Bekanntgabe unserer Hochzeit

  • Liebe Mitbürger,



    hiermit geben wir feierlich bekannt das meine Frau (Sunny Moon) und ich (Sam Moon) am 02.12.2018 den Bund der Ehe eingegangen sind. Wir möchten uns auch dafür entschuldigen dass die Feier im kleinsten Kreis abgehalten wurde und wir euch nicht eingeladen haben.

    Jedoch möchte ich auch kurz erklären warum das Ganze so gelaufen ist wie es gelaufen ist.

    Wir lernten uns im Dienst kennen, als ich gerade frisch in den Dienst als Polizist eingetreten bin. Schon da fand ich sie mehr als nur anziehend. Sie hatte alles das man sich wünschen kann. Jedoch war mir schon da klar; ich hatte keine Chance an sie heran zu kommen. Was konnte ich ihr schon bieten? Ich verdiente als Rekrut gerade genug um selber über die Runden zu kommen und hätte keine Frau mit ihren Ansprüchen bedienen können.

    Dazu kam noch das sie zu dieser Zeit in festen Händen war und sich nicht für mich von ihrem Mann getrennt hätte. Somit erledigte sich das Thema für mich auch ganz schnell wieder und schaute ihr nur heimlich auf ihre Kurven wenn sie gerade nicht hinsah. Eines Tages jedoch verschwand sie von heute auf Morgen und keiner wusste wo sie hin ist. Ich suchte zwar eine Weile nach ihr, leider ergebnislos.

    So lebte ich mein Leben weiter und arbeitete mich von ganz unten nach ganz oben.

    Heute bin ich Polizeihauptkommissar bei der Polizei und bin reich wie nur ganz wenige Andere!

    Wie das so ist, wenn man reich ist, verbringe ich viele Nächte damit mein Geld auf den Kopf zu hauen.

    Nach dem ich am 02.12 mal wieder so richtig die Sau rausgelassen habe und mindestens 4 Autos gekauft habe viel mir auf dem Nachhauseweg diese eine Polizistin am Straßenrand auf, die gerade einem Parksünder erklärte wo er zu parken hat und wo nicht.

    Ich dachte erst das es an meinen hohen Alkoholspiegel liegt, aber nein, als ich näher kam erkannte ich sie. Es ist die eine Frau, die vor vielen Jahren spurlos verschwunden ist.

    Zwar ein wenig älter aber immer noch genauso attraktiv wie früher. Ich muss sagen, nun finde ich, sehen ihre Kurven noch besser aus...

    Ich stolperte auf sie zu und fiel ihr schon fast wortwörtlich in die Arme.

    Auch sie erkannte wohl wenn sie da vor sich hatte. Sie nahm mich am Arm und zog mich in eine Seitengasse.

    Die erste Zeit schauten wir uns nur an bis sie dann anfing und sprach. Wir unterhielten uns eine ganze Weile bis sie mich wieder am Arm packte und zu mir sagte, das wir eine Runde spazieren gehen, damit ich wieder ein wenig klar im Kopf werde. Ich jedoch war klar im Kopf wie nie zuvor. Ich wusste genau was ich wollte. Doch zuvor fragte ich sie, wo sie die ganze Zeit gewesen ist und warum sie von heute auf Morgen weg war. Sie erklärte mir die ganze Geschichte. Die Story ist schon fast unglaublich aber dennoch glaubte ich ihr ohne eine weitere Frage dazu zu stellen.

    Nachdem wir eine ganze weile durch Kavala spaziert sind und ich sie immer wieder ansah wenn wir unter einer Laterne vorbei gekommen sind, packte mich plötzlich der Mut das zu fragen was ich schon viel früher hätte tun sollen. Ich kniete nieder und sprach die folgenden Worte “ Sunny, willst du mich Heiraten?”

