Das die Dispatches nervig sind?


    Sorry, aber wenn man den anderen Spielern nicht helfen will oder von deren Hilfeersuchen genervt ist, sollte man sich überlegen, ob man als ARAR/COP richtig aufgehoben ist!

    Da ich mir hier jetzt alles durchgelesen habe, würde ich hier gerne auch noch einmal meinen Senf dazugeben:


    1. Farmen mit Prowler/Fahrzeuge einparken

    Die ganze Spielmechanik eines Life-Servers basiert auf verschiedenen Risiken. Überfalle ich jemanden, habe ich das Risiko das er mich umknallt, die COPs mich festnehmen etc.. Farme ich, habe ich das Risiko, dass ich überfallen werden. Dabei gilt folgendes Prinzip:


    Hohes Risiko --> hoher möglicher Gewinn

    Geringes Risiko --> niedriger möglicher Gewinn


    Was dabei zu Problemen führt ist folgendes: Geringes Risiko --> Hoher Gewinn


    Und genau das ist der Fall, wenn ich Fahrzeuge wegparke oder mit Prowlern farme. Ich entziehe mich dem Risko. Das gleiche gilt übrigens auch, wenn ich ein geklautes Fahrzeug in der Safezone parke, damit es mir der Eigentümer nicht mehr wegnehmen kann. Wenn ich mich dem Risiko entziehe, verstößt das allerdings gegen alle Spielprinzipien von einer Life-Mod und macht das ganze zu einem Farmsimulator. Ich empfehle dafür als Alternative http://amzn.to/2vOxWIv (Affiliate-link).


    Hier sollte also das risikolose Farmen meiner Meinung nach unterbunden werden!



    2. Zu häufige Überfälle durch Rebellen/Banditen

    Zu erst erst einmal gehören diese wie schon oben beschrieben zu einer Life-Mod wie das Altis zum Life. Allerdings gilt folgendes zu beachten:


    RP sollte definitiv geführt werden, allerdings gehören dazu zwei Seiten: Wenn ich wie ein bekloppter mit meinem Truck/Zamak/Tempest/HEMMT wegfahre und mir letztlich egal ist ob ich den Überfall überlebe, muss ich mich nicht wundern, wenn ich mit minimal-RP um geschossen werde. Ich gehe ja schließlich auch nicht auf das RP des anderen ein. Wenn ich allerdings anhalte, versuche mich mit einer guten RP-Story rauszureden und dann niemand auf mein RP eingeht ist eine Beschwerde durchaus gerechtfertigt. Das soll so nicht sein! Hier ist immer auch die Frage, wie ich als Farmer auf den ersten Kontakt zu den Rebellen/Banditen reagiere (So wie es in den Wald hineinschießt, schießt es wieder.... oder so ähnlich).


    Das Thema Haushaltsbuch ist meiner Meinung nach oft missverstanden. Wenn ich jemanden überfalle, dann lass ich mir das Haushaltsbuch zeigen um zu sehen, ob ich es hier mit einem Level 5, 200k Dollar Neuling zu tun habe oder einem Level 45, 35 Mio+ Stammspieler. Wenn sich dann jemand weigert mir das Ding zu zeigen, kommt es auch mal vor, dass ich von 35 Mio+ ausgehe. Und ganz ehrlich: Es sollte sich hier oder sonst irgendwo keiner mit solchen Summen auf dem Konto beschweren, dass man zu oft Überfallen wird, sonst weiß ich nicht wo derjenige sein Geld her hat. Also mache ich mein Verhalten als Rebelle/Bandit davon abhängig, wie reich jemand ist. Ist er neu, nehme ich ihm vielleicht seine Landung ab, ist er Stammspieler und super-reich, vielleicht auch etwas mehr als seine Ladung. Hier ist nun mal an das Gewissen jedes einzelnen Rebell/Banditen zu appellieren und zu dem sollten sich diese ja auch an die "Dont-be-a-Dick"-Regel bzw. RP-Regeln halten. --> WENN NICHT MELDET SIE BEIM MOD (Ich weiß es ist mühsam, aber sonst verstehen es mache leider nicht!)


    Das war es von meiner Seite aus!

    Ist das nicht etwas overkill? Du tötest jemanden, es wird nicht gesehen und am Ende stehst du wegen Totschlag vor Gericht(Auch wenns nicht existiert). Wer hat dieses System implementiert? Ich würde die Person gerne zu einem Zitronensaft einladen, ein Foto des Gesichts machen und es hochladen... Und am Ende sagen "Ich wollte das nicht!"

