Jeder hat diesen einen Mate...

  • Vorbehaltliche Entbannung PERM-gebannter Spieler? 169

    1. Ja, absolut! (91) 54%
    2. Ja, unter zeitlicher Einschränkung (36) 21%
    3. Eher nicht (24) 14%
    4. Auf keinen Fall! (18) 11%

    ... der gebannt ist!


    Wer von euch kennt es nicht?

    Man sitzt in seiner gemütlichen Runde und möchte ein bisschen zocken?

    Was? Arma 3!

    Wo? Team ELAN?

    Wer? Jungs ich bin raus... Habe da doch den Perm-Ban.

    Ätzend aber okay, man gibt sich noch einen Ruck was anderes zu zocken, aber im Endeffekt ist ArmA von jedem von uns eine Leidenschaft.

    Diese mit seinen Besten nicht teilen zu können schmerzt.


    Im Communitytalk und in vielen Gesprächen neben öffentlichen Besprechungen ist das durchgekommen.

    Entsprechend komme ich, lutrox, ohne weitere Absprache jetzt einmal ganz unverbindlich auf euch zu.


    Das Thema um welches es mir geht - und zu welchem ich eure ehrliche Meinung möchte - ist:

    Wollen wir aus der weißen (Weste-)Weihnacht eine bunte Weihnacht machen und alle Spieler, welche ELAN und der ELAN-Community nicht vorsätzlich schaden wollten

    - unter VORBEHALT - entbannen?


    Schreibt mir, bzw. uns, eure Meinungen und stimmt ab.


    Euer lutrox

    - Als Teil der Community -

    Keine Ahnung... Ich projektleite hier nur. ?(

  • - unter VORBEHALT -

    Gute Frage wie engmaschig dieses "unter Vorbehalt" gestrickt wird, ich gehe davon aus ihr habt da keinen Merkmalskatalog.


    Aus Erfahrungen aus meiner vergangenen Arma 3-Karriere habe ich solche "Entbannungswaves" schon ein paar mal miterleben dürfen, meist hat es, auf jeden Fall zeitweise geholfen, um die Spielerzahlen hochzutreiben. Ich Frage mich nur ob nicht doch irgendwie Spieler entbannt werden, die Elan zwar früher nicht, aber mitlerweile aus Frust etc. doch schaden wollen.


    Sollten Spieler entbannt werden, sollten diese auch streng überprüft werden.


    MfG Timo

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Timmy Tauchboot () aus folgendem Grund: Neuverfassung des Beitrags.

  • Würde das grundsätzlich für eine schöne Idee halten. Die Frage ist, wie eng Du bzw. man

    Wollen wir aus der weißen (Weste-)Weihnacht eine bunte Weihnacht machen und alle Spieler, welche ELAN und der ELAN-Community nicht vorsätzlich schaden wollten

    auslegt.


    Ich kann mir vorstellen, dass es permgebannte Leute gibt, die zwar schwerste Regelverstöße begangen haben, dabei aber möglicherweise nicht darüber nachgedacht haben, welche Auswirkungen das auf die Community haben könnte. Also sich zwar durch Ihre Regelbrüche einen Vorteil verschaffen wollten, jedoch nicht daran gedacht haben. Quasi also kurzsichtig gehandelt haben und sich nicht über die Konsequenzen ihres Handelns in Bezug auf den Rest der Community im klaren waren, weil sie ihr Verhalten nicht überdacht haben. Das ist nicht ganz leicht zu formulieren, aber versteh(s)t Du/Ihr in etwa, was ich meine?


    Kurzum, ich würde die Frage davon abhängig machen, was konkret im Einzelfall passiert ist. Beispielsweise bei Perms ganzer Gangs zu gucken, ob es hier und da nicht doch Leute aus dieser Gang gibt, denen möglicherweise (unter (gerne auch strengen) Auflagen) doch im Form eines "Weihnachtsgeschenkes" vlt. noch eine letzte Chance gegeben werden könnte.


    Ich bin mir zwar ad hoc nicht sicher, wie man diese Kriterien genau gestalten könnte - im Zweifelsfall würde ich dies aber von einem persönlichen Gespräch mit "Bewerbern" abhängig machen und natürlich, wie bereits erwähnt, mit "Bewährungs"-Auflagen versehen.


    Definitiv denke ich aber, dass man keine "Generalamnestie" erlassen sollte und dass Leute, die sich entbannen lassen möchten, selber auf das Team zukommen sollten. Nicht zuletzt, um damit den Willen zu bekunden, wieder Teil der Community sein zu dürfen.


    Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es sehr anstrengend wäre innerhalb kurzer Zeit eine zweistellige Anzahl solcher Gespräche zu führen.

