Beiträge von Tom Colone

    Sehr geehrte Bürger und Bürgerinnen von Altis/Tanoa,


    viele von Ihnen kennen mich als Tom Tortellini, vor allem durch

    meine Tätigkeit als Polizei-Ausbilder.


    Es ist an der Zeit die Wahrheit ans Licht zu bringen.


    Mein richtiger Name lautet Tom Colone, ich bin 36 Jahre alt und die meisten meiner Freunde halten mich für Tod.

    Vor über einem Jahr war ich ein gesuchter Mörder, welcher im Namen der Gruppierung RedWater sein Unwesen getrieben hat.


    Wie aber kommt so ein Verbrecher zur Polizei?


    Durch einen Spitzel konnte die Polizei den aktuellen Standpunkt der Gruppierung Redwater herausfinden.

    Wir waren nicht vorbereitet auf das, was uns erwartet hat.


    Im Rahmen einer groß angelegten Razzia stürmte die Polizei mit der Hilfe der Armee eines unserer Hauptquartiere und töteten jeden der sich zu Wehr setzte. Ich vermute dass die Wenigsten sich ergeben haben. Es ging alles so schnell, dass ich mich nicht daran erinnern kann wer ebenfalls in Gewahrsam der Polizei genommen wurde. Die einzigen Erinnerungen, welche an dieses Ereignis blieben sind diese schrecklichen Bilder und Aufnahmen eines Reporters.




    Screenshot_23.png



    Lange saß ich in einer Zelle fest, mit dem Wunsch auf Erlösung. Die Bürgermeister wollten mich jedoch noch nicht aufgeben und stellten mich vor eine schwierige Wahl. Entweder ende ich in einem Arbeitslager oder arbeite für den Staat.


    Also traf ich eine Entscheidung


    Ein Jahr lang wurde ich von einer geheimen Organisation in Los Santos ausgebildet und anschließend in die Polizei von Altis und Tanoa eingeschleust, um diese auf Korruption zu durchleuchten. Ich stellte fest, dass die neuen Polizeileitungen keinerlei Korruption aufwiesen. Weiterhin wirkte es auf mich nicht so, als wären Ausbilder oder höherrangige Polizisten an korrupten Vorgängen beteiligt, weshalb ich mich dazu entschlossen habe meine wahre Identität nun zu lüften.


    In meine alte Struktur zurückfallen ist für mich keine Option mehr. Ich habe das Gefühl, dass ich durch die intensive Ausbildung, welche ich im Verlauf genossen habe, ein besserer Mensch geworden bin. Ich arbeite nicht mehr gegen den Staat, sondern mit ihm.


    Für die bessere Zukunft von Altis/Tanoa


    Bei Fragen stehe ich Ihnen allen jederzeit zur Verfügung. Meinen Job als Ausbilder und Polizist werde ich weiter nachgehen.


    An meine geliebten Freunde aus der Vergangenheit:


    Sucht euch Hilfe. Es ist nie zu spät sich zu verändern.



    Gez. Tom Colone

    Welcher Ort ist schöner als der Innenraum eines Falkes. Pure Romantik


    Zusammen mit seinem geliebten Streifenpartner die Lüfte erkunden.


    http://i.prntscr.com/KqWyG7-cTKS3qBLNRpLxFQ.png


    Ob bei einer epischen Verfolgung


    http://i.prntscr.com/nYo3sIiOQlGlgmRyyYzOvw.png


    oder einfach nur ein einfacher Überflug über die Majestätische Mutter Natur


    http://i.prntscr.com/1QgaZ6ekSQSEpRghyBtgCw.png


    Solang man seine liebsten neben sich am Knüppel hat, ist alles perfekt.


    http://i.prntscr.com/j6EI1zPgTUyt89Zj0yIncg.png


    Ich liebe den Falke


    Liebe Grüße Tom Falkellini



    [ Tom Tortellini (62102) ]


    1. Es gibt keine Regeln wie sich ein Unternehmen zu strukturieren hat. Wie die Bezahlung etc. ist, hängt von der Leitung des Gewerbes ab.


    2. Ja, du kannst dein Gewerbe beim Gewerbeamt vorstellen und anmelden. Nach einer Prüfung und einem Gespräch mit dem Gewerbeamt besteht die Chance das dein Gewerbe einen Schein und eine Lizenz Nummer erhält.


    3. Polizei rufen schadet nie. Auf längerer Perspektive bringt es am meisten den Bürgermeister über solch ein Verhalten zu informieren.


    4. Ich hoffe du stellst deine Sachen natürlich nicht über dein Leben. Lebst ja nur einmal! Solltest du also einen grimmigen Banditen treffen der deine Sachen möchte empfehle ich es dir diese lieber dem bösen Mann zu geben. Nicht das man dich auf kratzen muss.


