\\How to save a life-Tagebuch eines Arar's// |Teil 1-2|

  • INFORMATION: Moin Moin liebe Elan Menschen. Ich habe mich mal hinter meinen Rechner gesetzt und etwas kreiert, das euch hoffentlich gefallen wird. Es handelt sich um ein kleines Tagebuch was ich jetzt regelmäßig im Wochenrhythmus für euch herausbringen werde. Da nur 10000 Zeichen erlaubt sind, muss ich es 4 Teilen. Also hier Teil 1 und 2 von 4!
    Ich hoffe euch gefällt's Bei Fragen oder sonstigen Ungereimtheiten kommt einfach auf mich zu. Und nun viel Spaß beim Lesen!


    -Opener-Teil 1-

    How to save a life.
    -Tagebuch eines Arar’s-

    15.July 2041
    -Montag-




    Ich habe damals meine Schwester immer ausgelacht, wenn sie dieses kleine pinke Büchlein öffnete und sagte sie schreibe etwas in ihr Tagebuch. Pff... ein Tagebuch ist nur was für Leute die ihrer Vergangenheit hinterher trauern oder für präpubertäre Kindsköpfe die irgendwelche melodramatischen Krisen durchstehen, wie:



    -Kevin-Pascal hat mich heute gefragt ob wir Morgen mal abhängen wollen. OMG ROFL xDDDD wie schnuckelig dieser Junge ist.-



    So oder so ähnlich stelle ich mir Tagebucheinträge vor. Ich konnte nicht ahnen, dass der heutige Tag meine Sicht gegenüber Tagebücher so verändern würde...



    Aber kurz zu meiner Person... Ich bin Gian,Luca besser bekannt als Dr.Luca. Mit meinen 25 Jahren habe ich wahrscheinlich mehr erreicht als fast jeder 25-jährige auf der Welt. Mit 19, im Jahre 2035, kam ich als junger Rettungssanitäter der Nato-Kräfte auf die komplett zerstörte Insel. Abi mit 1,1 abgeschlossen und direkt darauf Medizinstudium angefangen, welches ich aber nach einem halben Semester aufgab um als Sanitäter für die Nato zu dienen. Als die Kämpfe im Januar 36’ auch schon wieder vorbei waren fuhr ich mein Medizinstudium in Athira fort. Mit 23 bekam ich meinen Doktortitel in allgemeiner Medizin und 1 Jahr darauf meinen Doktortitel in Psychologie. Nebenbei jobbte ich als Rettungssanitäter bei der von der Nato neu aufgestellten staatlichen Rettungsorganisation AltisRescueAndRepair. Im Januar wurde ich sogar zum Ausbilder befördert und lernte bei der dazugehörigen Weiterbildung meine Verlobte kennen. Sie war die Empfangsdame am Check-In Schalter und nach der 14 tägigen Weiterbildung hab ich ein bisschen mehr aus dem Hotel entwendet als ein Paar Handtücher und Duft seifen. Aber dazu ein Andermal. Also halten wir fest, ich hab nen geilen Job werde in 4 Monaten Heiraten und fahre eine Monster-Sportlimo.


    Soviel zu meiner bescheidenen Persönlichkeit...


    Es ist 9:25, und mache die Tür meines Ausbilderbüros etwas ungeschickt mit einer Hand auf, sodass fast mein 5€ Tankstellenkaffee aus der Hand fliegt. Mit einem rießen Grinsen sitzt Dr.Monkey, einer meiner Ausbilderkollegen, auf seinem Ikea-Rollstuhl.



    Monkey: Bist 25 Minuten zu spät dran... Wilde Nacht gehabt?!


    Ich: Eher weniger, meine Verlobte hat ne miese Grippe und rate wer die ganze Nacht ihre Haare halten musste während sie sich Übergeben hat.

    Monkey: Ich bin schlecht in Ratespielen aber ich würde sagen deine Katze war’s nicht.



    Ich: Ach halt die Klappe, ich hab schnell einen der Frischlinge die ich vorgestern Ausgebildet habe zu meinem Haus geschickt und gesagt er soll aller 2 Stunden mal schauen wie’s ihr geht und ich schreib ihm ne positive Wochenbeurteilung.