  • Unter zeitlichem Vorbehalt, also Quasi als Probezeit fänd ich das gut. Ich bin sicher, dass es so einige Spieler gibt die nicht wieder in die selbe Kerbe schlagen.

    Sehe das ähnlich wie McClane. Es kommt bei den Spielern auf den Einzelfall an und sollte auch so geprüft werden.

    Ne Sauarbeit, aber ich bin sicher das es sich lohnt.

    Und diejenigen, die es nicht schaffen sich zusammenzureißen, kann man ja auch wieder sperren.

    Das wird dann vielleicht ein turbulenter Jahresanfang bis sich alles eingefügt hat ^^ aber ich denke das lässt sich aushalten.

    It´s not sarcasm. It´s an allergic reaction to your stupidity!

  • Guten Tag,

    ich würde dies nicht unterstützen, da alle gepermten mit Grund gebannt sind, auch wenn es nicht mit Vorsatz eine Schädigung der Community war. Gerade zur Weihnachtszeit, wo durchaus Anfängerwellen rüberschwappen können, finde ich das nicht angemessen.


    MfG

  • Jeder hat eine zweite Chance verdient, ich unterstütze somit diese Idee komplett. Klar 95% (bei den restlichen 5% gehe ich nicht von WIllkür aus sondern von anderen Fehlerquellen) der Leute die ein PERM bekommen haben haben es nach den Regeln des Servers verdient, jedoch ist Weihnachten die Zeit der Vergebung. Ich finde es daher grossartig das das Serverteam diese Idee in Erwägung gezogen hat


    ACHTUNG!!: Wer nichts mit dem Christentum und einer Begründung aus dieser Sicht anfangen kann sollte den Spoiler ignorieren um Diskussion über die Sinnhaftigkeit und die Richtigkeit dieser Begründung zu verhindern.


  • Ich unterstütze dieses Vorhaben fast komplett. Vor ca. 8 Monaten wurden zwei meiner alten mates aus Gründen gebannt, die ich hier wahrscheinlich nicht nennen darf. Dieser Bann entstand aus einem Missverständnis im Rollenspiel und einem darauf folgendem Video. Keiner der beiden hatte vor, dem Server oder der Community wirklich zu schaden. Während einer der beiden inzwischen wieder entbannt ist, hat der andere noch immer einen Perm, was sehr schade ist, da seine Rolle als provokanter verwirrter Opa einfach wunderbar war.

    United Soldiers of Altis
    Los Caballeros Muertos



    Enzo Castillo

    :!: Overconfident Desperados :!:

    Boris Rommfeldt

    Polizeikommissar



  • Man könnte ein Buddy System einführen. Jeder darf einen permanent gebannten Freund / Kumpel nennen, den er gerne entbannen lassen würde. Im Gegenzug übernimmt er selber dann die volle Verantwortung für den Spieler, er bürgt sozusagen für diesen. Es muss auch irgendwie einen Zusammenhang zwischen den Spielern geben, alte Gangmates oder sowas. Das lässt sich relativ einfach übers Acp überprüfen.


    Sollte dieser "Buddy" dann wiedermal ein grobes Fehlverhalten an den Tag legen (Mass-RDM, dauerhaftes minimalistische Rollenspiel, Duping, schwere vorsätzliche Regelverstöße) muss der Spieler der für ihn gebürgt hat, ebenfalls mit einer groben Strafe rechnen.


    Klingt nach einer ziemlich krassen Idee?

    Ja, man muss sich dann schon sehr genau überlegen, ob es wirklich ein so toller Kumpel ist, für den man da gerade einsteht. Gleichzeitig steigt vllt auch die Hemmschwelle bei dem gebannnten Spieler, wenn er weiß, dass er mit seinem Verhalten einen Kumpel mit in den Abgrund zieht. ;)


    Das ist mir gerade aufm dem Weg in die Arbeit eingefallen, ka ob es Sinn macht. ^^

    "Sir, we are surrounded!" "Excellent, now we can attack in any direction!"

  • Also ich finde das ganze eine gute idee, manche Leute haben wirklich eine Bewährung verdient. Allerdings muss man wirklich schauen das es auch die richtigen Leute erreicht, ich denke mit dieser Maßnahme könnte man auch die Polizei entlasten indem man Gangs eine zweite Chance gibt. Ich persönlich denke dabei an Gangs wie redwater die teilweise durch persönliche Probleme mit damaligen Administratoren einen zu unrecht schlechten Ruf erlangt haben.

  • Moin,


    ich finds Cool das so eine Überlegung gemacht wird.