    Der Server sollte natürlich sämtliche Totschläge notieren, jedoch nicht dort, wo auch die Polizei ihre Daten aufbewahrt. Was nicht gemeldet wurde, sollte nicht geschehen sein. :D

    Es gibt immer Zeugen und eine Leiche, die irgendwo auftaucht! Und fasst immer einen passenden Notruf! Und der Fairness halber eine recht milde Strafe, die als Mord höher ausfällt, sobald es "Beweise" gibt.

    1.&2.&5. Das ist auch so. Ab einem bestimmten Rang können alle Polizisten Straftaten in dein Fahndungsliste eintragen. Bei manchen ist das Strafmaß fix, bei anderen hat der Polizist einen Rahmen vorgegeben und kann das Strafmaß nach eigenem Ermessen festlegen.

    3. Straftaten auf deiner Fahndungsliste können innerhalb bestimmter Grenzen zu anderen, ähnlichen Straftaten abgeändert werden, nicht aber gelöscht.

    4. Gibt es in der Form nicht.

    6. Log ist bestimmt da, ist aber nur eine Vermutung.


    Generell denke ich, dass die COPs hier einen ganz guten job machen. Meistens sind 4-8 Bodenstreifen unterwegs, einige fahren dabei aus Sicherheitsgründen und persönlichen Präferenzen heraus mit gepanzerten Fahrzeugen. In der Regel sind 3 Personen in einer Streife, da die Streifen nicht für jeden "Mist" einzeln gebildet werden, sonder auch für etwaige Gefechte vorbereitet sein müssen. Es gibt zudem 2 Helikopter, die im Normalfall gleichzeitig in der Luft sind.

    Der wichtige Punkt ist der Unterschied zum Mord. Ein Mord wird beabsichtigt, getrieben durch Rache, Gier oder zur Vertuschung von Straftaten, durchgeführt. Wenn dich also ein COP beobachtet, wie du jemanden vor seinen Augen erschießt, ist das MORD und wir hart bestraft.

    Die Totschläge werden hingegen automatisch vom Server registriert und eingetragen. Jeder Totschlag ladet also auf deiner Liste, während du nur mit sehr viel Pech oder einer gewissen Dreistigkeit beim Mord erwischt wirst. Dazu kannst du pro Gefängnisaufenthalt nur für einen Mord zur Verantwortung gezogen werden. Daher ist in den Strafen für Mord und Totschlag auch das Risiko, erwischt zu werden mit einbezogen.


    Dazu kommt, das ein Totschlag in der Praxis auf Altis "normal" ist, um zum Beispiel sein eigenes Hab und Gut zu oder auch Gang-Hideout zu verteidigen. Klar lässt sich das zu Notwehr umwandeln, aber wenn man da mal vergisst sich zu melden, ist das eben nicht mehr möglich. De facto füllt sich die Liste also auch bei "friedlichem" Spielverhalten langsam aber sicher mit Totschlägen, sodass eigentlich jeder Durchschnittsspieler, sobald er festgenommen wird, einige Zeit im Gefängnis verbringen müsste. Das ist frustrierend für diejenigen, denen kein "aggressives" Verhalten vorgeworfen wird, sondern einfach nur ihr Hab und Gut verteidigen.

    Das ist ja mal richtig harte und offensichtliche Doppelmoral. Das wollte ich nur mal angemerkt haben.

    Da gebe ich dir Recht, allerdings muss ich wenn ich jemanden angreife damit rechnen, dass diejenigen sich mit allen verfügbaren mitteln verteidigen. Auf der anderen Seite finde ich es mies, wenn sich 20+ Mann eine 4 Mann-Gruppe aussuchen, um diese aus zunehmen.


    Ich finde es da durchaus OK, dass wenn man jemanden angreift, dadurch sich auch mal den falschen aussuchen kann und derjenige dann mit hoher Mannstärke zurück schlägt.

    Ich würde das genauso sehen, allerdings mit der Einschränkung, dass man als Verteidigende Partei (zum Beispiel als Farmer, der überfallen wird) keine solche Limitierung hat. Somit kann man andere nicht aktiv mit 20+ Mann bedrohen, jedoch weiterhin Bündnisse zur eigenen Verteidigung benutzen.

    Warum fangen wohl immer alle Schießereien an? Mit den Cops reden und glimpflich davonkommen ist mittlerweile zu 90% nicht mehr drin!

    Das solltest DU aber auch wissen!

    Habe ich so eigentlich nicht beobachtet. Kommt meiner Meinung aber auch drauf an, ob du vorher versuchst zu flüchten oder nicht. Wenn mir einer erstmal 15 min vor mir flieht oder einen Verkäufer ab-campt, drehe ich den natürlich auf links. Wenn irgendwer allerdings freundlich bleibt, anhält etc. wünsche ich ihm nen schönen Tag, frage ihn ob er was illegales beobachtet hat und tschüss.