    5. Die Versicherung hat sich auf der Insel nie durchgesetzt. Sollten also Gruppierungen dein Fahrzeug in die Hände kriegen und wollen es mit Sprengstoff in die Luft jagen, empfehle ich schon mal zu sparen für ein neues. Vielleicht lassen sich die "Räuber" aber auch mit einem kleinen Lösegeld überzeugen dein Fahrzeug ganz zu lassen.


    6. Eine Idee. Ein Konzept und eine ausführliche Bewerbung welches dein Unternehmen beschreibt. Ich denke mal alle wichtigen Infos kannst du zu Not auf der Kommunikationsplattform Teamspeak [ts.team-elan.de] in dem Channel "Ersuche: Communitymanager" ergattern.


    Infos zur Erstellung eines Gewerbes :Leitfaden zur Anmeldung eines Gewerbes



    7. Natürlich kannst du jederzeit der Polizei oder den ARARs beitreten. Jede Fraktion möchte natürlich ein paar Papiere von dir haben, Z.b. Wann bist du eingereist (75h Spielzeit für Cops, 40h für Arar´s) wie alt bist du und alles weitere wichtige findest du im Forum unter den Stichworten ARAR Bewerbung oder Polizei Bewerbung. Solltest du jedoch trotzdem weiterhin fragen haben, kannst du dich jederzeit bei den Ausbildern der jeweiligen Fraktion melden welche dir gerne weiterhelfen.

    Polizei: Der Bewerbungsleitfaden / Beispielbewerbung / Voraussetzungen !

    ARAR: Ihr wollt ARAR werden? Dann solltet ihr das wissen!


    8. Wir haben ein Gesetzbuch an das sich alle Bewohner der Insel halten müssen. Selbst die schlimmsten und gefährlichsten halten sich daran. Das Gesetzbuch besagt, dass das erpressen von Autoschlüssel und Geld nicht erlaubt ist. Alles weitere wichtige kannst du aber auch Online auf der Insel Plattform nachlesen : Regelwerk



    Ich hoffe ich konnte dir helfen und wünsche dir noch weiterhin viel Spaß auf der Insel


    Mit freundlichen Grüßen


    Polizei-Ausbilder Tom Tortellini

    Hey,


    um die ganze Sache einmal zu entlüften. Ich habe dich gemeldet und bereue es nicht.

    Du siehst deinen Fehler ein und wurdest dafür von den Admins entbannt und darfst wieder auf dem Server spielen. Viele Mitglieder der Community wären bereits sehr Dankbar dafür. Kurze Zeit danach möchtest du nun auch deine Sperre für die Polizei entgehen. Ich persönlich kenne mich sehr gut mit Strafen hier auf dem Server aus so wie viele anderen auch. Strafen sind für Fehler da und müssen abgesessen werden, sonst lernt man es nie. Deine Reaktion auf das Ergebnis zeigt jedoch, dass du es immer noch nicht ganz einsiehst. Ich finde die 3 Monate Wartezeit gut und wünsche dir auf dem Weg noch viel Spaß auf dem Server.


    Lg

    An einem langweiligen Marktplatz Tag als Polizist habe ich eine nette Truppe kennengelernt mit der ich nach einem längeren Gespräch Tauchen gegangen bin. Unser Ziel : Schildkröten finden. Was kann man auch besseres machen an einem warmen Abend.


    Leider konnten wir dieses Ziel nicht erfüllen, weil Vorstände und Ausbilder einen Schlussstrich für mich und den ARAR gezogen haben. Sehr sehr traurig. Scheinbar ist der Kontakt zu der Zivilbevölkerung unwichtig.








    Teilnehmer :

    108851 Phil Pfeiffer

    109594 Schorsch211

    109416 Skgkatd9

    62102 Tom Tortellini

    ! Sieg der Rebellen !


    Die Gruppierung Redwater konnte heute im namen des Volkes das Gold an einen sicheren Platz bringen.


    - > An einem sonnigen Abend bekamen wir, als Elite Einheit der Rebellion, den Auftrag das Gold der Bank in die Reserven der Rebellion zu schleppen um jegliches Vermögen vor dem gierigen Staat zu schützen.


    Die Sklaven des Staates versuchten gegen uns anzukämpfen scheiterten aber bereits an der Bank selbst.


    Nach neuer Formierung kämpften wir uns mit dem Gold weiter zu unserem Außenposten vor. Viele Polizisten stellten sich in unseren Weg doch keiner konnte uns stoppen. Wir mussten viele Verluste melden, auch wenn manche noch im Lazarett zuretten waren.


    Suhete Yallah konnte als einer der letzten Kämpfer der Gruppierung Redwater, den letzten Polizisten erfolgreich eliminieren. Die Helikopter der Polizei sammelten noch die ein oder anderen Leichen von gefallenen Polizisten auf und flüchteten dann schnell Richtung Hauptquartier.


    Die LKW´s, gefüllt mit Gold, konnten erfolgreich an die Basis der Gruppierung Redwater gebracht werden.