    Ich befürworte natürlich eine Entbannung, da ich meine Leute von RedWater vermisse. Ich bin mir ziemlich sicher das viele von meinen Leuten sich ebenfalls dem gewünschten Spielverhalten anpassen. Da die lange Zeit gezeigt hat, dass man doch bockt hat auf den Server.


    Wenn man daran denkt, dass oftmals eine lange Geschichte hinter einem Perm ban steht außer man duped oder so. Viele von uns waren auch feste Mitglieder der Community, sowie Cop Leitungen, Ausbilder, Paten, Cops, Wächter, Moderatoren, Supporter und auch in anderem vertreten. Verschiedene Ansichten letztendlich haben den Ban verursacht und da keine Einsicht von unserer Seite gegeben war.


    Die ganzen Geschichten welche nachträglich mit Rust passiert sind habe ich nicht mitbekommen, muss ich zugeben hat aber auch nichts mit der Community zu tun.


    Gehen wir aber mal weg von RW.


    Allgemein viele Gruppierungen wie : NightRaid, Cripz, LCM, etc. sind ja mittlerweile in verschiedene Gruppierungen entschweift, da denke ich mal ihr Grundteil an Mitgliedern gebannt ist oder keine Lust mehr haben.


    Die Leute welche auf dem Server wirklich spielen wollen werden die Chance nutzen. Die die es nicht wollen, werden schnell aussortiert.


    Wir verlieren täglich neue Spieler welche sich für die Konkurrenz entscheiden, da man im ersten Augenblick sich für den Server mit den meisten Spielern entscheidet.

    Eine Entbannung mehrerer Permgebannten, bietet die Möglichkeit wieder die Spielerzahlen zu kriegen die sich jeder wünscht. [ Wenn ich mal dran denke, dass man früher Abends bei 255 Slots nicht auf den Server gekommen ist ]


    Auch wir Führer eines Gewerbes können davon profitieren. Mehr Spieler, mehr Interessenten.


    Selbst wenn 50% der gebannten, wieder gebannt werden sollte die Spieler Welle doch schon reichen neue Spieler anzulocken welche auf dem Server bleiben.


    Ich denke das ist der Weg in die richtige Richtung, kann aber auch verstehen wenn Leute eher abgeneigt sind von der Idee welche vllt. nicht unbedingt öfters mit Bans konfrontiert werden oder einfach Ihre Ruhe haben wollen.


    #MakeElanGreatAgain


    mfg

  • Ich könnte jetzt hier mit euch diskutieren, was für die Entbannungen spricht und was dagegen, aber darum soll es in dem Post nicht gehen.


    Fällt mir eh schon sehr schwer hier eine Art von Neutralität zu predigen, da das Thema auch mich persönlich betrifft. Mein bester Mate steckt nun schon seit einigen Monaten im Perm-Ban Knast. Trotzdem weiß ich, dass er Scheiße gebaut hat, dicke Kacke - ne richtig schöne Suppe.


    Die Punkte, die von McClane angesprochen wurden finde ich hierbei sehr wichtig. Guckt euch die Leute an und wenn es vielleicht der allererste permanente Ausschluss ist, dann sollte man eben schauen, ob man den Spielern die Zukunft hier nicht doch zutraut.


    Alles ist mit Vorsicht zu genießen - auch das hier, aber ich bin mir sicher, dass manche eine zweite Chance verdient hätten.


    #FreeWinter


    Barlow Bane [Code 6] | Polizeileitung Ian Kennedy | Moderator AAdler

  • Ich kann in diesem Thema tatsächlich nur aus Erfahrung sprechen.


    Einer meiner besten Kollegen Tom Colone hat schon einige Perm-Bans gesammelt und hinter sich und auch ich hatte bereits zwei.


    Meiner Meinung nach ist es wichtig, wenn Spieler entbannt werden, diesen Alternativen zu zeigen. Wenn Leute entbannt werden und jene direkt zurück in ihre alten Verhaltensmuster fallen, über die Insel fahren und Leute erschießen.


    Was eventuelle Duper betrifft, die Stammspieler waren, würde ich sagen, dass jene dies auch kein zweites Mal versuchen werden und ihre Lektion gelernt haben.

  • Die Idee ist super und das System hat letztes Jahr super funktioniert mit Schweinebein, ShN, Crumbse und co.

    PS: Das vorgeschlagene System hat nichts mit den Ereignisen zu tun die dieses Jahr geschehen sind.

    Gib den Leuten was zu verlieren und Sie achten das System.


    #freeschweinebein

    #freen9ne

    -Ein Schiff, dass im Hafen liegt, ist sicher vor dem Sturm. Dafür ist es aber nicht gebaut-