Aus dem Leben eines Inselbewohners - Und wie ich zum Rebellen wurde

  • (Kurze RL Einführung: Ich habe mit Freuden die Storys im Geschichtsbereich gelesen und fand es schade das es nicht mehr gibt. Von daher habe ich selbst mal angefangen was zu schreiben. Leider kann ich im Geschichtsbereich nix posten von daher hoffe ich das es hier richtig ist. wenn nicht dann schonmal Entschuldigung. Ich hoffe es gefällt. Meinungen Kritik etc gern gesehen)


    Langsam mache ich die Augen auf, es ist mit einmal sehr laut und alle sind in großer Aufregung.

    Der Motor des Bootes brummt etwas leiser als in den letzten Stunden. Mein Mund ist trocken und mein Magen knurrt. Schon seit 2 Tagen haben wir weder gegessen noch getrunken, und der Durst ist noch viel schlimmer, wenn man bedenkt das man dauerhaft von Wasser umgeben ist.

    Ich richte mich langsam auf, nun will auch ich wissen warum alle so in Aufruhe sind. Als ich sitze und mir das Salzwasser aus meinen brennenden Augen wische sehe ich es, Land! Endlich, endlich sind wir angekommen! Ich habe meine gesamten Ersparnisse in diese Reise gesteckt um endlich aus meiner Heimat wegzukommen. Die Umstände dort waren Grausam. Krieg und Gewalt, Kriminalität in einem Ausmaß das man es sich nicht vorstellen kann. Eines Abends traf ich einen Zwielichtigen Typen der mir dann erzählte ich könne dem ganzen entfliehen. Er erzählte mir von einem Land und malte die schönsten Bilder aus. Nach einiger Zeit entschloss ich mich dazu ihn zu bezahlen damit er mich dort hinbringt.

    Ich habe schon fast selbst nicht mehr daran geglaubt, dass wir es schaffen, doch nun ist es soweit.

    Altis!

    Am Strand auf den wir zusteuern kann ich einige Menschen in gelben Uniformen und der Aufschrift "ARAR" sehen. Sie winken uns zu sich und das Boot nimmt Kurs auf genau diese Stelle.

    Nur wenige Augenblicke später geht ein heftiger Ruck durch das Boot als es auf den Strand aufläuft. Die Männer und Frauen der ARARs helfen uns aus dem Boot.


    "Willkommen auf Altis, wir sind die ARAR, Altis Rescue and Repair, wir nehmen euch hier auf und klären schnell die Formalitäten hier ab"


    Stellte sich einer der gelb gekleideten Männer sich mir vor. Er nahm mich vorsichtig am Arm, half mir aus dem Boot und brachte mich unter ein Zelt. Dort angekommen sollte ich mich auf eine Liege legen.


    "Ich werde Sie nur kurz durch Checken ob Sie verletzt sind. Haben Sie schmerzen?"


    "Durst..."


    Mehr konnte ich in diesem Moment nicht sagen. Der ARAR gab mir eine Flasche Wasser. Als ich Sie trank hatte ich das Gefühl, dass dieses Wasser tausend Mal besser schmeckt als in meiner Heimat, es schmeckt nach Freiheit.

    Nachdem ich nun gründlich untersucht wurde, brachte man mich zu einem weiteren Zelt.


    "Hallo und Willkommen in Altis, ich bin für ihre Einbürgerung zuständig. Wie ist denn ihr Name?"


    Meinen Namen wollte er nun also wissen. Sollte ich ihm meinen wahren Namen verraten? Nein! Ich bin hier her gekommen um ein neues Leben zu beginnen und dazu gehört nun auch mal der Name. Neuer Name, neues Leben! Doch welchen Namen sollte ich nehmen? In meiner Heimat gab es einen Schauspieler dessen Rollen mir immer Imponiert haben. Es ist ein Wagnis, doch die Chance das dieser Schauspieler auch hier bekannt ist scheint recht gering.

    Was solls, ich versuche es einfach.


    "Jack" sage ich "Jack Walter"


    "Jack Walter...Walter mit oder ohne h?"


    "Ohne"


    "Okay...so dann brauche ich noch ihre Fingerabdrücke ….


    sehr gut danke und dann noch eine Unterschrift hier unten.


    Schön Herr Walter, dann habe ich hier ihre Einbürgerungsurkunde und ein kleines Startgeld damit Sie hier schnell Fuß fassen, mit den besten Grüßen des Staates Altis"


    Ich werde nun freundlich von einem der Mitarbeiter aus dem Auffanglager begleitet.


    "Viel Erfolg hier in Altis! Ich wünsche ihnen nur das Beste!"


    Sagte er lächelnd zu mir. Nun ist es also soweit. Ich bin ein neuer Mensch in einer für mich neuen Welt.


    Fortsetzung folgt... (bei interesse ;))

  • (Kleine Fortsetzung)


    Ich stehe nun mitten in Kavalla. Was tue ich jetzt? Erst jetzt wird mir bewusst was eigentlich gerade mit mir ist. Ich bin neu hier in einer Fremden Stadt, habe etwas Geld aber keinen Job und keine Unterkunft. In meinem Traum sah es etwas anders aus. Aber gut, ich muss das Beste aus meiner Situation machen.

    Ich schlendere erstmal zum Markt, mein Begrüßungsgeld sollte für das nötigste reichen.

    Die Sonne scheint und es fühlt sich gut an. Freiheit ist etwas Wunderbares. Die Vögel zwitschern und ein lauer Wind weht. Auf dem Markt angekommen kaufe ich mir zuerst neue Kleidung. Dann noch etwas zu Essen und zu trinken. Der Markt ist voller Menschen. In den Massen sehe ich einen Polizisten. Ich entscheide mich dazu ihn anzusprechen und mir Tipps geben zu lassen wie ich mein neues Leben beginnen kann.


    "Guten Tag Herr Wachtmeister, sagen Sie, ich bin neu hier und wollte mir ein paar Dollar verdienen. Wie kann ich das am besten bewerkstelligen?"


    "Hallo, ah wieder einer der neuen. Am besten machen Sie erstmal einen Führerschein. Ein Quad oder ein kleines Auto sollten Sie sich dann zumindest auch Mieten können. Ich an ihrer Stelle würde erstmal mein Glück im Obsthandel versuchen. Aber Lassen Sie ja die Finger von dem Illegalen Sch***, sonst lernen Sie uns mal richtig kennen! Klar?"


    Okay, er wurde also zum Ende doch etwas schroff. Na gut dann werde ich also mein Glück beim Obst versuchen.

    Ich tue also was mir der Polizist aufgetragen hat und gehe als erstes zur Führerschein Stelle wo ich auch gleich einen Führerschein machen kann. Nun also noch ein Wagen mieten.

    Es ist wie der Polizist sagte, ich kann mir gerade noch so für einen Tag ein Quad leihen. Okay dann schauen wir mal wo ich hin muss. Auf der Karte sehe ich das nicht weit entfernt eine Apfelplantage zu finden ist, ich mache mich also auf den Weg und beginne mit der Ernte.


    (Eine weitere Fortsetzung folgt :) )

  • Halb Halb, das Gespräch mit dem Cop ist erfunden und hat es so nie gegeben. Aber im Großen und ganzen soll die Geschichte den weg meines Charakters illustrieren.


    P.S.Ausser dem Namen meines Charakters sind alle anderen die eventuell kommen Frei erfunden