    Sie zögerte einen Moment, was ich ohne Zweifel verstehen konnte. Ich war betrunken und sie hat mich zum ersten mal wieder gesehen und wusste bis zu dem Zeitpunkt jetzt nicht mal wie geil ich sie eigentlich fand. Ich fing sofort an zu erzählen, welche Positionen ich heute alle begleite und was für ein Vermögen ich ansammeln konnte und es kein Problem ist eine Familie durchzufüttern. Desweiteren sagte ich ihr, das ich kein Problem damit habe, einen Ehevertrag abzuschließen um zu zeigen, wie ernst mit die ganze Sache war. Man konnte ihr ansehen, dass sie sich noch immer nicht sicher war. Ich jedoch hatte noch einen letzten Trumpf im Ärmel und zog eine kleine goldene Schatulle aus der Tasche meines Anzugs und öffnete sie. Was zum Vorschein kam, war ein mit einem Diamanten besetzter Platin Ring. Sie nahm ihn, steckte ihn sich an den Finger und mit ihren Tränen unterlaufenen Augen sagte sie dann plötzlich “Ja, ich will”.


  • Liebe Sunny, lieber Sam,


    Mark Twain hat einmal gesagt:

    „Freude lässt sich nur voll auskosten, wenn sich ein anderer mitfreut.“


    Und ich freue mich riesig mit euch! Es ist schön zu sehen, wie glücklich ihr miteinander seid.

    Schön das ihr Euren großen Tag mit uns teilt.

    Für euren gemeinsamen Weg wüsche ich euch, dass er kinderreich, abwechslungsreich und abenteuerlustig ist und vor allem, dass niemand euch eure Freude nehmen kann.




    „Es sind nicht die schlechtesten Ehen, wenn ein Blitz mit einem Blitzableiter verheiratet ist.“ (Tilla Durieux)


    Viele Grüße


    It´s not sarcasm. It´s an allergic reaction to your stupidity!

  • @Bondar


    Psssst. Man sollte zu einem solch feierlichen Anlass keine bösen Gerüchte in die Welt setzen. Sonst muss ich Frau Ivonne mal bezüglich ihrer Erfahrungen mit dem Herrn Bondar befragen.

    Schlagzeile auf Seite 1.

    It´s not sarcasm. It´s an allergic reaction to your stupidity!

  • Der C&C Tauchclub möchte Ihnen natürlich erstmal alles Gute zu ihrer Vermählung wünschen.


    Zudem sind wir natürlich auch ein wenig empört, dass wir nicht zu den Feierlichkeiten eingeladen worden sind. Wir hätten ihnen natürlich unsere kleine abgelegene Insel für die Hochzeit zur Verfügung stellen können und zudem unsere Beach-Bar vom Herrn Lorenzo endlich testen können.


    Nun gut, sollten Sie jetzt noch ein Maritimes Abenteuer für ihre Flitterwochen suchen, stehen wir ihnen natürlich als Ansprechpartner zur Seite.



    Mit besten Grüßen


    Der C&C Tauchclub

  • Sehr geehrte Damen und Herren,


    aufgrund eines anonymen Hinweises aus der Bevölkerung hat das Gewerbeamt seine Bestandsakten bzgl. zugelassener Notare geprüft. Eine erste Untersuchung hat ergeben, dass es keine durch den Staat genehmigten Kanzleien von Notaren auf unseren Inseln gibt. Desweiteren verfügt keine der zugelassenen Rechtsanwaltskanzleien über eine Zulassung für notarielle Beglaubigungen. Ein Herr "Knorksen" ist dem Gewerbeamt in keiner Hinsicht als irgendwie zur Beglaubigung juristischer Verträge befugt bekannt.


    Ich weise das vermeintliche Ehepaar darauf hin, dass nach derzeit vorliegendem Sachstand und Stand der Prüfung sowohl die Ehe als auch der Ehevertrag nichtig sein könnten, da

    1. die Eheschließung offenbar nicht gemäß der erforderlichen rechtlichen Rahmenbedingungen geschlossen wurde und
    2. der Ehevertrag rechtlich nicht bindend zu sein scheint, da die notarielle Beglaubigung nicht von einem amtlich bestellten und vereidigten Notar durchgeführt worden ist und des Weiteren
    3. der Ehevertrag rechtlich nicht bindend zu sein scheint, da die Identität des Bräutigams nicht eindeutig geklärt ist. Ein etwaiger Druckfehler, sofern er tatsächlich vorliegt, würde das Dokument ebenfalls nichtig machen.

    Ich habe den Vorgang an meinen Vorgesetzten, Ministerialrat McClane, weitergeleitet. Dieser wird den Fall nun prüfen und sich mit Ihnen in Verbindung setzen.


    fb083aad5498396b7363fb9324362e62da0e0264.png