    !! Keine Angst Bürger ---- Wir sorgen uns um ihr Vermögen --- Altis wird nicht fallen --- New Heaven muss gestoppt werden !!



    Liebe Grüße

    - Rebellen Gruppierung Redwater -


    - dime Peter Pepper   Suhete Yallah   Charlie Cucumba   Marcelo Koslowski   William Lennox   Jeff Starkmann   Crocodile Dundee   Sam Cruise Inteld Max -

    Kann dieses Projekt nur unterstützen. Die Organisation " Heilmittel für Parkinson " hat sich mit dem Pizza Lieferanten in Kontakt gesetzt und kann sich nun mit regelmäßigen Lieferungen die langen und zähen Forschungen etwas verschönern. Unser erster Supporter und möglicherweise auch der Beste! Kämpfen sie gegen Parkinson? Dann unterstützen sie auch diese Pizza. 50% der Einnahmen gehen in die Forschung gegen Parkinson.

    Erste Forschungen gegen die Krankheit "Parkinson" haben wiederlegt, dass der Dienst als ARAR gegen Parkinson ankämpft. Wissenschaftler haben diese Zusammenhänge noch nicht verstanden sehen dies aber als erste Lösung ein endgültiges Heilmittel zu finden.


    Gerne können sie weiter für meine Forschungen Spenden damit die Krankheit auch weiterhin keine Chance hat.

    Sie können volles Vertrauen in meine Arbeit stecken. Ich arbeite mit dem Staat zusammen um das Projekt " Heilmittel für Parkinson '' durchzuführen. Leider fehlt auch dem Staat das fehlende Start Kapital für mich, da sie noch immer die ganzen Zafirs verbrennen müssen welche von der Insel verschwinden müssen.

    Kerstin hat sich an die Insel gewöhnt. Sie hat die Krankheit oftmals vergessen wenn sie Zeit mit den Kindern verbracht hat, weshalb ich sie vor schwerer Arbeit immer weg gehalten habe. Das Jagen musste sie aber leider an den Nagel hängen was sie oftmals immer noch in trauer versetzt. Auf ihre Frage, Herr Graaf, komm ich später nochmal zurück.

    Wunderschönen Guten Tag Inselbewohner,


    mein Name ist Peter Parkinson. Mein Leben verlief immer sehr einfach. Reiche Eltern und gute Noten in der Schule. Als ich mit 21 die Frau meines Lebens gefunden habe war ich sehr lange sehr glücklich. Mit dem Lebensalter von 30, nachdem wir 2 Kinder bekamen, erschlug uns ein Schicksalsschlag. Meine Frau Kerstin bekam Parkinson. Für mich war es unklar was diese Krankheit bewirkt. Sie war begehrte Jägerin in unserem Dorf. Seit dem sie an dieser Krankheit erkrankte trifft sie kein Tier mehr. Meine Kinder haben gehungert und ich wusste nicht weiter. Nach 2 schrecklichen Jahren wollte ich nicht mehr nur rumsitzen. Ich wollte etwas machen für sie um die Krankheit zu besiegen. Ich machte ein 4 Jahre langes Studium in der Harvard Parkinson University in London um mich dann später als Arzt und Wissenschaftler zu bewerben, was mich nun zu den ARARs auf der schönen Insel Altis geführt hat. Die Insel hat alles gegeben was ich benötigt habe für mein Projekt " Heilmittel für Parkinson ". Der Job hat mir das nötige Geld gegeben um meine Familie zu ernähren. In meiner Freizeit habe ich im Labor gearbeitet damit ich das Heilmittel finde gegen die Plage der Insel. Oftmals ohne Erfolg. Ich habe nicht das Personal und das nötige Geld um solch ein Heilmittel zu produzieren. Mir gelangen schon mehrere Fortschritte in der Forschung für das Heilmittel, aber dem Durchbruch fehlt noch jede Spur. Laut ein paar meiner Wissenschaftlichen Auszüge habe ich erforscht, dass 80% der Insel Bewohner selbst auch an dieser schrecklichen Krankheit erkrankt sind. Glücklich kann ich mich schätzen, dass mich selbst die Krankheit noch nicht ertappt hat. Ich möchte das Leid vieler Menschen beenden und deswegen kämpfe ich dafür um ein endgültiges Heilmittel gegen die Krankheit zu finden. Mein Bruder Tom Colone erkrankte ebenso an dieser scheußlichen Krankheit. Mittlerweile hat er sich in eine Klinik einweisen lassen da er sein Leben als nicht mehr lebensfähig gesehen hat.


    Und genau sie können mir helfen den Durchbruch zu erlangen!


    Helfen sie der Organisation " Heilmittel für Parkinson " mit kleinen spenden um die Forschung voran treiben zu können.


    Spenden können sie unter http://www.Lassparkinsonkeinechance.de


    Ich danke für ihre Aufmerksamkeit und freue mich auf jede Spende um der Krankheit bald ein Ende zu setzen. Tun sie es für sich, meine Frau, tun sie es für die Insel !