    Monkey: Lass das lieber mal nicht Toksi hören sonst macht er dir Feuer unterm Hintern.


    Ich: Ach der kann meinem Italo-Slowakischem Charme eh nicht widerstehen. Bevor da was geschieht...

    "Mitten im Satz stapft Grünwald verschlafen und mit 2 Tankstellenkaffees in der Hand ins Zimmer."

    Grünwald:
    Moin Leute, sagt mal bin ich noch High von gestern oder seht ihr auch diesen Feuerball über Athira?


    Er tippt mit dem noch einzig freien Finger auf die Fensterscheibe auf dieses kleine, in der Luft brennende etwas , welches immer und immer tiefer fällt.“

    Monkey: Vielleicht ein kleiner Meteorit?

    Grünwald: Wahrscheinlich eher die Stimmung gestern im Stadion nachdem Athira wieder gegen Pyrgos verloren hat.

    Alle setzen einen etwas enttäuschten Blick auf und beginnen mit dem Bürokram.“

    Bei uns läuft es so ab, die Hälfte der Ausbilder ist im Büro und die Hälfte im Außeneinsatz und das immer im Wochenwechsel. Das Gute an der Büroarbeit ist, sie ist schnell erledigt, sodass man an guten Tagen nach 2 Stunden wieder Heim gehen kann.


    Doch der Tag heute sollte noch lang werden...

    "Ich bin gerade am Ausfüllen der Gehaltsschecks des letzten Monats als auf einmal mit einem knall die Tür aufgeht. Mein guter Freund und Arar-Vorstand Claus Metzler steht in Zivilklamotte in der Tür..."

    Metzler: Auf geht's Männer Sachen packen, Notfall im Kavala Krankenhaus.


    Grünwald: Wozu braucht man uns dort?

    Metzler: Ich hab mich nicht richtig ausgedrückt, das Krankenhaus selbst ist der Notfall.

    Alle schauen Metzler verdutzt an.“

    Metzler: Keine Zeit für Fragen der Taru ist schon unten Abflugbereit.In 3 Minuten will ich euch in voller Montur umgezogen haben, ich erkläre euch alles auf dem Weg.

    "Bevor Metzler uns aufklärt, schicke schnell eine SMS an meine Verlobte, dass sie nicht auf mich warten soll. Komischerweise leuchtet nur ein Häkchen auf, obwohl sie eigentlich immer ihre Mobile Daten an hat.Aber bevor ich meinen Gedankengang zu Ende bringen kann, ertönt wieder Metzlers Stimme."

    Metzler:
    Machen wir’s kurz. Ich habe keine genaue Information was passiert ist, fest steht nur ein Flugzeug ist in das Kavala-Krankenhaus geflogen und es ist direkt zusammengesackt.


    Monkey: Das Ding war wohl dich nicht die Stimmung der Athira Fans huh Grünwald?!


    Metzler: Einige Rettungskräfte sind schon vor Ort aber das ist nur eine Hand voll, also werden wir einer der Ersten sein. Bereitet euch auf das schlimmste vor.


    Wir schmunzeln alle.“


    "Wir sind alte Hasen uns haut nichts mehr aus den Socken. Monkey ist glaube ich schon so lange dabei, der schon als Ausbilder aus seiner Mutter raus gepurzelt. Als ich hier ankam waren Schusswunden und abgetrennte Gliedmaßen Sachen, die 1 Stunde im Wartezimmer verbringen mussten. Ich hab so viele Menschen auf dem Op-Tisch verloren das ich aufgehört habe zu Zählen. Hier ist es Alltag, wenn von einem ausgeraubten Trucker nur noch der Kopf auf der Kühlerhaube übrig bleibt. Ich hab alles gesehen was diese Insel zu bieten hat."

    Dachte ich zumindest...

    |FORTSETZUNG FOLGT!|

  • -Opener Teil 2-


    "Wir landen auf dem Polizei-HQ. Eine junge Polizistin mit schusssicherer Weste, einem großen Gewehr und ernster Mine steht uns gegenüber. Die Ironie an dieser so Ernst aussehenden Person ist dieses kleine blaue Heftchen in ihrer Brusttasche. Oben schaut der Schriftzug „Always the good Cop“ heraus."


    Lovegood: Luna, Luna Lovegood mein Name.


    Sie schüttelt uns allen kräftig die Hand.“


    Lovegood: Ich hab heute die Ehre die Herren mit zum Unglücksort zu begleiten.


    "Ich frage mich wozu Begleitung? Das Krankenhaus ist nicht mal 500 Meter entfernt."


    Wir steigen in ein gepanzertes Fahrzeug.“


    Frau Lovegood parkt rückwärts aus und ist schneller damit fertig als man Emanzipation sagen kann.


    Kavala, die Stadt der Chaoten ist für Stress, hektische Atmosphäre und volle Straßen bekannt aber was wir durch die verdunkelten Scheiben des Helikopters nicht sehen konnten war die Flut der Menschenmassen. Links, rund 100 Meter vom Polizei-HQ, eine Durchfahrtssperre. Lovegood redet vorne mit Metzler aber durch das Hupen der Autos hört man fast gar nichts außer,:


    Lovegood: ...wir haben jede noch so kleine Straße gesperrt.


    Das würde auch erklären wieso fast die komplette Polizei-Altis hier rumläuft.Das sind ja fast so viele wie bei deren Sonntagsbesprechungen im Athira-HQ. Da hofft man immer, dass keiner von denen Klaustrophobie hat um anfängt wild um sich zu schießen so viele wie dort immer in diesem kleinen HQ sind.


    Monkey neben mir schaut verdutzt aus dem Fenster und sagt:


    Monkey: Wieso lassen die die Menschen nicht raus?
    Wer weiß ob hier nicht gleich noch ein Flugzeug irgendwo runterkommt.Man sollte sie irgendwohin bringen und extern Evakuieren und sie nicht hier einsperren.


    Er hatte recht.Die Autoschlange zog sich bis zum Marktplatz. Die Polizisten haben ebenfalls die Stadt-Garage gesperrt, sodass jetzt keiner mehr sein Fahrzeug ausparken kann. Zwischen den Autos auch Menschen die versuchen zu Fuß zu fliehen, doch die Polizisten haben die Stadt sozusagen umzingelt. Hier und dort fallen sogar vereinzelt Schüsse, aus was für einem Grund auch immer. Die komplette Stadt steht vorm Kollaps und ist nun nicht mehr als ein Haufen panischer Menschen.


    Wir fahren Offroad in Richtung Krankenhaus und halten ungefähr 100 Meter hinter einem Haus an.“


    Lovegood: Weiter kann ich nicht Fahren, der Staubfilm ist zu dicht. Also Endstation Männer.


    Als letzter steige ich aus dem gepanzerten Fahrzeug.“


    Beim Aufmachen der Tür knallt mir eine Staubwolke ins Gesicht und Sirenen und Menschengeschrei schlägt auf mein Trommelfell.


    Die Polizistin fährt weg.“


    Grünwald: Das ist ja hier wie bei nem Apokalypsenfilm!


    Metzler: Ruhe bewahren Männer, das Krankenhaus dürfte links von uns sein.


    Blutende Menschen kommen auf uns zu. Monkey, Grünwald und Metzler behandeln sie provisorisch, sodass am Unglücksort angekommen nur ich, Rauch, Sirenen und Schreie übrig bleiben...


    Ich setze mir meine Schutzmaske auf und frage mich wie viele Menschen wohl in dem Krankenhaus waren.“


    Wenn auf der Insel rund 235000 Menschen leben ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass locker 500-1000 Menschen darin waren.
    Leider liegt die Betonung wirklich auf „waren“, denn am Unglücksort angekommen sind der rechte Flügel sowie der mittlere Flügel nur noch Schutt und Asche.Ein Teil des linken Flügels in dem die Intensivstation ist steht noch aber brennt Lichterloh.


    Alles wirkt so Surreal und ich komme mir wie in einem Film vor. Mir fällt auf, dass ich zum ersten Mal in meinem Job Angst verspüre. Ich Atme ganz tief durch und beginne mit einigen Kollegen die Bergungsarbeiten.“


    |FORTSETZUNG FOLGT!|